ERC-Grant für Wilhelm Auwärter

Nachrichten aus dem Physik-Department – 2014-02-14

Dr. Wilhelm Auwärter vom Physik-Department erhält von der Europäischen Union einen ERC-Consolidator-Grant, der mit knapp zwei Millionen Euro dotiert ist. Das Physik-Department ist sehr erfolgreich am 7. Forschungsrahmenprogramm der EU beteiligt: Insgesamt wurden zehn ERC-Projekte bewilligt.

Dr. Wilhelm Auwärter

Dr. Wilhelm Auwärter entwickelt in seinem Projekt am Physik-Department nanoskalige Modellsysteme auf atomar maßgeschneiderten Oberflächen, um damit Einzelmolekülprozesse und die Selbstorganisation supramolekularer Strukturen kontrollieren und untersuchen zu können. Bei der Nutzung ultra-dünner, strukturierter Schichten aus Bornitrid als Substrat hat er Pionierarbeit geleistet. Seine Forschung ist inspiriert von der Chemie des Lebens die zeigt, welch vielfältige Funktionen ein einfacher Satz molekularer Bausteine erfüllen kann.

Das Ziel seiner Arbeit ist es, neue Möglichkeiten zu schaffen, um elektrische, magnetische und optoelektronische Eigenschaften von Materie auf molekularer Ebene zu optimieren. Entdeckungen an dieser Schnittstelle von Oberflächenchemie, Supramolekularer Chemie und Materialforschung könnten den Weg zu neuen molekularen Sensoren und Schaltern, Katalysatoren und Nano-Elektronik ebnen. Auwärter war Fellow des TUM Institute for Advanced Study und ist Mitglied im Exzellenzcluster Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP).

Insgesamt zehn ERC-Grants am Physik-Department

Schematische Darstellung einer funktionalen Molekül-sp2-Hybrid-Struktur (Bild: Wilhelm Auwärter, TUM)

Die sogenannten Rahmenprogramme bündeln die Forschungsförderung der Europäischen Union. Das 7. Forschungsrahmenprogramm war für den Bewilligungszeitraum von 2007 bis 2013 ausgelegt.

Ein bedeutender Teil dieser Rahmenprogramme sind die vom Europäischen Forschungsrat vergebenen ERC-Grants für herausragende Wissenschaftler. Mit den Consolidator-Grants hat der Forschungsrat 2013 eine neue Kategorie geschaffen. Er vergibt sie an Wissenschaftler, die nach ihrer Promotion bereits mehrere Jahre Forschungserfahrung mit vielversprechenden Erfolgen vorweisen können. Von etwa 3600 eingereichten Projektideen hat der Rat 312 zur Förderung ausgewählt, darunter das Projekt von Wilhelm Auwärter, das bis 2019 läuft.

Bereits im Juni 2013 erhielt auch Dr. Zeynep Ökten vom Lehrstuhl für Biophysik einen ERC-Grant.

Insgesamt stellt das Physik-Department mit zehn Projekten etwa ein Drittel aller an der TUM eingeworbenen ERC-Grants und trägt damit maßgeblich zur Spitzenstellung der TUM bei.

Die folgenden ERC-Grants wurden bislang am Physik-Department eingeworben:

Starting Grants

Advanced Grants

Redaktion
Dr. Johannes Wiedersich, Klaus Becker

Kontakt

Dr. Wilhelm Auwärter

Lehrstuhl für Molekulare Nanowissenschaften und Chemische Physik von Grenzflächen (Prof. Barth) Physik-Department Technische Universität München James-Franck-Str.1 85748 Garching Tel.: +49 89 289 12399 E-Mail: wau (at) tum.de

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.