Stefan Schönert wird Fellow am Max-Planck-Institut für Physik

2016-02-01 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Stefan Schönert, Professor für Experimentelle Astroteilchenphysik am Physik-Department der TUM, ist seit kurzem Max Planck Fellow am Max-Planck-Institut für Physik (MPP), wo er im Bereich Dunkle Materie und Neutrinophysik forschen wird. Das Fellow-Programm der Max-Planck-Gesellschaft hat das Ziel, die Zusammenarbeit der Max-Planck-Institute mit herausragenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer zu vertiefen.

Prof. Stefan Schönert
Max-Planck-Fellow am MPP und Professor für Experimentelle Astroteilchenphysik Stefan Schönert (Photo: privat)

Schwerpunkt des Förderprogramms ist der Aufbau und die Leitung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe. Die neue Gruppe wird am Max-Planck-Institut für Physik mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des CRESST-Experiments kooperieren und die exzellenten experimentellen Infrastrukturen am MPP und an der TUM nutzen.

Zentrales Ziel der Gruppe ist die Suche nach Teilchen der Dunklen Materie im sub-GeV/c2 Massenbereich und die Entwicklung neuer Detektoren zur Untersuchung von Neutrino-Eigenschaften. Dafür werden hochreine Tieftemperaturdetektoren mit extrem niedrigen Nachweisschwellen und Teilchenidentifikation weiterentwickelt.

„Ich freue mich sehr über die enge Anbindung ans Max-Planck-Institut für Physik“, sagt Stefan Schönert. „Dies eröffnet eine neue und einzigartige Möglichkeit der Zusammenarbeit.“

„Mit Stefan Schönert haben wir einen exzellenten Forscher in unseren Reihen, der sich insbesondere im Bereich Neutrinophysik und bei der Suche nach Dunkler Materie einen Namen gemacht hat“, so Allen Caldwell, Geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut für Physik. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, und hoffen, mit den neuen Technologien bald aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen.“

Das Fellowprogramm

Die Laufzeit der hochdotierten Förderung beträgt fünf Jahre für aktive Universitätsprofessoren, drei Jahre für emeritierte Hochschullehrer. Das Auswahlverfahren erfolgt nach strengen Kriterien durch ein Gutachtergremium. Die Fellow-Anträge werden hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Qualität, ihrer wissenschaftspolitischen Relevanz und der finanziellen Umsetzbarkeit evaluiert.

Redaktion
Barbara Wankerl / Max-Planck-Institut für Physik, Dr. Johannes Wiedersich

Kontakt

Prof. Dr. Stefan Schönert
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 89 289-12511

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.