Lehrbeteiligung und Departmentsdienste

Die Lehrbeteiligung von Doktorandinnen und Doktoranden wird am Physik-Department in einem flexiblen Punktesystem für die unterschiedlichen Departmentsdienste verwaltet.

An diesem Puntesystem orientiert sich auch die Bezahlung von Tutoren.

Das Dienstesystem wurde zum WS 2015/6 auf diesen Server umgezogen. Dabei wurden geringfügige Anpassungen vorgenommen.

Doktorandinnen und Doktoranden

Integraler Bestandteil einer Promotion am Physik-Department ist die angemessene Beteiligung der Doktorandinnen und Doktoranden an der Ausbildung der Studierenden z. B. im Rahmen von Tutorien und Praktika. Gemäß Beschluss der kollegialen Leitung gilt die Vereinbarung, dass sich alle Doktorand(inn)en ohne Berücksichtigung der spezifischen Stellenfinanzierung in Abhängigkeit von der jeweiligen Stellenwertigkeit an der Lehre beteiligen (Departmentsdienste). Gleichzeitig sichert die Beteiligung am Lehr- und Übungsbetrieb die Einbindung in das akademische Umfeld am Physik-Department der TUM im Sinne des Qualifizierungsprogramms der TUM-GS.

Die Lehrbeteiligung von Doktorandinnen und Doktoranden wird am Physik-Department in einem flexiblen Punktesystem (s.u.) verwaltet. Die Punkteregelung ist derart gestaltet, dass für Doktorand(inn)en auf Landesstellen im Normalfall auch die damit verbundene Regellehrverpflichtung (in Lehrveranstaltungsstunden nach LUFV) im Wesentlichen abgedeckt ist. In diesem Zusammenhang gilt es zu beachten, dass es für einzelne Dienste Punkte gibt, die nach LUFV nicht oder nicht im gleichen Maß anrechenbar sind.

Die angemessene Beteiligung an den Departmentsdiensten ist fakultätsinterne Voraussetzung für die Zulassung zur abschließenden Doktorprüfung.

Den aktuellen Stand Ihres Dienstekontos können Sie jederzeit im Abschnitt Dienstekonto einsehen.

Sonstige wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

In der Regel besteht auch bei sonstigen wissenschaftlichen Mitarbeiter(inn)en, die nicht auf der Promotionsliste stehen oder die Aufnahme darin anstreben, eine Lehrverpflichtung (in Lehrveranstaltungsstunden nach LUFV), deren Umfang im Einzelfall im Arbeitsvertrag festgeschrieben ist. Die Erfüllung dieser Lehrverpflichtung ist semesterweise in einem gesonderten Verfahren gegenüber dem Dekan nachzuweisen.

Anders als für Doktorand(inn)en ist eine Beteiligung am hier dargestellten Departmentsdienste-System nicht verpflichtend. Grundsätzlich steht es diesem Personenkreis jedoch offen, die eigene Lehrbeteiligungen vom Sekretariat im Departmentsdienste-System eintragen zu lassen. Diese Buchführung stellt zumindest eine gute Basis für das separate Nachweisverfahren gegenüber dem Dekan dar.

Den aktuellen Stand Ihres Dienstekontos, sofern dieses geführt wird, können Sie jederzeit im Abschnitt Dienstekonto einsehen.

Umsetzung und Punkte-Soll für Doktorand(inn)en

Das individuelle Punkte-Soll für jede(n) Doktorandin/en wird automatisiert aus den Mitarbeiterdaten und der Historie auf dem Dienstekonto eingetragen (Synchronisation erfolgt immer zum 15. und letzten Tag eines Monats) und kann anschließend durch das Sekretariat angepasst werden. Sollten Sie hier einen Fehler vermuten, wenden Sie sich direkt an das Sekretariat Ihrer Arbeitsgruppe. Bei Doktorand(inn)en mit Doktorvater/mutter außerhalb des Physik-Departments, die also keiner Arbeitsgruppe des Physik-Departments zuzuordnen sind, liegt die Zuständigkeit beim Dekanat Physik.

