Internationales Symposium zur Röntgen-Phasenkontrast-Bildgebung

2015-02-09 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Insgesamt 120 Physiker, Mediziner und Vertreter der Industrie aus aller Welt trafen sich vom 29.-30.01.2015 in Garmisch-Partenkirchen zum vierten „International Symposium on Biomedical Applications of Phase Contrast Imaging, IMXP“, einem interdisziplinären Symposium zur Phasenkontrast-Bildgebung mit Röntgenstrahlen. Hauptthema waren Fortschritte in der Technologieentwicklung und Bildverarbeitung, sowie neue Entwicklungen in der biomedizinischen Anwendung.

Teilnehmer IMXP 2015
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums IMXP 2015

Die Phasenkontrast-Bildgebung ist ein neuartiges Röntgenverfahren, welches die Absorption mit der Verschiebung der Phase und der Streuung des Lichts beim Durchgang durch den Körper kombiniert. Während herkömmliche Röntgengeräte ausschließlich die Absorption als Informationsquelle nutzen, bietet das das neue Verfahren einen ungleich höheren Informationsgehalt. Denn die Absorption liefert Bilder von den stark absorbierenden Knochen, der Phasenkontrast und die Streuung zudem scharfe Bilder von den Strukturen des Weichteilgewebes und der Gewebefeinstruktur. So sollen in Zukunft mittels dieser Technik krankhafte Veränderungen, wie die Entstehung von Tumoren, Gefäßverengungen, krankhafte Knorpelveränderungen oder Lungenerkrankungen besser als bisher erkannt werden.

Weitere Informationen: http://www.imxp2015.de

Daten und Fakten

  • 120 Teilnehmer aus 9 Ländern
  • 2 Tage (29.-30.01.2015), 16 Vorträge, 4 Keynote Speakers, 33 Posterbeiträge
  • Parallel zum 16. Internationalen MRI-Symposium (27.-31.01.2015, Garmisch-Partenkirchen) zum optimalen Informationsaustausch zwischen Physikern und Medizinern
  • Veranstaltungsort: Sporthotel Dorint, Garmisch-Partenkirchen

Organisatoren

Prof. Franz Pfeiffer
Technische Universität München
Prof. Maximilian Reiser
Ludwig Maximilians Universität München

Kontakt

Prof. Dr. Franz Pfeiffer
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 89 289-10807

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.