Neue Baumaßnahmen im Bereich des Physik-Departments

2016-08-30 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Das Quartier des Physik-Departments bekommt – auch als Vorbereitung für den Neubau – moderne Infrastruktur und ein neues Parkhaus mit mehr als 200 Stellplätzen. Zur besseren Erschließung des Areals nördlich von der Forschungsneutronenquelle wird der Medienkanal bis zum Physik-Department verlängert. Hier gibt es die ersten Informationen zur neuen Baustelle, die ab dem zeitigen Frühjahr 2017 eingerichtet wird.

Lageplan der Baumaßnahme ES-3
Lageplan zu den anstehenden Baumaßnahmen zu Medienkanal und Parkhaus im Bereich des Physik-Departments (auch als PDF verfügbar ) – Bild: Staatliches Bauamt München 2

Der kürzlich abgeschlossene Bau der ersten beiden Teile des Medienkanals entlang der Boltzmannstraße, zwischen Physik-Department und Mensa / IAS bis zum CALA, ist allen TUM-Physikern noch in frischer Erinnerung. Die Weiterführung dieses „begehbaren Medienkanals“ (s. PDF / Abbildung) wird bauseitig von beiden „Enden“, also vom WSI und der Physik, zeitgleich erstellt, um einen schnellen Abschluss zu ermöglichen. Diese sogenannte Erschließungsmaßnahme ES-3 ist nämlich eine Voraussetzung für den nachfolgenden Neubau eines Physik-Gebäudes.

Hier folgt der aktuelle Stand der Planungen.

Allgemein

Die Erschließungsmaßnahme ES-3 ist erforderlich, um den stetig wachsendem Medienbedarf (also Fernheizung, Elektroinstallation, Trink- und Prozesswasser) und die bauliche Verdichtung am Hochschulgelände sicherzustellen.

Gerade der nordöstliche Bereich gehört mit dem Forschungsreaktor zum ältesten Bereich des Campus mit veraltetem Leitungssystem, das seine Leistungsgrenzen längst erreicht hat.

Bestandteile ES-3

  • Errichtung Medienkanal 2-zügig (Warm- und Kaltgang, begehbar) im Straßenverlauf Coulombwall inkl. nötige Spartenumverlegungen und –Anpassungen

    (Im Nord-Süd-Verlauf ist der Straßenverlauf etwas Richtung Osten versetzt um das künftige Baufeld Verfügungsbau zu gewährleisten)

  • Parkhaus P7 mit vorerst 200-220 Stellplätzen (Planung und Ausführung über Generalunternehmer, daher liegt noch keine Planung vor)
  • Neue Schwerlaststation im UG des neuen Parkhauses sowie Heliumrückgewinnung und -Lagerung, Kälte-/Lüftungszentrale, Drucklufterzeugung, Serverraum.
  • Baufeldfreimachung Baufeld Verfügungsbau inkl. Abbruch bestehende Schwerlaststation (Trafogebäude 5110)
  • Oberflächenwiederherstellung / Rückbau Provisorien / Außenanlagengestaltung inkl. Maßnahmen zur Eingriffs-/Ausgleichsbilanzierung

Baustellenkoordination / Stellplätze

Umfahrungsstraßen um die Baustellenbereiche

Provisorisch hergestellt: Nördlicher Coulombwall im Landschaftsschutzgebiet und südlich um Parkhaus inklusive Wendemöglichkeit im Biotop Nr. 71.

Abstimmungen mit der Unteren Naturschutzbehörde und Festlegung Ausgleichsmaßnahmen laufen noch.

Provisorische Anlieferbereiche WSI/ZNN und Physik-Department (kein Baustellenverkehr!)

  • Vereinbart wurde, dass schwere Baufahrzeuge nur bis 17:00 fahren, um den Forschungsbetrieb und Arbeiten an schwingungsempfindlichen Geräten möglich zu machen. Abweichungen werden mit zeitlichem Vorlauf mitgeteilt.
  • Bau- und sonstiger Verkehr läuft über die nördliche Bau-/Umfahrungsstraße ins östliche Hochschulgelände.
  • Provisorische Ersatzstellplätze werden auf der ausgewiesenen Fläche errichtet und nach Beendigung der Maßnahmen wieder rückgebaut.

Termine

  • Vorlaufende Maßnahmen Rodungen, Baustraßen und Ersatzstellplätze ab Februar/März 2017
  • Baubeginn Medienkanal: Mai 2017; zeitgleich laufen bis Oktober:
    • Anschluss an Bestand im Coulombwall von östl. Kante CALA im West-Ost-Verlauf im Coulombwall (MK 1) und
    • Anschluss an Physik mit Nord-Süd-Verlauf (MK 2)
  • Nach Fertigstellung MK1 und 2: Zwischenstück MK 3 ab Mitte Oktober bis Ende Januar (je nach Witterung)
  • Baubeginn Parkhaus inkl. Schwerlaststation durch einen GU: April / Mai 2017 bis April 2018 inkl. aller Installationen
  • Abbruch Trafogebäude erst möglich nach Fertigstellung Kanal, Installationen, erfolgreichem Umschluss aller betroffenen Gebäude, voraussichtlich ab August 2018 – Ende 2018

Lageplan der Baumaßnahme (PDF: 1.1 M)

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.