Einführung in die Nanowissenschaften
Introduction into NanoSciences

Lehrveranstaltung 0000003593 im WS 2016/7

Basisdaten

LV-Art Vorlesung
Umfang 2 SWS
betreuende Organisation Wissenschaftskommunikation (TUM School of Education)
Dozent(inn)en Markus Lackinger
Termine

Zuordnung zu Modulen

Diese Lehrveranstaltung ist keinem Modul zugeordnet.

weitere Informationen

Lehrveranstaltungen sind neben Prüfungen Bausteine von Modulen. Beachten Sie daher, dass Sie Informationen zu den Lehrinhalten und insbesondere zu Prüfungs- und Studienleistungen in der Regel nur auf Modulebene erhalten können (siehe Abschnitt "Zuordnung zu Modulen" oben).

ergänzende Hinweise Die Nanowissenschaften entwickeln sich rasant im interdisziplinären Gebiet klassischer naturwissenschaftlicher Disziplinen. Für den Erfolg zeichnen sich neuartige und interessante Effekte verantwortlich. Beispielsweise hängen auf der Nanometerskala die Eigenschaften von Materie nicht mehr nur vom Material, sondern auch von Größe und Form ab. Für das Studium von Phänomenen auf der Nanometerskala werden jeweils erforderliche Grundlagen in der Quantenmechanik und Oberflächenphysik für eine interdisziplinäre Hörerschaft aufgefrischt. Ein wichtiger und wissenschaftlich kreativ umgesetzer Aspekt ist die definierte Herstellung von Nanostrukturen. Als prinzipielle Ansätze werden top-down oder bottom-up Prozesse vorgestellt. Für die letztere Methode spielt die Selbst-Assemblierung eine wichtige Rolle. Ebenso werden Beispiele für natürliche Nanostrukturen diskutiert. Ein wichtiger Impuls für die Nanowissenschaften ging auch von der Entwicklung höchstauflösender Mikroskopien aus. Mit dem Raster-Tunnel-Mikroskop können beispielsweise Atome nicht nur sichtbar gemacht werden, sondern auch als kleinstmögliche Bausteine von Nanostrukturen einzeln adressiert werden. Hier sollen Prinzipien und Mechanismen verdeutlicht werden.
Links TUMonline-Eintrag

Gleiche Lehrveranstaltungen (z. B. in anderen Semestern)

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.