de | en

Zinn-100, ein doppelt magischer Kern

Blick auf das Experiment am GSI entgegen der Strahlrichtung. Im Zentrum des „Igels“ aus 105 mit flüssigem Stickstoff gekühlten Gamma-Detektoren werden die Fragmente gestoppt und mit 25 großen Teilchendetektoren wird der Zeitpunkt und die frei werdende Energie beim Beta-Zerfall vermessen. Bild: Thomas Faestermann / TUM

Blick auf das Experiment an der GSI entgegen der Strahlrichtung. Im Zentrum des „Igels“ aus 105 mit flüssigem Stickstoff gekühlten Gamma-Detektoren werden die Fragmente gestoppt und mit 25 großen Teilchendetektoren wird der Zeitpunkt und die frei werdende Energie beim Beta-Zerfall vermessen. Bild: Thomas Faestermann / TUM

Einer internationalen Kollaboration, die von einer Gruppe des Instituts E12 am Physik-Department angeführt wird, ist es am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung gelungen, Halbwertszeit und Zerfallsenergie des Beta-Zerfalls von Zinn-100 zu messen. Daraus ergibt sich, dass Zinn-100 von allen Atomkernen die größte Beta-Zerfalls-Stärke besitzt. Zinn-100 ist ein besonders interessanter Kern, weil er mit 50 Protonen und 50 Neutronen jeweils abgeschlossene Schalen aufweist und damit doppelt magisch ist.

Weitere Informationen:

Veröffentlichung:
C. B. Hinke et al., Nature, 486, 341–345 (21 June 2012) doi:10.1038/nature11116
 
Kontakt:
Nach oben