de | en

Unfortunately, the content of this page is only available in German.

Bachelor’s Thesis in Physics

The Bachelor’s Thesis outcome of an independent research project completes the study program.

Bachelorarbeit und Kolloquium sind im Studienplan während des 6. Fachsemesters vorgesehen. Da der Gesamtumfang mit 15 CP etwa 12 Wochen in Vollzeit entspricht, muss die Arbeit in der Regel teilweise in Teilzeit während der Vorlesungen erfolgen. Das Konzept der mit doppelter Wochenstundenzahl dafür aber nur bis zur Mitte des Semesters gelesenen intensiven Lehrveranstaltungen in den Expert-Modulen im 6. Fachsemester schafft allerdings ausreichenden Freiraum in der zweiten Semesterhälfte, um die Bachelorarbeit fertig zu stellen.

Folien zur Info-Veranstaltungen 2019

Themenfindung für die Bachelorarbeit (i. d. R. während des 5. Semesters)

Zur Unterstützung bei der Themenfindung für die Bachelorarbeit steht hier eine Angebotsplattform zur Verfügung. Die potentiellen Themensteller(innen) am Physik-Department veröffentlichen geeignete Themen mit kurzen Beschreibungen für Bachelorarbeiten, die in ihrer Gruppe angefertigt werden können. Die folgende Liste mit Stand von 2020-07-10, 16:09 gibt somit einen Einblick in mögliche Themen für die Abschlussarbeit im Bachelorstudiengang Physik. Wenn Sie an einem Thema interessiert sind, setzen Sie sich bitte mit der Arbeitsgruppe in Verbindung. Die Liste ist nicht erschöpfend und die genauen Titel und Beschreibungen können durch die/den Themensteller/in selbstverständlich noch abgewandelt werden.

Die Liste wird in der Regel vor Weihnachten aktualisiert, um den Studierenden als Angebot zu dienen, welche im Sommersemester des jeweils folgenden Jahres ihre Bachelorarbeit schreiben werden.

Suche und Einschränkung des Angebots

Sie können im Katalog nach Bachelorarbeitsthemen und deren Beschreibungen suchen.

Suche nach:

