Methoden der pädagogisch-psychologischen Diagnostik
Methods in pedagogic- psychologic diagnostics

Modul WI000645 [MPPD]

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Psychologie (Prof. Kehr) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2015/6 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2015/6SS 2013

Basisdaten

WI000645 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Master-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 30 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

In der Veranstaltung Methoden der Pädagogisch-Psychologischen Diagnostik wird neben der Diagnostik von Lernverhalten und Lernleistung auf Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen eingegangen. Im Einzelnen werden folgende Inhalte vermittelt: (1) Psychologische Grundlagen und Gütekriterien, Schulleistungsmessung und Zensurengebung. (2) Methodische Zugänge zur Messung von psychologisch relevanten Merkmalen unter besonderer Berücksichtigung von Formen der Diagnostik, Methodenspezifität diagnostischer Instrumente und zu berücksichtigende Kontextfaktoren, diagnostische Fehlerquellen und Diagnose von Interventionsbedarfen. (3) Diagnostische Entscheidungen, insbesondere Regeln der Datenintegration und statistische Entscheidungen sowie zugrunde liegende Klassifikationsmodelle. (4) Kognitive (Intelligenz, Begabung, Fähigkeit) und emotionale (Lernfreude, Angst) Bedingungen des Lernens. (5) Lern- und Leistungsstörungen und Persönlichkeitsstörungen sowie innerschulische Prävention und Intervention.

Lernergebnisse

Die Studierenden sind in der Lage, die psychologischen Grundlagen zur Leistungsbeurteilung zu berücksichtigen und die Leistung und Leistungsfähigkeit von Schülern angemessen beurteilen zu können sowie Lern- und Leistungsstörungen und weitere Störungen bzw. Besonderheiten zu erkennen und angemessen damit umzugehen.

Voraussetzungen

BSc

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Vorlesung mit integrierten Übungen

Medienformen

Vorlesungsfolien, Übungen (individuell oder in der Gruppe)

Literatur

Ingenkamp, K.H. & Lissmann, U. (2008). Lehrbuch der Pädagogischen Diagnostik, Weinheim, Basel: Beltz. Tent, L. & Stelzl, I. (1993). Pädagogisch-psychologische Diagnostik. Band 1: Theoretische und methodische Grundlagen, Göttingen: Hogrefe Tent, L. & Stelzl, I. (1993). Pädagogisch-psychologische Diagnostik. Band 2: Anwendungen und Praxisfelder, Göttingen: Hogrefe.

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Prüfungsleistung wird in Form einer 60minütigen schriftlichen Klausur erbracht. In dieser soll nachgewiesen werden, dass in begrenzter Zeit und ohne Hilfsmittel Probleme erkannt und Wege zu Lösungen gefunden werden können. Die Prüfungsfragen beziehen sich auf den gesamten Stoff der Veranstaltung. Die Antworten erfordern teils eigene Formulierungen, teils Ankreuzen von Multiple Choice Aufgaben.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.