Unfortunately, the content of this page is only available in German.

Lange Nacht der Wissenschaften

Erleben Sie das faszinierende Spektrum der modernen Physik! Erkunden Sie eine der führenden Fakultäten Europas und lassen Sie sich anstecken von der Begeisterung unserer Forscherinnen und Forscher.

LNdW-2015.jpg

Am 27. Juni 2015 findet am Campus Garching die Lange Nacht der Wissenschaften statt! Von 18 bis 24 Uhr öffnen neben dem Physik-Department mehr als 30 Einrichtungen des Campus (Link: PDF) ihre Türen.

Wir zeigen „Physik zum Anfassen“ und informieren zu aktuellen Forschungsthemen von Quanten über Nanowissenschaft und Biophysik bis hin zum Universum. Einen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr das Thema Licht – ein Beitrag zum Internationalen Jahr des Lichts 2015.

Ein umfangreiches Programm mit Experimenten, Führungen und Vorträgen erlaubt spannende Einblicke in die Welt von Wissenschaft und Forschung. Kommen Sie in unsere modernen Labors und besuchen Sie auch die Physikerinnen und Physiker an den Exzellenzclustern und weiteren Einrichtungen!

Wir präsentieren aktuelle Forschung in Garching!

Physikerin beim Vorbereiten eines Experiments
Physikerin beim Vorbereiten eines Experiments (Photo: Christoph Hohmann / NIM)

Mit der Errichtung des ersten deutschen Forschungsreaktors in den 50er Jahren bildete das Physik-Department der Technischen Universität München den Nukleus eines der größten, vielseitigsten und renommiertesten Standorte für physikalische Forschung in Europa. Heute wirken mehr als 1000 Studierende, 200 Doktorandinnen und Doktoranden sowie 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Physik-Department.

In enger Zusammenarbeit mit den umliegenden Instituten und Forschungseinrichtungen präsentiert das Physik-Department das faszinierende Spektrum der modernen Physik: Unsere Forschungsgebiete erstrecken sich von den (derzeit) kürzesten experimentell zugänglichen Zeitskalen im Bereich von Attosekunden (= 10-18s) bis zur Entstehung und Entwicklung des frühen Universums (vor etwa 1017s oder 14 Mrd Jahren), von den Elementarteilchen – wie den Neutrinos, Neutronen... – über Quarkonium, Atomkerne, molekulare und zelluläre Biophysik, Nanostrukturen, Halbleiter- und Festkörperphysik bis zu den physikalischen Prozessen in Sternen.

Programm im Physik-Department zum Download (PDF: 420 KB)

Gesamtprogramm für den Campus Garching zum Download (PDF: ca. 2.9 MB)

Physikerinnen und Physiker diskutieren an der Tafel
Physikerinnen und Physiker diskutieren im Seminarraum (Photos: Astrid Eckert, Andreas Heddergott / Technische Universität München)

Programm Physik-Department

Am Samstag, den 27. Juni 2015 bietet das Physik-Department von 18:00 bis 24:00 Uhr ein informatives und interessantes Programm zur “Langen Nacht der Wissenschaften”!

Programm im Physik-Department zum Download (PDF: 420 KB)

Foyer

Treffpunkt für alle Führungen ist im Foyer des Physik-Departments. Genaueres erfahren Sie an den jeweiligen Postern und Ständen.