Angebot für Bachelorarbeiten

ThemaThemensteller(in)
2D optomechanics (Thema ist bereits vergeben) Poot
Analyse von Erosionsprozessen am Testdivertor von W7-X (Thema ist bereits vergeben) Stroth
Analytic properties of the leading-twist B-meson LCDA in momentum space and dual space (Thema ist bereits vergeben) van Dyk
Aufbau eines 4He Gas Reinigers Paul
Aufbau eines polaren Kerr Mikroskops zur Untersuchung von strominduzierter Domänenwandbewegung (Thema ist bereits vergeben) Back
Beam collimation and resolution samples for a longitudinal neutron resonant spin echo spectrometer Pfleiderer
Bildung und Regenerierung von Mustern in Zell-Verbänden Gerland
Biopolymer templated hierarchical structures for hybrid solar cells Müller-Buschbaum
Block copolymer membranes for lithium ion microbatteries Müller-Buschbaum
Charakterisierung eines PVD-Prozesses zur Herstellung dünner Schichten aus Uran-Molybdän für die Kernbrennstoffentwicklung Petry
Charakterisierung mittels Heiß-isostatischem Pressen (HIP) hergestellter Brennstoffplatten aus Surrogatmaterial Petry
Charakterisierung neuartiger hochdichter Brennstoffplatten mit optimierter Diffusionsbarriere aus Surrogatmaterial Petry
Charakterisierung von Diffusionsbarrieren für Uran-Molybdän-Kernbrennstoffe mittels Röntgendiffraktion Petry
Design und Implementierung eines SHG-FROG Geräts (Thema ist bereits vergeben) Kienberger
Durchstimmung der Amplitude des Spin-Hall-Magnetwiderstands (Thema ist bereits vergeben) Gross
Dynamik im stark korrelierten Hubbard Modell Knap
Entwicklung eines numerischen Integrationsalgorithmus in hochdimensionalen Räumen Caldwell
Entwicklung von numerischen Algorithmen zur Integration in hochdimensionalen Räumen und Anwendungen auf physikalische Probleme Caldwell
Extending Dispersive Bounds to Include Sub-threshold Branch Cuts (Thema ist bereits vergeben) van Dyk
Fitting of multiple vertices with RAVE Caldwell
Fluktuationen in entzwillingtem EuFe2As2 (Thema ist bereits vergeben) Hackl
Frequenzdegenerierter Josephson-Mischer aus Josephson parametrischen Verstärkern (Thema ist bereits vergeben) Deppe
Fuzzy Dark Matter: Dunkelmaterie mit Quanteneigenschaften (Thema ist bereits vergeben) Beneke
GEANT-4 Simulation eines Compton Teleskopes (Thema ist bereits vergeben) Greiner
Genauigkeit von GRB Spektren (Thema ist bereits vergeben) Greiner
Herstellung und Charakterisierung von Uran-Molybdän-Kernbrennstoffen mit Wolfram-Interdiffusionsbarriere mittels PVD-Beschichtung Petry
Herstellung von verlustarmen Josephson-Kontakten für Quanten-Bauelemente Deppe
High efficiency organic solar cells Müller-Buschbaum
Hochempfindliche Mikrowellenspektroskopie für die Elektronenspinresonanz Hübl
Hochintegrierter Sensor auf der Basis von NV-Zentren in Diamant (Thema ist bereits vergeben) Brandt
Hydrogen-enhanced segregation in the Iron-Tungsten system Stroth
Impact of non-analytic terms on the parametrization of hadronic form factors (Thema ist bereits vergeben) van Dyk
Implementation of a Shack–Hartmann wavefront sensor (Thema ist bereits vergeben) Kienberger
Inbetriebnahme und Charakterisierung eines Hochleistungs-Detektors für die Elektronen-Rückstreudiffraktion (EBSD) an Uran-Molybdän-Kernbrennstoffen Petry
In-Operando Positronenstrahl-Untersuchungen von aktiven Komponenten unter extremen Bedingungen Hugenschmidt
Investigation of irregular Ion Current Jumps in linear Ionization Manometers (Thema ist bereits vergeben) Stroth
Konstruktion und Simulation einer Überhöhungskavität für hohe optische Leistungen (Thema ist bereits vergeben) Kienberger
Machine Learning-Studien zur Suche nach supersymmetrischen stau-Leptonen mit dem ATLAS-Detektor am LHC Kroha
Mass für Unordnung in porösen Medien Alim
Maßschneidern des Magnonentransports in magnetischen Isolatoren (Thema ist bereits vergeben) Gross
Messung des Lorentzfaktors bei 'shell' Kollisionen im GRB Nachleuchten (Thema ist bereits vergeben) Greiner
Modellierung von TOF-Spektren Petry
Modelling single photon sources for optical quantum circuits (Thema ist bereits vergeben) Poot
Monitoring and analysis of performance changes of the PXD Detector during a run Caldwell
Musterbildung durch lokale Kommunikation zwischen Zellen Gerland
Nanostrommonitore mit hoher Bandbreite für die Positronenstrahlen Hugenschmidt
Nitride für supraleitende Spinelektronik (Thema ist bereits vergeben) Gross
Novel thermoelectric materials for energy savings Müller-Buschbaum
Numeric simulation of a neutron beam deflector Wuttke
Optimization of an attosecond high-harmonic-generation setup towards higher orders Kienberger
Optimization of the fitting procedures to determine ΔΓ in B0d decays Caldwell
Particle relics from the early Universe (Thema ist bereits vergeben) Ibarra
Photochromic paper Müller-Buschbaum
Polarisierte Gravitationswellen (Thema ist bereits vergeben) Beneke
Positronenexperimente zur Defektsusheilung in Kristallen bei hohen Temperaturen mittels eines neuartigen LED-Heizers Hugenschmidt
Printed organic solar cells Müller-Buschbaum
Printing of perovskite thin-films for next generation solar cells Müller-Buschbaum
Renormierung in der Quantenmechanik (Thema ist bereits vergeben) Beneke
Responsive, selbst-assemblierte Nanopartikel Papadakis
Schaltbare Polymerbürsten Papadakis
Search for New Particles at the COMPASS Experiment at CERN Paul
Setup of a femtosecond optical pulse characterization SHG-FROG device Kienberger
Simualtion eines 4He Gas Reinigers mit COMSOL Paul
Simulation der Lichtausbreitung in einem CeBr3 Szintillator (Thema ist bereits vergeben) Greiner
Simulation supra-thermischer Ionen während Plasma-Randinstabilitäten in Tokamak-Fusionsplasmen Günter
Smart hydrogel thin films and their potential use in soft robotics Müller-Buschbaum
Spinpumpen in Heterostrukturen bestehend aus magnetischen Weyl-Halbmetallen und Schwermetallen Back
Spinstromexperimente mit vertikalen Heterostrukturen aus ferrimagnetischen Isolatoren und normalleitenden Metallen (Thema ist bereits vergeben) Gross
Spinwellenausbreitung in Spin Hall Nano-Oszillatoren (Thema ist bereits vergeben) Back
Suche nach Dunkler Materie in Proton-Proton-Kollisionen bei 13 TeV Schwerpunktsenergie mit dem ATLAS-Detektor Kroha
Suche nach unsichtbaren Higgs-Bosonzerfaellen am LHC mit Hilfe von Machine Learning-Methoden Kroha
Test einer Anger Kamera fuer Gamma-Spektroskopie Greiner
Test neuer Myondetektoren fuer das ATLAS-Experiment am LHC bei hohen Strahlintensitaeten Kroha
Ungeordnete Quantensysteme: Vielteilchenlokalisierung Knap
Untersuchung der mechanischen Eigenschaften von Praezisionsmyondetektoren für das ATLAS-Experiment Kroha
Untersuchung der Nachweiseffizienz der Praezionsmyondetektoren des ATLAS-Experiments Kroha
Untersuchung der Ortsaufloesung der Praezisionsmyondetektoren des ATLAS-Experiments Kroha
Vapor-sensitive block copolymer thin films Müller-Buschbaum
Verbesserung der Positionsbestimmung von GRBs Greiner
Vermessung der optischen Eigenschaften des PEN-Szintillatormaterials für LEGEND200 Majorovits
Verzerrungen in LSPS Kristallen: Einblicke durch maschinelles Lernen Reuter
Vielteilchensysteme mit Zwangsbedingungen Knap
Vorbereitung der Analysen fuer das LEGEND Experiment Caldwell
Wellenreiten auf akustischen Wellen bei tiefen Temperaturen (Thema ist bereits vergeben) Gross
Wie verrauscht sind eigentlich Elektronenstrukturtheorie-Daten? Reuter
Zweifach responsive Polymer-Nanopartikel Papadakis

