Konzepte für zukünftige Hadroncolliderexperimente 1
Concepts for Future Hadron Collider Experiments 1

Lehrveranstaltung 0000002134 im WS 2017/8

Basisdaten

LV-Art Vorlesung
Umfang 2 SWS
betreuende Organisation Physik-Department
Dozent(inn)en Oliver Kortner
Termine Mo, 10:00–12:00, PH II 127

Zuordnung zu Modulen

weitere Informationen

Lehrveranstaltungen sind neben Prüfungen Bausteine von Modulen. Beachten Sie daher, dass Sie Informationen zu den Lehrinhalten und insbesondere zu Prüfungs- und Studienleistungen in der Regel nur auf Modulebene erhalten können (siehe Abschnitt "Zuordnung zu Modulen" oben).

ergänzende Hinweise Die vergangenen und laufenden Experimente der Teilchenphysik haben eindrucksvoll die Vorhersagen des Standardmodells der starken und elektroschwachen Wechselwirkung bestätigt. Dennoch gibt es experimentelle Befunde, die zeigen, dass das Standardmodell unvollständig ist, diese sind die Entdeckung nichtverschwindender Neutrinomassen durch die Beobachtung von Neutrinooszillationen, die Evidenz für nichtbaryonische dunkle Materie und dunkle Energie sowie die Verletzung der Baryonenzahl und CP-Verletzung, wie es für die Baryogenese benötigt wird. Neue Experimente an Teilchenbeschleunigern werden benötigt, um die genaue Natur der Physik jenseits des Standardmodells zu erforschen. Die Vorlesung beschäftigt sich mit Plänen und Konzepten für zukünftige Hadroncollidern und die Konzepte für die Experimente an diesen Collidern. Hierbei werden die technologische Herausforderungen und Lösungsansätze vorgestellt. Im zweiten Semester werden die modernen Methoden der statistischen Datenauswertung und der Ereignisrekonstruktion sowie die geplante Konzepte für die Ausleseelektronik und Trigger besprochen.
Links TUMonline-Eintrag

Gleiche Lehrveranstaltungen (z. B. in anderen Semestern)

SemesterTitelDozent(en)Termine
WS 2016/7 Konzepte für zukünftige Hadroncolliderexperimente 1 Kortner, O. Fr, 10:00–12:00, PH II 227

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.