Politische Theorie - Grundlagen (Prinzipien, Institutionen, politisches Handeln)
Political Theory - Fundamentals (Principles, Institutions, Political Agency)

Modul POL10300

Dieses Modul wird durch Fakultät TUM School of Governance bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

POL10300 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
180 h 60 h 6 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Das Modul führt die Studierenden in die politische Philosophie und Theorie ein: Erlangung von Grundkenntnissen zentraler Werte und Prinzipien aus der politischen Theorie, sowie über die Behandlung zentraler Institutionen aus der Perspektive der politischen Theorie; Lektüre exemplarisch ausgewählter Texte aus der Geschichte des politischen Denkens; Einübung des kritischen Verständnisses von Argumenten, sowie des Umgangs mit historischen und zeitgenössischen Texten der politischen Theorie; Erlangung von Grundkenntnissen des historischen Kontextes von Texten der politischen Theorie; Einübung der Anwendung von Argumenten auf aktuelle Fragestellungen.

Lernergebnisse

Nach der Veranstaltung sind die Studierenden in der Lage, deren Ziele, Fragestellungen, Vorgehensweisen und das Verhältnis zu anderen politikwissenschaftlichen Fächern wiederzugeben. Sie können sowohl systematische als auch exemplarisch ausgewählte historische Kernbestandteile der politischen Philosophie und Theorie reproduzieren. Sie sind in der Lage, Argumente und Diskussionen zu zentralen Werten (z.B. Freiheit, Gerechtigkeit), Institutionen (z.B. Rechtsstaat, Marktwirtschaft, Sozialstaat) und Fragen des politischen Handelnds (z.B. Problem "schmutziger Hände") zu verstehen.

Voraussetzungen

keine Angabe

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VO 2 Einführung in die Politische Theorie Do, 15:00–16:30, 0506.01.601
UE 2 Einführung in die Politische Theorie Termine in Gruppen

Lern- und Lehrmethoden

Das Modul besteht aus der Vorlesung "Einführung in die Politische Theorie" (2 SWS) und einer begleitenden Übung (2 SWS). In der Vorlesung werden die grundlegenden Kenntnisse in Form von Vorträgen und Präsentationen vermittelt. In der Übung werden die Inhalte zusätzlich durch Textlektüre und Diskussion in kleineren Gruppen vertieft.

Medienformen

Fachliteratur (Bereitstellung der Lektüretexte), PowerPoint, Folien

Literatur

Die Lektüretexte für die Übung (Auswahl klassischer und zeitgenössischer Texte) werden den Studierenden zur Verfügung gestellt. Andere empfohlene Einführungen sind z.B.: Robin Celikates und Stefan Gosepath, Grundkurs Philosophie Band 6: Politische Philosophie. Stuttgart: Reclam 2013. Gerhard Göhler, Matthias Iser, Ina Kerner (Hrsg.): Politische Theorie. 25 umkämpfte Begriffe zur Einführung. 2. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag 2011. Adam Swift: Political Philosophy. A Beginners' Guide for Students and Politicians. 2. Auflage. Cambridge: Polity 2006

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Modulprüfung besteht aus einer kurzen wissenschaftlichen Ausarbeitung (Essay) im Umfang von 2.000-3.000 Worten zu einer vorgegebenen Fragestellung, für dessen Verfassen die Studierenden 24 Stunden Zeit haben. Es wird überprüft, inwieweit die Studierenden in der Lage sind, grundlegende Theorien und Argumente der politischen Theorie zu verstehen und im Zusammenhang mit konkreten Fragestellungen eigenständig zu diskutieren. Die Ausarbeitung ist zeitlich so gestaltet, dass sich die Studierenden in Vorbereitung auf das Essay mit der Breite der politischen Theorien befassen sollen, um die im Modul angestrebten Kompetenzen des Erinnerns und der Wiedergabe der behandelten Texte und Argumente politischer Theorien durch Wiederholung zu erzielen. Die Ausarbeitung des Essays ist zeitlich so gestaltet, dass ein Abfassen binnen 24 Stunden möglich ist. Damit weisen die Studierenden die Behandlung eines gestellten Themas innerhalb begrenzter Zeit aus dem Bereich der politischen Theorien nach. Es wird exemplarisch die Fähigkeit geprüft, sich mit den behandelten Texten und Themen auseinanderzusetzen. Da es nicht um die reine Wiedergabe, sondern um inhaltliche Beschäftigung mit klassischen und zeitgenössischen Texten der politischen Theorie geht, wird die Prüfung als „open book“-Prüfung gestaltet. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, beim erfolgreichen Bestehen eines Probe-Essays, dessen Thema und Zeitfenster im Verlauf der Veranstaltung bekanntgegeben werden, einen Notenbonus von 0,3 zu erhalten. Die freiwillige Teilnahme am Probe-Essay dient der Feststellung, ob die Studierenden die bis dahin gelernten Inhalte strukturiert wiedergeben und die Ergebnisse im Kontext der besprochenen Themen analysieren können.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.