Unfortunately, the content of this page is only available in German.

Credit Transfer

You may transfer credits from coursework and exams from previous studies or a stay abroad, if these or equivalent achievements are also part of your study program at TUM.

Zuständig für Anerkennungen ist stets der Prüfungsausschuss des Studiengangs, in dem die Anerkennung erfolgen soll. Wenden Sie sich daher für Anerkennungen grundsätzlich an den jeweiligen Schriftführer des Prüfungsausschusses, außer im Folgenden ist eine andere Person benannt:

  • Bachelorstudiengang Physik: Schriftführer Dr. Karl Dressler
  • Masterstudiengänge Physik: Schriftführer Dr. Martin Saß
  • Auslandsaufenthalt: Dr. Leticia Fimiani
  • überfachliche Grundlagen ("Soft Skills"): Dr. Philipp H. v. Loewenfeld
  • Fortgeschrittenenpraktikum: Dr. Andreas Hauptner

Allgemeine Hinweise zu Anerkennungen

Keine Anerkennung bei Leistung/Versuch im aktuellen Studium

Eine Anerkennung ist ausgeschlossen, wenn Sie diese Leistung in Ihrem Studium bereits abgelegt haben (der Versuch reicht aus, d. h. weder bei einer schlechteren Note noch bei Nicht-Bestehen im Studium können Sie auf z. B. eine Leistung aus vorhergehenden Studien zurückgreifen). An der TUM nicht bestandene Leistungen können nur an der TUM wiederholt werden.

Anerkennungen sind keine Zusatzleistungen

Ein Antrag auf Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen beinhaltet, dass diese Leistung dann im Studium eingebracht wird. Eine Anerkennung kann also grundsätzlich keine Zusatzleistung sein. Insbesondere kann sie in Wahlfachkatalogen (z. B. Spezial- oder nichtphysikalische Wahlfächer) daher nicht mehr durch eine andere (bessere) Leistung ersetzt werden.

Einmalige Anerkennung aus früheren Studien und nach Urlaubssemester

Die APSO legt in §16 (4) S. 3 fest, dass ein Antrag auf Anerkennung aus früheren Studien nur einmal gestellt werden kann. Analog legt §10 (3) S. 10 der ImmatSatzung fest, dass ein Antrag auf Anerkennung von Leistungen aus einem Beurlaubungssemester nur einmal im darauf folgenden Fachsemester gestellt werden kann. D. h. Sie müssen in dem Antrag alle Studien- und Prüfungsleistungen benennen, die Sie z. B. vom Bachelorstudium ins Masterstudium durch Anerkennung übertragen haben wollen. Sie dürfen nicht in Salamitaktik mehrfach kommen um die Anerkennung weiterer Leistungen zu beantragen.

Es ist daher regelmäßig sinnvoll, den Antrag auf Anerkennung aus früheren Studien im Masterstudium Physik erst dann zu stellen, wenn Sie Ihre Wahl- und Wahlpflichtfächer absolviert haben. Der Prüfungsausschuss behandelt Überschreitungen der Jahresfrist aus §16 (4) S. 3 APSO daher wohlwollend.

Die Rücknahme von Anerkennungsanträgen, weil Ihnen doch noch eine bessere Leistung in einem anderen Fach des gleichen Katalogs gelungen ist, hingegen wird vom Prüfungsausschuss sehr kritisch gesehen. Sie ist nur auf begründeten Antrag an den Schriftführer des Prüfungsausschusses (im Falle der Masterstudiengänge: Dr. Martin Saß) möglich.

Keine Studienzeitverlängerung durch verschleppte Anerkennungsanträge

Der Antrag auf Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen muss grundsätzlich vor Erbringung der letzten regulären Leistung im Studium gestellt werden. Insbesondere ist es nicht möglich durch ein Verschleppen des Antrags auf Anerkennung den Abschluss hinauszuzögern und somit das Studium um ein oder mehrere Semester zu verlängern.

Anerkennungen in TUMonline

Bitte beachten Sie, dass Anerkennungen keine Prüfungsleistungen darstellen – die Leistung wird ja nur anerkannt, Sie haben Sie im Rahmen des aktuellen Studiums nicht erbracht. Daher erscheinen Sie auch nicht unter den Prüfungsergebnissen in TUMonline. Anerkennungen sind aber in der Baumdarstellung des Studiengangs (Applikation Curricula Support über Studienstatus/Studienplan und anschließend Klick auf den entsprechenden Studiengang) sowie im Leistungsnachweis (mit entsprechender Fußnote) sichtbar.

