Gaede-Preis 2015 für Dr. Wilhelm Auwärter

2014-12-11 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Deutsche Vakuumgesellschaft ehrt Physiker am Physik-Department.

alt
Dr. Wilhelm Auwärter (Photo: Hedergott/TUM)

Die Deutsche Vakuumgesellschaft verleiht im kommenden Jahr ihren Gaede-Preis an Dr. Wilhelm Auwärter vom Physik-Department und zeichnet damit seine bahnbrechenden Arbeiten zum Verständnis der Eigenschaften von Porphyrinmolekülen auf Oberflächen aus.

Funktionelle Schichten und molekulare Nanosysteme an Oberflächen gehören zum Arbeitsgebiet des 41 Jahre alten Schweizers, der 2003 an der Universität Zürich bei Professor Osterwalder über hexagonales Bornitrid auf Nickel (111) Oberflächen promoviert wurde.

Derzeit forscht Auwärter am Lehrstuhl für Oberflächen- und Grenzflächenphysik von Prof. Johannes Barth am Physik-Department. Hier interessieren Metall-Porphyrin-Verbindungen und zweidimensionale Nanoarchitekturen, die unter anderem mittels lokaler Sondenmethoden und Synchrotrontechniken untersucht werden. Dabei will er neue Möglichkeiten schaffen, um elektronische, magnetische und optoelektronische Eigenschaften von Materie auf molekularer Ebene zu optimieren. Entdeckungen an dieser Schnittstelle von Oberflächenchemie, supramolekularer Chemie und Materialforschung könnten den Weg zu neuen molekularen Sensoren und Schaltern, Katalysatoren und Nano-Elektronik ebnen.

Der Gaedepreis der Deutschen Vakuumgesellschaft (DVG), gestiftet von Dr. Manfred Dunkel und gefördert durch die Oerlikon Leybold Vacuum GmbH (Köln), wird seit 1986 jährlich vergeben. Mit diesem Preis sollen Arbeiten von jüngeren Wissenschaftlern, die zum Zeitpunkt des Vorschlags noch kein Angebot auf eine Lebensstellung als Hochschullehrer oder eine analoge Stellung in einer Forschungseinrichtung oder in der Industrie erhalten haben, aus Grundlagenforschung, Anwendung und Verfahrenstechnik auf den von der DVG betreuten Gebieten ausgezeichnet werden.

Der Preis besteht aus einer Urkunde, dem Modell der ersten Molekularluftpumpe von Prof. Wolfgang Gaede sowie einem Preisgeld von 10.000,- € und wird im Rahmen der DPG-Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie verliehen.

TUM / DVG / Lisa Kleinen (Vakuum in Forschung und Praxis)

Redaktion
Dr. Johannes Wiedersich

Kontakt

Dr. Wilhelm Auwärter
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 (89) 289 - 12399
E-Mail: wau@tum.de

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.