Türkisch A2.2
Turkish A2.2

Modul SZ1403

Dieses Modul wird durch TUM Sprachenzentrum bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2015/6 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2015/6WS 2013/4

Basisdaten

SZ1403 ist ein Semestermodul in auf Bachelor-Niveau und Master-Niveau das unregelmäßig angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Katalog der Sprachkurse als überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 30 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Aufbauend auf die Grundkenntnisse aus A 2.1 und unter Einbeziehung interkultureller und landeskundlicher Aspekte und der fortdauernden Modernisierung der türkischen Sprache werden in diesem Modul weiterhin das Hörverstehen trainiert und vertieft und das aktive Sprechen gefördert. Der Übungsschwerpunkt liegt in der sicheren Auswahl und zügigen Anreihung von Agglutinationen, der Endungsanalyse beim Hören und Lesen von Informationen. Die Studierenden lernen, die Tempussuffixe von Präsens (Şimdiki Zaman), Perfekt (dili Geçmiş Zaman), Futur (Gelecek Zaman) und Aorist (Geniş Zaman) sicher zu verwenden. Die Angaben zur eigenen Lebensgeschichte/ Familie/ Freundeskreis/ Tagesgestaltung erweitern sich um die Themen Gesundheit, Erkrankung, Stressbewältigung, Gewohnheiten und Alltägliches, Hobbies und Freizeit, Gäste und Gastfreundschaft, Landeskunde Türkei. Es wird geübt, eigene Fähigkeiten zu benennen, Meinungen, Einschätzungen und Beschwerden zu äußern. Dazu werden entsprechende, hierfür notwendige grammatikalische Themen behandelt. Schwerpunkt des Moduls ist die sichere Verwendung der Genitiv-Possessiv-Verbindungen und Tempussuffixe der Hauptsatzzeiten und die Modalverben: können, dürfen, sollen, müssen.

Lernergebnisse

Dieses Modul orientiert sich am Niveau „A 2 Elementare Sprachverwendung“ des GER. Nach der Teilnahme an der Modulveranstaltung sind die Stu-dierenden in der Lage, sich aktiv in kurzen Interaktionen zu einem erweiterten Spektrum an Themen einzubringen. Die Lernenden können längere Texte und Briefe zu vertrauten Themen verstehen, in denen einfache alltags- oder berufsbezo-gene Sprache verwendet wird. Der Austausch von Informationen erfolgt kurz, aber mühelos zu vertrauten Tätigkeiten und Themen. Der/die Studierende ist in der Lage mithilfe feststehender Wendungen kurze, informative Texte oder Mitteilungen zu verfassen. Es werden Haupt- und einige Nebensätze verwendet.

Voraussetzungen

Gesicherte Kenntnisse der Stufe A2.1

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lern- und Lehrmethoden

Kommunikatives und handlungsorientiertes Erarbeiten der Inhalte; Dialogübungen; gezielte Hör-, Sprech-, Lese- und Schreibübungen; Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit; Förderung kooperativen Lernens; kontrolliertes Selbstlernen grundlegender Phänomene der Fremdsprache mit vorgegebenen Materialien.

Medienformen

Lehrbuch; multimedial gestütztes Lehr- und Lernmaterial.

Literatur

Lehrbuch: Alev Tekinay, Günaydın, Teil 1, Lektion 11 – 15 im Überblick, Dr. Ludwig Reichert Verlag plus Schlüssel Teil 1

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Schriftliche Abschlussklausur (keine Hilfsmittel erlaubt). Prüfungsdauer: 90 Minuten. In der schriftlichen Prüfung werden die in der Modulbeschreibung angegebenen Lerner-gebnisse geprüft. Sie beinhaltet Fragen zur Anwendung von Wortschatz und Grammatik, zu Text- bzw. Leseverstehen sowie Aufgaben zur freien Textproduktion. Mündliche Reaktionsfähigkeiten werden anhand der Anwendung entsprechender Redemittel in schriftlichen Dialogbeispielen überprüft.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.