Anmeldung der Bachelorarbeit (i. d. R. am Ende des 5. Semesters)

Da der Arbeitsbeginn, zu dem die Bachelorarbeit offiziell angemeldet wird, gemäß FPSO das Abgabeziel 12 Wochen danach definiert, welches strikt einzuhalten ist, muss eine (teilweise) in Teilzeit angefertigte Arbeit deutlich vorher begonnen werden. Diese Tätigkeitsaufnahme wird durch Abgabe des von Studierender/m und Themensteller(in) unterzeichneten Anmeldeformulars im Dekanat Physik dokumentiert. Auf dem Anmeldeformular ist der offizielle Arbeitsbeginn einzutragen, welcher über die maximale Bearbeitungsdauer von 12 Wochen den spätest möglichen Abgabetermin festlegt. Die Anmeldung der Arbeit wird durch das Dekanat per E-Mail bestätigt. Darin wird auch der letztmögliche Abgabetermin benannt.

Zugang zum Anmeldeformular für Studierende

Angesichts der Struktur des sechsten Fachsemesters wird grundsätzlich empfohlen, den offiziellen Arbeitsbeginn Ende April/Anfang Mai zu legen, wobei das Anmeldeformular möglichst unverzüglich nach Tätigkeitsaufnahme im Dekanat Physik abgegeben werde sollte. Dadurch liegt das Abgabeziel Ende Juli, so dass die wegen der intensiv in der ersten Hälfte der Vorlesungszeit gelesenen Lehrveranstaltungen freie zweite Hälfte der Vorlesungszeit für die Endphase der Bachelorarbeit genutzt werden kann. Es wird vermieden, dass die Endphase der Arbeit in die Urlaubszeit im August fällt, und es bleibt noch Luft, um im Notfall trotz einer Verlängerung der Bearbeitungszeit bei unvorhergesehenen Umständen ein Kolloquium im September abhalten zu können und somit das Weiterstudium nicht zu gefährden.

Abgabe der Bachelorarbeit (i. d. R. Ende Juli/Anfang August)

Die Abgabe der Bachelorarbeit erfolgt digital als PDF-Datei durch Hochladen in die Datenbank. Gleichzeitig ist die Sprache, in der die Arbeit verfasst wurde, der endgültige Titel der Arbeit sowie dessen Übersetzung ins Englische bzw. Deutsche nach Abstimmung mit der/m Themensteller(in) in der Datenbank einzugeben. Die Abgabe von Papierexemplaren ist bei der Bachelorarbeit nicht erforderlich.

