de | en

Apl. Prof. Dr. rer. nat. habil. Martin Brandt

Photo von Apl. Prof. Prof. Dr. rer. nat. habil. Martin Brandt.
Phone
+49 89 289-12758
Room
WSI: S301
E-Mail
mbrandt@tum.de
Links
Page in TUMonline
Groups
Experimental Semiconductor Physics
Research groups Experimental Semiconductor Physics (Prof. Stutzmann)
Job Title
Adjunct Professor at the Physics Department

Courses and Dates

Offered Bachelor’s or Master’s Theses Topics

Defekte für die Photokatalyse

Chemische Prozesse an Oberflächen wollen verstanden werden. Wir verwenden modernste Methoden der magnetischen Resonanz, um solche Elementarprozesse zu beobachten, bei denen Spins eine Rolle spielen. Untersuchungsobjekte sind hochaktuelle oxidische Materialien für die Photokatalyse, die wir mit Hilfe von elektrisch und optisch detektierter magnetischer Resonanz studieren werden. Sie erlernen die Herstellung und Charaktersisierung dieser Materialien, das Arbeiten mit Kryostaten und Lasern, sowie die Grundlagen und Anwendungen der Elektronenspinresonanz.    

suitable as
  • Master’s Thesis Condensed Matter Physics
  • Master’s Thesis Applied and Engineering Physics
Supervisor: Martin Brandt
Donatoren in Silizium
Donatoren in Halbleitern haben Sie in Ihrer Festkörper- oder Halbleiterphysik-Vorlesung umfassend besprochen. Dennoch gibt es hier noch viele Eigenschaften, die unerforscht sind. In dieser Masterarbeit geht es um den Kernspin der schwereren Donatoren in Silizium und ihre Wechselwirkung mit mechanischen Verzerrungen. Wir wollen den sog. Kern-g-Faktor bestimmen und auswerten, wie groß die Quadrupolwechselwirkung ist. Dazu verwenden wir ausgefuchste gepulste magnetische Resonanzverfahren. Sie lernen mit den neuesten Lasern umzugehen, Experimente bei Flüssig-Helium durchzuführen und Radio- und Mikrowellen zu erzeugen und zu schalten. Und nebenbei bestimmen Sie Neues in dem wohl bestverstanden Material der Welt.
suitable as
  • Master’s Thesis Condensed Matter Physics
  • Master’s Thesis Applied and Engineering Physics
Supervisor: Martin Brandt
Qubits in Diamant elektrisch auslesen
Farbzentren in Diamant eignen sich hervoragend zum Messen kleinster magnetischer Felder und als Quantenbits. Eine Herausvorderung stellt noch der einfache Nachweis des Spinzustandes dieser Zentren dar. In Fortführung einer zur Zeit laufenden Masterarbeit soll die Dynamik des Auslesens über den Photostrom unter Verwendung unterschiedlicher Laser untersucht und die Empfindlichkeit der Methode hin zum Nachweis einzelner Zentren weiterentwickelt werden. Sie erlernen dabei Optik, das Arbeiten mit Mikrowellen, magnetische Resonanz und die Grundlagen der Quanteninformationsverarbeitung.
suitable as
  • Master’s Thesis Condensed Matter Physics
  • Master’s Thesis Applied and Engineering Physics
Supervisor: Martin Brandt
Spinabhängige Prozesse in der Elektrochemie

In vielen wichtigen elektrochemischen Prozessen (wie zB der Reduktion von CO2) vermutet man Prozesse, bei denen zwei Radikale beteiligt sind. Interessanterweise wurden diese chemischen Elementarprozesse noch nicht beobachtet. In dieser Arbeit soll eine elektrochemische Zelle in ein klassisches Spinresonanz-Spektrometer integriert werden und dann die Signatur solcher Biradikale im Stromtransport beobachtet werden. Sie werden in dieser Masterarbeit hochempfindliche Methoden der magnetischen Resonanz sowie die wichtigsten Askepte der Elektrochemie kennenlernen und an einem Thema an der vordersten Front der Physik und Chemie des Klimawandels forschen.   

suitable as
  • Master’s Thesis Condensed Matter Physics
  • Master’s Thesis Applied and Engineering Physics
Supervisor: Martin Brandt
Top of page