Kommunikation, Interaktion und Konflikte in der Schule (Kommunikation, Interaktion und Konflikte in der Schule)
Communication and Interaction I (Communication, Interaction, and Conflict at School)

Modul WI000405 [KIK]

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Psychologie (Prof. Kehr) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2012/3 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2012/3SS 2012

Basisdaten

WI000405 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 30 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

In den Veranstaltungen werden grundlegende Inhalte und methodische Aspekte der kommunikationspsychologie vermittelt. Inhaltliche Schwerpunkte der Vorlesung sind: - verbale Kommunikation - nonverbale Kommunikation - soziale Interaktion - Einstellung und Persuasion - Konflikte und Konfliktbewältigung. Themen des Seminars sind: - Praktische Anwendung von Kommunikationsmodellen - Analyse und Verbesserung nonverbaler Kommunikation - Einstellungsänderung - Konfliktbewältigung

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an den Veranstaltungen sind die Studierenden in der Lage, soziale Interaktionen, Kommunikation und Konflikte systematisch zu analysieren und mit Hilfe kommunikationspsychologischer Kenntnisse im Schulkontext zu gestalten. Sie kennen klassische Studien der Kommunikationspsychologie und grundlegende methodische Zugänge der Psychologie zu kommunikativen Prozessen. Weiterhin sind die Studierenden in der Lage, Kommunikationsmodelle und Konfliktlösungsmöglichkeiten sowie deren Bedeutung für den Kontext Schule zu nutzen.

Voraussetzungen

Besuch der Veranstaltung Sozialpsychologie (WI000399)

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VU 2 Kommunikation, Interaktion und Konflikte in der Schule einzelne oder verschobene Termine
sowie Termine in Gruppen

Lern- und Lehrmethoden

Die Inhalte der Vorlesungen werden im Vortrag mit begleitenden Folien bzw. Skript vermittelt. Die Studierenden werden zum Studium der Literatur und zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angehalten. Praktische Individual- und Gruppenübungen inner- und außerhalb der Vorlesung ermöglichen den Transfer der Lerninhalte in alltägliche und berufliche Situationen.Im zugehörigen Seminar findet Arbeit in Kleingruppen zur Übung der gelernten Inhalte statt. In allen Veranstaltungen werden die Studierenden zum Eigenstudium der Literatur und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angeregt. Im Zuge der Lehrveranstaltung kann eine Mid-Term-Leistung in Form einer Teilnahme an einer sozialpsychologischen Studie/Experiment im Umfang von 60-120min erbracht werden. Die Teilnahme ist freiwillig und soll einen Teil der Lehrinhalte veranschaulichen. Sie dient der Praxiserfahrung in der wissenschaftlichen Psychologie/Pädagogik und kann gemäß APSO dafür genutzt werden, die Bewertung Ihrer Klausur geringfügig zu verbessern. Ihr(e) persönliche(s) Studie/Experiment können Sie in der Vorlesungszeit auf http://www.psycho.wi.tum.de/Experimente.php selbst wählen. Dort können Sie sich auch direkt mit unseren Mitarbeitern/Diplomanden/Doktoranden/Hilfskräften in Verbindung setzen, die die Studien leiten.

Medienformen

- Präsentation - begleitendes Handout - Literaturhinweise auf moodle - Online-Ted - interaktive Übungen - Seminar-Tools

Literatur

Zu den Vorlesungsinhalten passende Kapitel aus: (1) Aronson, E., Wilson, T.D. & Akert, R.M. (2008). Sozialpsychologie (6. Auflage). München: Pearson. (2) Schulz v. Thun, F. (2001). Miteinander Reden 1: Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Hamburg: Rowohlt Pflichtliteratur und weiterführende Literatur wird in der Vorlesung und im Handout bekanntgegeben.

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Prüfungsleistung wird in Form einer 60minütigen schriftlichen Klausur (Prüfungsmodulteilleistung) und der Anwesenheit und aktiven Mitarbeit in einem begleitenden Seminar (Studienmodulteilleistung) erbracht. In der 60minütigen schriftlichen Prüfung werden die angestrebten Lernergebnisse überprüft: Die Studierenden sollen in der Lage sein, eigenständig und ohne Hilfsmittel die Inhalte der Vorlesung zu erinnern, zu interpretieren und auf verschiedene soziale Situationen anzuwenden. Zu diesem Zweck enthält die Prüfung Single-Choice-Items und offene Fragen in verschiedenen Formaten: - Mit Wissensfragen wird überprüft, ob die Studierenden die in der Vorlesung behandelten Konzepte erinnern und erklären können. - Mit Verständnisfragen wird überprüft, ob die Studierenden die in der Vorlesung behandelten Konzepte verstehen, interpretieren, analysieren und diskutieren können - Mit Szenario-Fragen wird überprüft, ob die Studierenden die in der Vorlesung behandelten Konzepte anwenden und auf verschiedene kommunikationssituationen übertragen können. Im Zuge der Veranstaltung kann eine freiwillige Mid-Term-Leistung erbracht werden (siehe Abschnitt "Lehr- und Lernmethode")

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.