Entwicklung unternehmerischer Geschäftsideen
Entrepreneurial Idea Development

Modul WI100809

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Entrepreneurship (Prof. Patzelt) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom SS 2012 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2012WS 2011/2

Basisdaten

WI100809 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das in jedem Semester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
120 h 30 h 4 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Das Modul behandelt folgende Inhalte: * Geschichte von Entrepreneurship an der TUM * Opportunity Recognition und Kreativität * Design-Prozess * Definition und Beispiele von Prototypen * Prozess der Prototypenentwicklung * Unternehmerische Teams * Business Model Canvas * Lean Startup-Ansatz

Lernergebnisse

Nach Abschluss des Moduls, sind die Studierenden in der Lage: * Kundenprobleme zu identifizieren * zu verstehen und zu veranschaulichen, wie über die Entwicklung neuer Produkte diesen Problemen begegnet werden kann * das Prinzip der iterativen Prototypenentwicklung basierend auf Kundenfeedback anzuwenden

Voraussetzungen

Keine

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Das Modul verwendet folgende Lehrmethoden: Im Vortrag wird aufgezeigt, wie Kundenprobleme identifiziert werden und Prototypen iterativ zur Lösung entwickelt werden. In Gruppenarbeit wird die kreative Problemidentifikation durchgeführt und mögliche Lösungsansätze erarbeitet. In einer Präsentation wird die Veranschaulichung des identifizierten Problems sowie dessen Lösung geübt.

Medienformen

PowerPoint, Videos, Flipchart/Whiteboard

Literatur

Brown, T. (2008). Design thinking. Harvard business review, 86(6), 84. Brown, T. (2009). Change by Design: HarperCollins. Shane, S., & Venkataraman, S. (2000). The promise of entrepreneurship as a field of research. Academy of management review, 25(1), 217-226. Osterwalder, A., Pigneur, Y., & Clark, T. (2010). Business Model Generation: A Handbook for Visionaries, Game Changers, and Challengers: Wiley.

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Prüfung basiert auf einer Projektarbeit. Die Projektarbeit ist eine Gruppenarbeit von 5-10 Studierenden. Die Prüfung selbst beinhaltet eine Präsentation (25%) in der die Studierenden das identifizierte Kundenproblem beschreiben, wie ihr Produkt das Problem löst und wie Prototypenentwicklung geholfen hat, Kundenfeedback im Ideenentwicklungsprozess zu integrieren. In einem schriftlichen Bericht (40%) führen die Studierenden detaillierte Daten zum identifizierten Markt und der Sammlung und Integration von Feedback auf. Schließlich illustrieren die Prototypen (35%) das Verständnis der Studierenden hinsichtlich des iterativen Prototypenentwicklungsprozesses. Die Kombination der verschiendenen Prüfungsformen stellt sicher, dass die Studierenden das Zusammenspiel zwischen Kundenproblem, Ideengenerierung und ingenieurs-basierten Lösungen als Grundlage der Unternehmensgründung im Team verstanden haben.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.