Kennzeichnung auf dem Leistungsnachweis und auf dem Transcript of Records

Anerkannte Leistungen werden in Leistungsnachweis und Transcript of Records durch eine Fußnote gekennzeichnet. Zur Vervollständigung ist der Originalnachweis beizulegen.

Anerkennungen aus Auslandsaufenthalten

Für die Anerkennung von im Ausland erbrachten Prüfungs- und Studienleistungen müssen grundsätzlich zwei Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Gasthochschule muss eine der TU München gleichwertige wissenschaftliche Hochschule sein (z. B. eine Partneruniversität).
  • Die Leistungen müssen nach Art und Umfang den hiesigen Leistungen gleichwertig sein.

Vor dem Auslandsaufenthalt

Wichtig ist, dass Sie bereits vor der Abreise alles bis dahin Mögliche in die Wege leiten!

Erstellen Sie selbständig ein ausführliches Studienprogramm, in dem alle Module enthalten sind, die Sie an der Gasthochschule belegen möchten. Dabei sollten Sie auch überlegen, ob und wofür die Kurse anerkannt werden können. Dieses Studienprogramm (im Erasmus-Programm als "Learning Agreement" bezeichnet) muss durch die Fachreferentin für Internationalisierung genehmigt werden. Wenn eine Anerkennung erwünscht ist, werden dazu möglichst detaillierte Modulbeschreibungen der Gasthochschule benötigt.

Nach dem Erstgespräch bzw. Rücksprache mit der Fachreferentin für Internationalisierung wird sie mit den entsprechenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrerinnen der TUM absprechen, ob eine Anerkennung möglich ist. Meist wird sie jedoch zunächst abwarten, da sich bei Antritt des Auslandsaufenthaltes die tatsächliche Fachwahl oft noch ändert (Überschneidungen, neue interessante Veranstaltungen oder Ausfall von Veranstaltungen). Sie bekommen zu diesem Zeitpunkt eine unverbindliche Bestätigung der Möglichkeit zur Anerkennung der Module.

Während des Auslandsaufenthalts

Jede Änderung des Studienprogramms oder weitere Informationen zu den Veranstaltungen sollten direkt per E-Mail mit der Fachreferentin für Internationalisierung besprochen werden. Letztenlich werden diese im Erasmus-Programm auf dem Formular "Changes to original proposed Learning Agreement" aufgelistet und bestätigt.

Es ist häufig der Fall, dass von München aus noch nicht alle Informationen zur Verfügung stehen und manche Dinge erst vor Ort geklärt werden können. Wichtig ist, dass Sie mit uns hierüber in Kontakt bleiben.

Nach dem Auslandsaufenthalt

Nach der Rückkehr von der Gasthochschule stellen Sie unter Beachtung der obigen Hinweise Ihren Anerkennungsantrag innerhalb eines Semesters. Dem Antrag sind ausführliche Modulbeschreibungen beizufügen. Zusätzlich muss der Leistungsnachweis der ausländischen Universität im Original eingereicht werden, den Sie nach Abschluss des Verfahrens zurück erhalten. Der Antrag ist bei der Fachreferentin für Internationalisierung zu stellen.

Anerkennungsantrag für Leistungen aus dem Ausland (PDF)

Umrechnung der Note bei Prüfungsleistungen

Die Notenumrechnung erfolgt nach der "bayerischen Formel" \[N_{\text{TUM}} = 1 + 3 \frac{N_{\text{max}} -N_{\text{orig}}}{N_{\text{max}} - N_{\text{min}}}\text.\]

Dabei ist \(N_{\text{orig}}\) die erzielte Note, \(N_{\text{max}}\) die beste erzielbare Note und \(N_{\text{min}}\) die schlechteste Bestehensnote. Das Ergebnis wird nach der ersten Nachkommastelle abgeschnitten.

Bestnote nicht gleich beste vergebene Note

In manchen Ländern (z. B. Frankreich und UK) oder Universitäten wird die theoretische Bestnote der Notenskala normalerweise nicht vergeben, was zu einer sehr unvorteilhaften Notenumrechnung führt. Wenn Sie dies nachweisen können, wird die tatsächlich vergebene Bestnote in der Bayerischen Formel als \(N_{\text{max}}\) eingesetzt. Dazu ist eine offizielle Bestätigung der jeweiligen Prüfenden bzw. des Prüfungsamtes nötig, aus der hervorgeht, wie viele Studierende in den letzten drei Jahren die Prüfung absolviert haben, und was in diesem Zeitraum als beste Note vergeben wurde. Es genügt insbesondere nicht, wenn in einem Semester oder Jahr die Bestnote nicht erreicht wurde!