Einführung in die Sozialpsychologie / Kommunikation, Interaktion und Konflikte in der Schule (Gruppenprozess, Kommunikation, Interaktion und soziale Konflikte)
Social Psychology of School (Introduction to Social and Communication Psychology)

Modul WI000915 [Sozial]

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Psychologie (Prof. Kehr) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2011/2

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2012WS 2011/2

Basisdaten

WI000915 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 30 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

In der Veranstaltung werden grundlegende Inhalte und methodische Aspekte der Sozial- und Kommunikationspsychologie vermittelt. Besondere Schwerpunkte und Themen sind: (1) Selbstkonzept und soziale Welt, (2) Sozialer Einfluss, (3) Reaktanz und Dissonanz, (4) Gruppenprozesse, (5)
Attraktivität, Freundschaft und Liebe, (6) Prosoziales Verhalten, (7) Aggression und Gewältprävention (8)
Methoden der Sozial- und Kommunikationspsychologie, (9) Verbale und nonverbale Kommunikation und (10) Konfliktbewältigung.

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an der Modulveranstaltung sind die Studierenden in der Lage, soziale Interaktionen und Gruppenprozesse zu analysieren und konstruktiv gestalten zu können, grundlegende methodische Zugänge der Psychologie zu sozialen Prozessen zu verstehen sowie klassische Studien der Sozialpsychologie wiedergeben zu können. Weiter sollen die Studierenden in der Lage sein, soziale Einstellung und Kommunikationsprozesse und die Bedeutung dieser für den Kontext Schule zu verstehen.

Voraussetzungen

Für das Modul sind keine Voraussetzungen aus anderen Lehrveranstaltungen notwendig.

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Das Modul besteht aus einer einführenden Vorlesung (2 SWS). Die Inhalte der Vorlesung werden im Vortrag mit begleitenden Folien bzw. Skript vermittelt. Die Studierenden sollen zum Studium der Literatur und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angehalten werden.

Medienformen

Die Vorlesung wird im klassischen Sinne von Dozenten abgehalten. Die Studierenden sind aufgefordert sich die Inhalte anhand der online verfügbaren Vorlesungsfolien bzw. Skripte und der angegebenen Literatur zu erarbeiten.

Literatur

Zu den Vorlesungsinhalten passende Kapitel aus:
(1) Aronson, E., Wilson, T.D. & Akert, R.M. (2008). Sozialpsychologie (6. Auflage). München: Pearson.
(2) Bierhoff, H. W. & Frey, D. (2011). Sozialpsychologie - Individuum und soziale Welt. Göttingen: Hogrefe
(3) Frey, D. & Bierhoff, H. W. (2011). Sozialpsychologie - Interaktion und Gruppe. Göttingen: Hogrefe
(4) Hofer, M. (1997). Lehrer-Schüler-Interaktion. In F.E. Weinert (Hrsg.). Psychologie des Unterrichts und der Schule (Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich D, Serie I, Bd. 3, S. 215-252). Göttingen: Hogrefe.
(5) Schulz v. Thun, F. (2001). Miteinander Reden 1: Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Hamburg: Rowohlt

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Modulprüfung besteht aus einer Klausur zur Vorlesung (schriftlich, deskriptiv und/ oder Multiple Choice). Die Klausur soll überprüfen, inwieweit die Teilnehmer die unten formulierten angestrebten Lernergebnisse erreicht haben.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.