de | en

Dr. rer. nat. Mathias Garny

Lehrveranstaltungen und Termine

Titel und Modulzuordnung
ArtSWSDozent(en)Termine
Cosmology and Structure Formation 2
Zuordnung zu Modulen:
VO 2 Garny, M. Do, 12:00–14:00, PH 3344
sowie einzelne oder verschobene Termine
Exercise to Cosmology and Structure Formation 2
Zuordnung zu Modulen:
UE 2 Garny, M. Fr, 10:00–12:00, PH 3344

Ausgeschriebene Angebote für Abschlussarbeiten

Neutrinos in der Kosmologie

Abgesehen von der kosmischen Hintergrundstrahlung sagt das Urknallmodell der
Kosmologie auch einen kosmischen Neutrinohintergrund voraus, mit einer etwas
niedrigeren Temperatur. Obwohl dieser bisher nicht direkt nachgewiesen werden
kann, gibt es starke indirekte Hinweise auf dessen Existenz im frühen
Universum. Zu späten Zeiten beeinflussen kosmische Neutrinos die
Strukturbildung. Dieser Effekt hängt von der Summe der Neutrinomassen ab,
die bisher unbekannt sind. Sein Nachweis stellt eines der zentralen Ziele
der nächsten Generation von kosmologischen Beobachtungen dar.

Ziele: In dieser Arbeit wird zunächst die Erzeugung des Neutrinohintergrunds
im frühen Universum basierend auf thermodynamischen und kosmologischen
Argumenten erarbeitet. Anschliessend wird der Effekt des Neutrinohintergunds
auf die Strukturbildung theoretisch modelliert und durch numerische Methoden
der Einfluss auf das Powerspektrum der kosmologischen Dichtefluktuationen
(eine zentrale Observable in der Kosmologie) in linearer Näherung in einem
2-Komponenten-Modell berechnet.

Grundlagen: Statistische Physik und Thermodynamik, KTA, theoretische Mechanik

Methoden: Lösen von gewöhnlichen, gekoppelten linearen
Differentialgleichungen mit numerischen Methoden, Analytische Herleitungen
basierend auf Boltzmanngleichungen und thermodynamischen Größen.

geeignet als
  • Bachelorarbeit Physik
Themensteller(in): Martin Beneke
Nach oben