Universe-Wissenschafler liefern Hinweise auf Higgs-Teilchen

2012-07-04 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Zwei internationale Forscherteams der Teilchenphysik-Experimente ATLAS und CMS haben heute (04.07.2012) am Europäischen Forschungszentrum für Elementarteilchenphysik CERN in Genf ihre neuesten Ergebnisse zur Suche nach dem Higgs-Teilchen vorgestellt.

Übersicht über Elementarteilchen
Übersicht über Elementarteilchen. Das Higgs-Teilchen (rechts unten) verleiht allen anderen eine Masse. Bild: Exzellenzcluster Universe

Beide Experimente, die am Large Hadron Collider (LHC), dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt stehen, beobachten in ihren Nachweisgeräten ein bisher nicht bekanntes Teilchen, das eine Masse im Bereich von 125 bis 126 Giga-Elektronenvolt hat. Es könnte sich durchaus um das seit Jahrzehnten gesuchte Higgs-Teilchen handeln. Dieses „Geisterteilchen“ ist ein notwendiger Baustein zur Erklärung, wie Elementarteilchen zu ihrer Masse kommen. Zahlreiche Wissenschaftler des Exzellenzclusters Universe sind am ATLAS-Experiment beteiligt. (Quelle: Universe-Cluster)

Kontakt

Prof. Dr. Stephan Paul
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 89 289-12571

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.