Abschließend ist persönlich im Dekanat Physik das Abgabeformular, welches unter anderem die Erklärung nach §18 (9) enthält, zu unterzeichnen. Erst dann ist die Bachelorarbeit abgegeben. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Terminplanung daher die Bürozeiten des Dekanats.

Zugang zum Status der Bachelorarbeit für Studierende

Verlängerung der Bearbeitungsdauer

Kann der Abgabetermin aus Gründen, die die/der Studierende nicht zu vertreten hat, nicht eingehalten werden, so kann der Prüfungsausschuss auf Antrag die Bearbeitungszeit um maximal sechs Wochen verlängern.

Der formlose Antrag ist stets von dem/der Themensteller(in) zu stellen und muss die Gründe und die konkret beantragte Verlängerungsdauer beinhalten. Er ist im Dekanat für Physik  rechtzeitig vor dem Abgabetermin einzureichen. Bitte beachten Sie, dass der Prüfungsausschuss bei der Genehmigung von Verlängerungsanträgen, nicht zuletzt im Sinne der Studierenden, sehr zurückhaltend agiert.- Eine Ausschöpfung der vollen sechs Wochen kommt praktisch nie vor.

Liegt eine krankheitsbedingte Ausfallzeit vor, ist dies mittels Attest ebenfalls beim Dekanat für Physik anzuzeigen. Die Bearbeitungsdauer verlängert sich entsprechend. Mehr...

Bachelorkolloquium mit endgültiger Bewertung der -arbeit (i. d. R. im September)

Das Bachelorkolloquium findet nach der Abgabe der Bachelorarbeit in der Regel im September oder Anfang Oktober statt. Die Einteilung der Studierenden zu den Kolloquiem und die Koordination der Termine erfolgt im Dekanat Physik. Jeweils zwei Themensteller(innen) finden sich mit ihren Kandidat(inn)en zu einem Seminartermin ein. Im Rahmen dieses Termins werden die Arbeiten im Auditorium sukzessive vorgestellt, verteidigt und diskutiert. Pro Arbeit sind etwa 30 Minuten vorgesehen. Die Studierenden haben zunächst ca. 15 Minuten Zeit, ihre Bachelor’s Thesis vorzustellen. Daran schließt sich eine Disputation an, die sich ausgehend von dem Thema der Bachelor’s Thesis auf das weitere Fachgebiet erstreckt, dem die Bachelor’s Thesis zugehört. Arbeit und Kolloquium werden im Zuge dieses Termins von den beiden Themensteller(inne)n endgültig begutachtet bzw. benotet. Unmittelbar im Anschluss an die Kolloquien gehen die Noten an das Dekanat und werden dort in TUMonline verbucht.

Weitere Details zum Ablauf....

Zugang zum Status der Bachelorarbeit für Studierende

Vorgezogenes Kolloquium z. B. bei studienbedingtem Auslandsaufenthalt

Nur in begründeten Ausnahmefällen (z. B. bei einem studienbedingten Auslandsaufenthalt) wird versucht, ein vorgezogenes Kolloquium zu ermöglichen.

Hierzu kann im Dekanat für Physik ab Anfang Juni (nicht vorher!) persönlich ein vorgezogenes Kolloquium beantragt werden. Unter anderem sind der Abgabetermin der Arbeit und der Wunschzeitraum für das Kolloquium anzugeben. Bitte beachten Sie, dass der Grund für den Antrag äußerst kritisch überprüft wird. Insbesondere müssen Auslandsprojekte zum Zeitpunkt der Antragstellung genehmigt sein.

Aktuelle Kolloquiumstermine

Zugang zum Status der individuellen Bachelorarbeit für Studierende

Gesamtliste (Prüfer, Koordinaten, Themen)

Studienabschluss und Zeugnisdokumente

Die letzte Prüfungsleistung ist in der Regel das Bachelorkolloquium. Im Normalfall übermitteln die Gutachter(innen) die Ergebnisse unmittelbar nach dem Kolloquium an das Dekanat, so dass die Leistungen aus Bachelorkolloquium und Bachelorarbeit spätestens am nächsten Tag in TUMonline vorliegen. Sobald alle Leistungen der Bachelorprüfung in TUMonline letztgültig verbucht sind, wird Ihr Abschluss an das Prüfungsamt Garching zwecks Erstellung der Abschlussdokumente gemeldet. Dort kann dann auch eine Studienabschlussurkunde (sogenanntes "vorläufiges Zeugnis") erstellt werden. Das Prüfungsamt erstellt die Abschlussdokumente und benachrichtigt Sie schriftlich, wenn diese abgeholt werden können.

Top of page