de | en

Kommunikation, Interaktion und Konflikte in der Schule (Kommunikation, Interaktion und Konflikte in der Schule)
Communication and Interaction I (Communication, Interaction, and Conflict at School)

Modul WI000405 [KIK]

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Psychologie (Prof. Kehr) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2018/9 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2018/9WS 2012/3SS 2012

Basisdaten

WI000405 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 30 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

In den Veranstaltungen werden grundlegende Inhalte und methodische Aspekte der Kommunikationspsychologie vermittelt.

Inhaltliche Schwerpunkte der Vorlesung sind:
- verbale Kommunikation
- nonverbale Kommunikation
- soziale Interaktion
- Einstellung und Persuasion
- Konflikte und Konfliktbewältigung.

Themen der Übung sind:
- Praktische Anwendung von Kommunikationsmodellen
- Analyse und Verbesserung nonverbaler Kommunikation
- Einstellungsänderung
- Konfliktbewältigung

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme am Modul sind die Studierenden in der Lage, soziale Interaktionen, Kommunikation und Konflikte systematisch zu analysieren und mit Hilfe kommunikationspsychologischer Kenntnisse im Schulkontext zu gestalten. Sie kennen klassische Studien der Kommunikationspsychologie und grundlegende methodische Zugänge der Psychologie zu kommunikativen Prozessen. Weiterhin sind die Studierenden in der Lage, Kommunikationsmodelle und Konfliktlösungsmöglichkeiten sowie deren Bedeutung für den Kontext Schule zu nutzen.

Voraussetzungen

Besuch der Veranstaltung Sozialpsychologie (WI000399)

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VU 2 Kommunikation, Interaktion und Konflikte in der Schule einzelne oder verschobene Termine
sowie Termine in Gruppen

Lern- und Lehrmethoden

Zum Erreichen der angestrebten Lernergebnisse werden die wichtigsten Konzepte und Theorien der Sozial- und Kommunikationspsychologie zunächst in einer Vorlesung mittels Lehrgespräch und Vortrag mit begleitenden Folien und Skript vorgestellt und diskutiert. Eingebettete aktivierende Elemente in Form von praktischen Individual- und Gruppenübungen ermöglichen den Transfer der Lernergebnisse in alltägliche und berufliche Situationen. In der anschließenden ganztägigen Übung findet mit Hilfe von verschiedenen interaktiven und fallbasierten Lehr- und Lernmethoden (etwa Arbeit in Kleingruppen, Fallbesprechungen, Simulationen) ein Training der gelernten Theorien, Konzepte und Vorgehensweisen statt. So gelingt ein Überführen der theoretischen Konzepte in handlungspraktisches Wissen. In allen Veranstaltungen werden die Studierenden zum Eigenstudium der Literatur und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angeregt.

Medienformen

- Präsentation
- begleitendes Handout
- Literaturhinweise auf moodle
- Online-Ted
- interaktive Übungen
- Seminar-Tools

Literatur

Zu den Vorlesungsinhalten passende Kapitel aus:
(1) Aronson, E., Wilson, T.D. & Akert, R.M. (2008). Sozialpsychologie (6. Auflage). München: Pearson.
(2) Schulz v. Thun, F. (2001). Miteinander Reden 1: Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Hamburg: Rowohlt
Pflichtliteratur und weiterführende Literatur wird in der Vorlesung und im Handout bekanntgegeben.

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Prüfungsleistung wird in Form einer 60minütigen schriftlichen Klausur erbracht. In dieser weisen die Studierenden nach, dass sie in der Lage sind, soziale Interaktionen, Kommunikation und Konflikte systematisch zu analysieren. Die Studierenden zeigen ihre Fähigkeit Studien der Kommunikationspsychologie und grundlegende methodische Zugänge der Psychologie zu kommunikativen Prozessen wiederzugeben und zu bewerten. Darüber hinaus zeigen die Studierenden, dass sie Kommunikationsmodelle und Konfliktlösungsmöglichkeiten sowie deren Bedeutung im Schulkontext einordnen und nutzen können.
Die Klausur besteht aus Single-Choice-Items und offene Fragen in verschiedenen Formaten:
- Wissensfragen überprüfen das Erinnern und Verstehen relevanter Konzepte.
- Verständnisfragen überprüfen die Interpretation und Analyse relevanter Konzepte.
- Szenario-Fragen überprüfen die Übertragung und die Anwendung relevanter Konzepte in verschiedenen sozialen Situationen.

Es kann eine Mid-Term-Leistung in Form einer Teilnahme an kommunikationspsychologischen Studien/Experimenten im Umfang von 60-120min erbracht werden. Die Erbringung der Mid-Term-Leistung ist freiwillig. Sie dient der Praxiserfahrung sowie der Veranschaulichung von methodischen Zugängen zur sozial- und kommunikationspsychologischen Forschung. Mit der Mid-Term Leistung kann die Modulnote um einen Notensprung verbessert werden.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Nach oben