de | en

PD Dr. Oliver Kortner

Photo von PD  Dr. Oliver Kortner.
Phone
+49 89 323 54-240
Room
E-Mail
gu53mul@mytum.de
Links
Page in TUMonline
Groups
Hadronic Structure and Fundamental Symmetries
Hadronic Structure and Fundamental Symmetries
Job Title
PD at the Physics Department

Courses and Dates

Offered Bachelor’s or Master’s Theses Topics

Entwicklung selbstriggernder Driftrohrkammern
Zylindrische Driftrohre sind bestens für die genaue Vermessung der Myonspuren in großen Teilchendetektoren wie dem ATLAS-Detektor am LHC geeignet. Dabei hinterlassen die Myonen im Zählgas der Driftrohre eine Ionisationsspur, deren Abstand aus der Zeit zwischen dem Teilchendurchgang und dem Zeitpunkt des Driftrohrsignals bestimmt werden kann. Bisher werden schnelle Triggerkammern oder Szintillationszähler für die Bestimmung der Teilchendurchgangs verwendet. In der Bachelorarbeit soll ein Konzept für den triggerlosen Betrieb der Driftrohrkammern ausgearbeitet und mit einer ATLAS-Driftrohrkammer getestet werden. Während der Arbeit besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Teststrahlmessungen am CERN.
suitable as
  • Bachelor’s Thesis Physics
Supervisor: Oliver Kortner
Entwicklung und Test eines digitalen Verfahrens zur Korrektur von Impulsbodenschwankungen in Signalen in Myondriftrohrkammern
Driftrohrkammern werden zur genauen Spur- und Impulsmessung im Myonspektrometer des ATLAS-Detektors am LHC eingesetzt. Neben den Myonen sind die Driftrohrkammern einen riesigen Gammastrahlungsuntergrund ausgesetzt. Etwa 1% der Photonen der Gammastrahlung kann über den Comptoneffekt Elektronen aus den Rohrwänden der Driftrohre herausschlagen, die zu Untergrundtreffern führen. Die Signal der Untergrundtreffer können die eigentlichen Myonsignale überlagen. Dabei kommt es auch zu einer Verschiebung des Impulsbodens der Driftrohrsignale, was zu Nachweisverlusten und einer Verfälschung der Signalzeitmessung führen kann. In der Bachelorarbeit soll ein Verfahren ausgearbeitet und getestet werden, bei dem die zur Signalermittlung verwendeten Diskriminatorschwellen nicht konstant, sondern dem Signalverlauf angepasst werden. Hierzu werden simulierte Daten, aber auch Daten, die mit einer ATLAS-Driftrohrkammer aufgenommen werden, zum Einsatz kommen. Es besteht die Möglichkeit, während der Bachelorarbeit an Teststrahlmessungen am CERN teilzunehmen.
suitable as
  • Bachelor’s Thesis Physics
Supervisor: Oliver Kortner
Top of page