TUM IdeAward zeichnet "High-End Algorithmen für die Computertomographie" aus

2015-02-27 – Nachrichten aus dem Physik-Department

Ein neuer Algorithmus für eine verbesserte Computertomographie, der am Physik-Department entwickelt wird, wurde jetzt mit einem TUM IdeAward ausgezeichnet.

Team 'High-End Algorithmen für die Computertomographie'
Das Team des Projekts ‘High-End Algorithmen für die Computertomographie’ mit Dr. Helmut Schönenberger, Geschäftsführer UnternehmerTUM (rechts). (Foto: A. Heddergott / TUM)

Das interdisziplinäre Team vom Lehrstuhl für Biomedizinische Physik und vom Institut für Medizintechnik (IMETUM) besteht aus Astrid Velroyen, Andreas Fehringer, Prof. Franz Pfeiffer sowie Dr. Peter Noël vom Klinikum rechts der Isar. Aus den 21 eingereichten Projekten wurde das Team als einer von drei Preisträgern ausgewählt.

High-End Algorithmen für die Computertomographie

Die Computertomographie wird für die Erstellung von Bildern in vielen Bereichen angewendet, sei es in der medizinischen Diagnostik oder der Materialprüfung. Der bisher verwendete Standard-Algorithmus für die Berechnung der Bilder funktioniert nur bei optimalen Messbedingungen wie zum Beispiel bei genügend langen Belichtungszeiten. Ein Team vom Lehrstuhl für Biomedizinische Physik und dem Institut für Medizintechnik der TUM (IMETUM) sowie der Fakultät für Medizin hat einen neuartigen (iterativen) Algorithmus entwickelt, der Rauschen und Artefakte im Bild viel besser ausgleichen kann. Dadurch lässt sich die Scanzeit verkürzen und Strahlungsdosis einsparen oder die Bildqualität verbessern.

Die Jury würdigte neben dem Teamgeist auch die vielen Schritte auf dem Weg zur Gründung, die von den Wissenschaftlern bereits gegangen wurden. Zudem war die Einschätzung von Markt, Mitbewerbern und Anwendungsperspektive gut durchdacht und die weiteren Schritte im Gründungsprozess wurden klar und deutlich aufgezeigt.

Kontakt

Prof. Dr. Franz Pfeiffer
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1
85748 Garching
Tel.: +49 89 289-10807

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.