Analyse und Vergleich politischer Systeme - Grundlagen (Grundlagenmodul)
Comparative Politics - Fundamentals (Basic modul)

Modul POL10500

Dieses Modul wird durch Fakultät TUM School of Governance bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

POL10500 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
180 h 60 h 6 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Das Modul führt grundlegend in den Vergleich und die Analyse Politischer Systeme ein. Gegenstand sind die wichtigsten begrifflichen Konzepte, Theorien und Methoden der Vergleichenden Analyse Politischer Systeme. Dabei werden systematisch unterschiedliche politische Systemtypen – insbesondere Demokratien – mit Blick auf Strukturen und Institutionen (polity), auf Akteure und Prozesse (politics) sowie auf Politikfelder und Politikinhalten (policies) vorgestellt und vergleichend analysiert. Inhaltliche Schwerpunkte bilden dabei: Methode des Vergleichs, Systemtheorie, Vergleich Politischer Regime, Mehrheits- und Konsensdemokratie, Parlamentarische und Präsidentielle Demokratie, Vetospielertheorie, Wahl- und Parteiensysteme, Politische Werte und Einstellungen, Verbände- und Sozialbewegungeneinfluss, Policyanalyse in ausgewählten Politikfeldern.

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen sind die Studierenden in der Lage: Grundlegende Begriffe, Konzepte, Theorien und Fragestellungen der vergleichenden Systemanalyse zu definieren, grundlegende wissenschaftliche Methoden der vergleichenden Analyse zu gebrauchen, Strukturelement Politischer Systeme zu erkennen, grundlegende Funktionslogiken politischer Systeme zu verstehen und zu differenzieren, Randbedingungen und Determinanten der Systemdynamik politischer Gemeinwesen zu skizzieren und Bewertungsmaßstäbe zur Beurteilung politischer Prozesse in unterschiedlichen Kontexten zu überdenken.

Voraussetzungen

keine Angabe

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VO 2 (POL10500) Analyse und Vergleich Politischer Systeme 1 Mo, 15:00–16:30, 0503.02.370
UE 2 (POL10500) Analyse und Vergleich Politischer Systeme 1 Termine in Gruppen

Lern- und Lehrmethoden

Im Rahmen einer Vorlesung werden die grundlegenden Konzepte, Theorien und Methoden der Vergleichenden Analyse Politischer Systeme anhand allgemeiner Beispiele vorgestellt. Im Rahmen der begleitenden Übung werden diese Inhalte vertieft und mit Hilfe spezifischer Beispiele weiter ausgeführt. Im Rahmen der Übung haben die Studierenden die Möglichkeit, durch vertiefte Diskussionen und eigene mündliche Beiträge die gelernten Inhalte zu festigen und an konkreten Beispielen selbst einzuüben.

Medienformen

Semesterapparat, Online-Reader, PowerPoint, Übungsaufgaben

Literatur

Detlef Jahn: Einführung in die vergleichende Politikwissenschaft. 2. Auflage. VS Verlag, Wiesbaden 2013. Hans-Joachim Lauth, Gert Pickel, Susanne Pickel, Vergleich politischer Systeme. Schönigh, Paderborn 2014. Kenneth Newton, Jan van Deth, Foundations of Comparative Politics. Cambridge: Cambridge University Press 2009.

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Modulprüfung besteht aus einer 120-minütigen Klausur, in der die Studierenden grundlegende Theorien, Methoden und empirische Befunde der Vergleichenden Analyse Politischer Systeme ohne Hilfsmittel (Ausländischen Studierenden ist die Benutzung eines Deutschwörterbuchs erlaubt) abrufen und erinnern sollen. Es werden sowohl Wissens- als auch Transferfragen gestellt, die mit Hilfe eigenständiger Formulierungen beantwortet werden müssen. Die Klausurinhalte setzen sich zur Hälfte aus Fragen zusammen, die sich auf die Inhalte der Vorlesung beziehen, zur Hälfte aus Fragen, die sich auf Inhalte der Übung beziehen.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.