SLOPOS13: 123 Positronenwissenschaftler an der TUM

SLOPOS13: 123 Positronenwissenschaftler an der TUM

Nachrichten aus dem Physik-Department – 2013-10-04

Die Teilnehmer der SLOPOS13 (Bild: T. Gigl)

123 Wissenschaftler aus 21 Ländern nahmen dieses Jahr an der Positronen-Konferenz SLOPOS13 an der TUM teil. Die SLOPOS13 – 13th International Workshop on Slow Positron Beam Techniques and Applications – wurde von der Forschergruppe der Positronenquelle NEPOMUC am FRM II und am Physik-Department organisiert.

Vom 15. bis 20. September tauschten sich die 123 Teilnehmer über neueste technische Entwicklungen an Positronenstrahlen und ihren vielseitigen Anwendungen weltweit aus. Die Konferenz spiegelte die große Bandbreite der Positronenexperimente wider: In der Grundlagenforschung zum Beispiel die effiziente Produktion des Anti-Wasserstoffs so wie die anwendungsnahe Forschung zu Defekten in dünnen Schichten oder Grenz-und Oberflächen. Konferenzorte an der Technischen Universität München waren das Physik-Department, wo die 50 Vorträge stattfanden, und das Maschinenwesen für die Posterpräsentationen mit 58 Beiträgen. Ein Ausflug zum Starnberger See und ein Konferenzdinner in München standen ebenfalls auf dem Programm.

Während der Konferenz verlieh ein Internationales Komitee Preise an die besten Präsentationen von Studenten. Zur großen Freude der Organisatoren wurden Studentenpreise an ein Team aus Finnland, an einen französischen Studenten und an das NEPOMUC Team vergeben. Eine Besichtigung der Forschungs-NeutronenquelleFRM II mit besonderem Fokus auf die an der Positronenquelle NEPOMUC betriebenen Spektrometer rundete die Konferenz ab. Schließlich wurde die traditionelle Konferenzglocke feierlich an den Gastgeber der SLOPOS14 in Japan im Jahr 2016 übergeben.

Überschattet wurde die Konferenz vom plötzlichen Tod von Prof. Dr. Klaus Schreckenbach. Ihm, als geistigen Vaters der neutroneninduzierten Positronenquelle am FRM II, wurde in einer Schweigeminute gedacht.

Redaktion
Dr. Johannes Wiedersich

Kontakt

PD Dr. Christoph Hugenschmidt

FRM II und Physik-Department E21

Technische Universität München

Lichtenbergstraße 1

85747 Garching

Germany

Tel.: +49 89 289 14609

E-Mail: christoph.hugenschmidt@frm2.tum.de

Web: http://www.e21.ph.tum.de/research/positron-physics

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.