de | en

Neuer Sonderforschungsbereich / Transregio gemeinsam mit LMU

TRR 235 „Lebensentstehung: Erkundung von Mechanismen mit interdisziplinären Experimenten“

2018-05-18 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet einen neuen gemeinsamen Sonderforschungsbereich / Transregio mit Beteiligung von Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und Technischer Universität München (TUM) ein.

Photo
Der SFB/TRR beschäftigt sich mir vier wesentlichen Mechanismen des Lebens: Zellen reproduzieren sich aus Nahrungmitteln, Informationen (DNA) werden kopiert, Pläne (DNA) werden zu Proteinen zusammengesetzt, ein komplexer Stoffwechsel wird aufrecht erhalten – Bild: TRR 235

Wie entstand das Leben auf der Erde? Dieser spannenden Frage geht der überregionale Sonderforschungsbereich „Lebensentstehung: Erkundung von Mechanismen mit interdisziplinären Experimenten“ nach. Mit den bahnbrechenden wissenschaftlichen Fortschritten der jüngsten Zeit können jetzt zentrale Hypothesen über die Entstehung des Lebens im Labor getestet werden. Ermöglicht wird dies durch die enge Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Astronomie, Biologie, Chemie, Geowissenschaften und Physik.

Ursprung des Lebens: Ein interdisziplinärer Ansatz
Ursprung des Lebens: Ein interdisziplinärer Ansatz verbindet verschiedene Aspekte der Fragestellung von den Anfängen des Lebens bis heute. – Bild: TRR 235

Die beteiligten Wissenschaftler wollen zentrale Aspekte der molekularen Evolution mithilfe von Laborexperimenten untersuchen und verstehen, wie aus unbelebter Substanz lebende Materie entsteht. Langfristiges Ziel ist es, unter Bedingungen, wie sie auf der jungen Erde geherrscht haben könnten, primitive lebende Systeme im Labor nachzubauen. Die Wissenschaftler erwarten, dass ihre Forschung dazu beitragen kann, mehr über die Entstehung des Lebens zu erfahren und damit auch unsere Vorstellung davon, was Leben ist, zu erweitern.

Sprecher des neuen interdisziplinären TRR 235 ist Professor Dieter Braun (LMU). Stellvertretender Sprecher ist Professor Ulrich Gerland vom Physik-Department der TUM. Weitere Kooperationspartner sind das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching, das Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried und das Helmholtz Zentrum München.

Redaktion
Dr. Johannes Wiedersich

Kontakt

Prof. Dr. Ulrich Gerland
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 89 289-12380
Nach oben