Auszeichnung für TUM-Physiker

Auszeichnung für TUM-Physiker

Franz Pfeiffer erhält den Röntgen-Preis 2010

Mit dem Röntgen-Preis 2010 würdigt die Universität Giessen die herausragenden Beiträge von Professor Franz Pfeiffer, Physiker an der Technischen Universität München (TUM) zur Entwicklung der Phasenkontrast-Bildgebung mit Röntgenstrahlen.

 

@@

Prof. Franz Pfeiffer

Ausgezeichnet wird Franz Pfeiffer für seine exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Bildgebung mit Röntgenstrahlen, insbesondere für die Entwicklung der Phasenkontrast-Röntgenbildgebung. Seine wissenschaftlichen Arbeiten legen den Grundstein für breite Anwendung dieses Verfahrens in Medizin und Industrie und lassen eine deutliche Verbesserung des Bildkontrastes bei niedriger Dosis erwarten.

Die Erfindung einer besonderen Methodik, die Pfeiffer bereits 2006 mit seinem damaligen Kollegen Christian David am Paul-Scherrer-Institut in der Schweiz machte, erlaubt es, die Phasenkontrast-Röntgenbildgebung auch außerhalb von Großforschungsanlagen mit normalen Röntgengeräten zu verwenden. Mittels kommerziell erhältlicher Röntgenröhren demonstrierte Pfeiffer in den folgenden Jahren, dass das neu entwickelte Verfahren auch mit den Methoden der Computertomographie kombiniert werden kann und so bisher unerreicht klare und kontrastreiche dreidimensionale Einblicke in biomedizinische Proben ermöglicht.

Besonders bei der Tumorfrüherkennung verspricht die Auswertung der Phasenkontrast-Informationen eine deutliche Verbesserung des diagnostischen Erfolgs, da das Verfahren einen besseren Kontrast im Weichteilgewebe bietet.

Der Röntgen-Preis der Universität Giessen wird jährlich im Gedenken an Wilhelm Conrad Röntgen für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten und Verdienste auf dem Gebiet der strahlen-physikalischen oder strahlen-biologischen Grundlagenforschung verliehen. Mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis sollen bevorzugt Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern ausgezeichnet werden.

 

Kontakt

Prof. Dr. Franz Pfeiffer
Lehrstuhl für Biomedizinische Physik
Technische Universität München
James-Franck-Straße 1
85748 Garching, Germany
Tel.: +49 89 289 12551
Fax: +49 89 289 12548
E-Mail: franz.pfeiffer@tum.de
Internet: http://www.physik.tu-muenchen.de/lehrstuehle/E17/

 

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.