  • Infopoint: allgemeine Informationen und Beratung zum Physikstudium
  • Demonstrationsexperimente: “Best of” der Abteilung Vorlesung – Schwerpunkt Licht (auch für Kinder)
  • Laborbesichtigung Rastertunnelmikroskop: Entdecken Sie die Nanowelt: Bei dieser Laborführung erhalten Sie Einblick in eine Ultrahochvakuumkammer, die ein Tieftemperatur-Rastertunnelmikroskop enthält, mit dem funktionelle Moleküle untersucht und visualisiert werden können.
  • Laborführung “Welchen physikalischen Gesetzen folgt das Leben?”: Bei uns treffen Biologie und Physik zusammen. In mikrometerkleinen Tröpfchen isolieren wir Zellen von ihrer Umwelt, um ihr Überleben zu quantifizieren.
  • Informationsstand “Faszinierende Welt der stark korrelierten Elektronensysteme”: Wir untersuchen stark korrelierte Elektronensysteme, die die Grundlage für kompakte magnetoelektronische Geräte bilden. Wir zeigen dazu einige anschauliche Experimente.
  • Laborführung “Optische Laserfallen, Bakterien, Proteinfaltung und die faszinierende Reise in die Biophysik”: Die Biophysik bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Physik, Medizin, Chemie und Mikrobiologie. In unserer Laborführung zeigen wir, wie man nanometergroße Strukturen mit Pinzetten aus Laserlicht messen kann, und welche medizinischen Erkenntnisse über Faltungskrankheiten wie Alzheimer oder BSE wir damit gewinnen.
  • Laborführung “STED Mikroskopie - Die Praxis hinter dem Nobelpreis in Chemie 2014”: Der Lehrstuhl für zelluläre Biophysik bietet einen Einblick in die superhochauflösende Fluoreszenzmikroskopie mittels STED (STimulated Emission Depletion). Demonstration der Methode an einem an der TUM entwickelten und genutzten Aufbau.
  • Informationsstand “Maier-Leibnitz-Laboratorium (MLL)”: Erfahren Sie etwas über aktuelle Forschungsthemen am Teilchenbeschleuniger.
  • Vorführung “Hochspannung am Bandgenerator” des Maier-Leibnitz-Laboratoriums (MLL): Hier werden Ihnen die Haare zu Berge stehen! Das Prinzip dieses Bandgenerators wird im Tandem-Beschleuniger in größerem Maßstab für die Erzeugung der 14 Millionen Volt Beschleunigungsspannung eingesetzt. (auch für Kinder)
  • Infostand FRM II: Wie funktioniert ein Reaktor? Was ist eigentlich Radioaktivität und wo kommt sie vor? (auch für Kinder)
  • Neutronen-Wurfwand und Legomodelle der wissenschaftlichen Instrumente am FRM II (auch für Kinder)
  • Anmeldung zum Besuch des FRM II am FRM II-Stand. (Voraussetzung für den Besuch des FRM II ist die Volljährigkeit und ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Aufgrund der Strahlenschutzverordnung ist der Zutritt für schwangere Frauen nicht möglich.) Weitere Informationen zu den FRM II-Führungen finden Sie auf deren Seiten.
  • Innovative Radioisotop-Plattform-Technologien, die Tag für Tag einen wertvollen Beitrag für unsere Gesundheit leisten. (ITG Isotope Technologies Garching GmbH)
  • Kulinarisches: kleine Verköstigungen wie Würstchen mit Semmel, Waffeln, Kuchen und Getränke (Campus Lions Club Garching)

Rudolf-Mößbauer-Hörsaal: Filme

  • Kurzfilme zu aktuellen Forschungsthemen an der TUM

Hörsaal 2: Vorträge zur aktuellen Forschung in der Physik

Uhrzeit Vorträge Vortragende(r)
18:00 Auf der Suche nach dem Wissen von morgen - Forschung mit Neutronen Prof. Dr. Winfried Petry
18:30 Kern-, Teilchen- und Beschleunigerphysik am MLL Dr. Ludwig Beck
19:00 Was uns Neutronen über Batterien verraten Dr. Veronika Zinth
19:30 Moleküle bewegen sich komplex – Computer-Simulationen zeigen wie Prof. Dr. Martin Zacharias
20:00 Datenauswertung: Kunst oder Handwerk? Dr. Joachim Wuttke
20:30 Nanometer Optoelektronik: ein Weg zum Auslesekopf für Quantencomputer? Prof. Dr. Alexander Holleitner
21:00 Radioisotope für die Medizin - Lu-177 und das Mo-99 Projekt Dr. Heiko Gerstenberg
21:30 Interferenz von Röntgenlicht: Phasenkontrast für bessere medizinische Diagnostik Prof. Dr. Franz Pfeiffer
22:00 Weiche Materie: Wie Physik in die Apotheke kommt Dr. Sebastian Jaksch
22:30 Zeitreisen und Zeitmaschinen Dr. Andreas Müller

Außerdem im Institute for Advanced Study (TUM-IAS) Lichtenbergstr. 2a:

18:35 - 19:10
Strom aus Sonnenlicht
Dr. Eva Herzig
19:00 - 19:45 Uhr
Faszination zweidimensionale Kristalle: Von der flexiblen Solarzelle zum atomistisch dünnen Schaltkreis
Dr. Ursula Wurstbauer

Reinraum am ZNN; Dr. Jean-Côme Lanfranchi beim Einbau eines Detektors (Photos: Astrid Eckert, Andreas Heddergott / Technische Universität München)

Allgemeine Informationen zum "Tag der offenen Tür" am Forschungscampus Garching

Anfahrtsplan (Bayern-Atlas)

Kontakt

Technische Universität München
Physik-Department
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 (89) 289 14371
Fax : +49 (89) 289 14474

Condensed Matter

When atoms interact things can get interesting. Fundamental research on the underlying properties of materials and nanostructures and exploration of the potential they provide for applications.

Nuclei, Particles, Astrophysics

A journey of discovery to understanding our world at the subatomic scale, from the nuclei inside atoms down to the most elementary building blocks of matter. Are you ready for the adventure?

Biophysics

Biological systems, from proteins to living cells and organisms, obey physical principles. Our research groups in biophysics shape one of Germany's largest scientific clusters in this area.