Das Punkte-Soll ergibt sich in der Regel aus der Stellenwertigkeit ohne Beachtung der Finanzierungsquelle, wobei eine halbe Stelle 1000 Departmentsdienste-Punkten pro Semester entspricht.

Abweichend davon beträgt das Soll für sogenannte "externe Doktorand(inn)en" einmalig 2000 Departmentsdienste-Punkte über die gesamte Promotionszeit. Zu diesem Personenkreis zählen u.a.:

  1. Doktorand(inn)en mit Doktorvater/mutter außerhalb des Physik-Departments (etwa einem/r Honorarprofessor(in) am Max-Planck-Institut),
  2. Doktorand(inn)en, die von einem Mitglied des Physik-Departments betreut werden, die Arbeit aber im Wesentlichen an externen Institutionen erbringen und
  3. Doktorand(inn)en, die ausschließlich durch ein Stipendium finanziert werden.

Departmentsdienste

Die Liste der möglichen Departmentsdienste ist im folgenden wiedergegeben. Andere Tätigkeiten, die z.B. nur die eigene Arbeitsgruppe betreffen (etwa Organisation eines Mitarbeiterseminars) oder nicht Teil der Lehraufgaben am Physik-Department sind (etwa die Netzwerkadministration), können nicht angerechnet werden. Ebenso sind Lehrbeteiligungen in anderen Fakultäten oder Hochschulen keine Departmentsdienste.

In der Regel wird der Übungs- und Prüfungsbetrieb zu den Modulen innerhalb der Arbeitsgruppen von den jeweiligen Dozentinnen und Dozenten organisiert. Für die großen Veranstaltungen, welche zentral koordiniert werden, gibt es die Planungsseite für den Übungsbetrieb.

Vorlesungs- und Übungsbetrieb

DienstPunkte
Ferienkurs (1 Tag): Durchführung eines Ferienkurses mit Vorbereitung und Abhaltung einer Stoff-Wiederholung und Übungsaufgaben 240 (insbesondere eine Woche/ganzer Kurs: 1200)
Hausaufgabenkorrektur: Korrektur einer von Studierenden abgegebenen Hausaufgabe im Rahmen eines entsprechenden Moduls 6
Seminarbetreuung (1 Vortrag): Betreuung einer/s Studierenden bei einem Proseminar mit Studienplanzuordnung 100
Übung (1-stündiger Termin): Vorbereitung der Übung (z.B. Teilnahme an Tutorenbesprechung, Durcharbeiten des Lösungsvorschlags) und Abhaltung der Übung 36 (insbesondere ein 90-Minuten-Termin: 72; ganzes Semester mit 1 SWS: 504; ganzes Semester mit 2 SWS: 1008; ganzes Semester mit 3 SWS: 1512; ganzes Semester mit 4 SWS: 2016; ganzes Semester mit 5 SWS: 2520; ganzes Semester mit 6 SWS: 3024)
Übungsleitung (1 Übungsblatt/1 Woche): Zusammenstellung des Übungsblattes oder einer Probeklausur in Zusammenarbeit mit Dozent(in), Betreuung der Tutor(inn)en, Ausarbeitung von Lösungsvorschlägen, Veröffentlichung von Übungsblättern und Lösungsvorschlägen an die Studierenden 100 (insbesondere ganzes Semester: 1400)
Vorlesung (1-stündiger Termin): Vertretung für einen Termin 36 (insbesondere ein 90-Minuten-Termin: 72)

