Fermilab-Theoretiker Andreas Kronfeld wird Hans-Fischer-Senior-Fellow am TUM-IAS

2014-07-23 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Der Theoretiker Dr. Andreas Kronfeld vom Fermilab wurde zum Hans-Fischer-Senior-Fellow am TUM Institute for Advanced Study berufen.

Dr. Andreas Kronfeld
Dr. Andreas Kronfeld / Photo: Reidar Hahn, Fermilab

Dr. Andreas Kronfeld wurde mit einem TUM-IAS Hans-Fischer-Senior-Fellowship für das gemeinsame Forschungsprogramm „Zusammenspiel von effektiver Quantenfeldtheorie und numerischer Gittereichtheorie“ mit Prof. Dr. Nora Brambilla ausgezeichnet. Nora Brambilla leitet die Forschungsgruppe „Theoretische Teilchen und Kernphysik“ am Physik-Department und ist Mitglied des Exzellenzclusters Universe. Als IAS-Fellow wird Kronfeld in den kommenden drei Jahren insgesamt neun Monate in Brambillas Gruppe verbringen. Außerdem wird eine Doktorandenstelle besetzt. Die Forschung zielt auf innovative Ideen in Teilchen- und Nuklearphysik – und sieht auch Spin-offs zu kondensierter Materie und rechnergestützter Physik vor.

Über Andreas Kronfeld

Andreas Kronfeld ist Wissenschaftler am Department für theoretische Physik am Fermilab, USA. Er promovierte 1985 an der amerikanischen Cornell University. Nach einem Postdoc-Aufenthalt von 1985 bis 1988 am DESY in Hamburg kehrte er in die USA zurück und arbeitete seither am Fermilab – abgesehen von Aufenthalten als Gastprofessor in Dänemark und Japan. Er ist Mitglied der American Physical Society (APS) und, aufgrund seiner Arbeiten, welche Berechnungen zur Gitter-Quantenchromodynamik mit experimenteller Physik verbinden, Mitglied in der American Association for the Advancement of Science (AAAS).

Hans Fischer Senior Fellowships

Hans-Fischer-Senior-Stipendien werden an herausragende internationale Wissenschaftler vergeben, die beabsichtigen, innovative, hoch risikoreiche Themen ihres Forschungsbereichs gemeinsam mit einer TUM-Forschungsgruppe zu untersuchen. Das Forschungsstipendium wird aus Mitteln der Exzellenzinitiative bezahlt, die Mittel hierfür stellen die Bundes- und Landesregierungen zur Verfügung.

Editing
Dr. Johannes Wiedersich

Veröffentlichungen

Nora Brambilla und Andreas Kronfeld arbeiten bereits seit einigen Jahren zusammen.

Daraus sind Veröffentlichungen hervorgegangen, die auch für die aktuelle Kooperation relevant sind:

QCD and strongly coupled gauge theories: challenges and perspectives
N. Brambilla, S. Eidelman, P. Foka, S. Gardner, A.S. Kronfeld, et al.
e-Print: arXiv hep-ph/1404.3723, 248 pp.
European Physics Journal C (accepted)
Heavy quarkonium physics
Quarkonium Working Group Collaboration (N. Brambilla et al.).
FERMILAB-FN-0779, CERN-2005-005, Dec 2004. 521 pp.
e-Print: arXiv hep-ph/0412158

Diese Veröffentlichung wurde bislang 665 Mal zitiert (Quelle: inSPIRE Dataenbank).

Kontakt

Prof. Nora Brambilla
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 89 289-12353
Dr. Andreas Samuel Kronfeld
Theoretical Physics Department
MS 106
Fermilab
PO Box 500
Batavia, IL 60510-0500 USA
E-Mail: ask@fnal.gov

Verwandte Meldung

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.