Prüfungen

DienstPunkte
Bachelorarbeit: Mitbetreuung einer Bachelorarbeit im Bachelorstudiengang Physik 500
Klausuraufsicht: Aufsicht bei einer schriftlichen Prüfung 50
Klausureinsicht: Betreuung der Studierenden bei der Einsichtnahme in die korrigierten Klausuren 50
Klausurkorrektur: Korrektur einer Klausur im Rahmen einer schriftlichen Modulprüfung 14
Klausurvorbereitung: Zusammenstellung der Klausurangaben für eine Modulprüfung (nicht Probeklausuren oder ähnliches) in Zusammenarbeit mit Dozent(in), Ausarbeitung von Lösungsvorschlägen, Raum- und Sitzplatzplanung vor der Klausur, Koordination der Korrektur und Einsicht, Eingabe der Ergebnisse in TUMonline 300
Korrektur einer Probeklausur: Korrektur einer Probeklausur im Rahmen eines Moduls 14
Prüfungsbeisitz: Beisitz mit Protokollführung bei einer mündlichen Prüfung 30

Praktika

DienstPunkte
Betreuung Demo-Praktikum (1 Kurs/1 Semester): Betreuung einer Gruppe im Demonstrations-Praktikum an allen Terminen eines Kurses/Semesters 1000
Betreuung Klassenraumpraktikum (1 Gruppe): Betreuung einer Gruppe im A-Praktikum, Elektronikpraktikum oder Praktikum für MW, LCh 100 (insbesondere ganzer Kurs im AP/MW/LCh: 600; ganzes Semester Elektronikpraktikum: 1000)
Betreuung Laborpraktikum (1 Gruppe): Betreuung einer Gruppe bei einem Versuch im F-Praktikum oder BIO-Praktikum 170
Betreuung WZW-Praktikum (1 Kurs): Betreuung einer Gruppe im WZW-Praktikum an allen Terminen eines Kurses sowie Erstkorrektur der Abschlussprüfung 1000
Leitung WZW-Praktikum (1 Kurs): Koordination und Anleitung der Versuchsbetreuer(innen) in einem Kurs im WZW-Praktikum. Zweitkorrektur der Abschlussprüfung. I.d.R. gleichzeitig zusätzlich Betreuung eines Kurses einzutragen. 2000
Neukonzeption und Aufbau eines F-Praktikumsversuchs: Aufwändige Konzeption und Aufbau eines neuen Versuchs im F-Praktikum in Abstimmung mit der Praktikumskommission. 1

Schülerangebote

DienstPunkte
Laborführung für Schüler (1 Gruppe): Betreuung einer Schüler- oder Besuchergruppe mit Laborführung nach Anmeldung über das Physik-Department 70
Schülerprojekte: Ein Tag Betreuung von Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Schulprogrammen des Physik-Departments (Wissenschaftlerin für einen Tag). 170

Zuschläge für spezielle Dienste

In speziellen Fällen werden Zuschläge auf einzelne Dienste berechnet.

Für das WS 2016/7 sind in der folgenden Tabelle die durch den Studiendekan festgelegten Zuschläge abschließend aufgeführt.

ZuschlagBetroffene LVHöhe
Mobilitätszuschlag WZW (Vorkurs): Auf Grund des erhöhten Zeitaufwands für die An- und Abreise zum WZW wird beim Vorkurs zur Experimentalphysik im Rahmen von First Contact am WZW ein Zuschlag gewährt.
  • VU: 0000004090 - Physik-Vorkurs für Studierende am WZW (Petermeier, Rohr)
25%
Mobilitätszuschlag WZW (Prüfung): Auf Grund des erhöhten Zeitaufwands für die An- und Abreise zum WZW wird zur Aufsicht und Einsicht bei der Experimentalphysik-Prüfungen ein Zuschlag gewährt.
  • PH9012 - Prüfung zu Experimentalphysik 2 (WZW)
  • PH9011 - Prüfung zu Experimentalphysik 1 (WZW)
100%
Mobilitätszuschlag WZW (Übung): Auf Grund des erhöhten Zeitaufwands für die An- und Abreise zum WZW wird bei Übungen zur Experimentalphysik am WZW ein Zuschlag gewährt.
  • VU: 0000000028 - Experimentalphysik 1 für WZW (Iglev)
40%

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.