de | en

Anfängerpraktikum Teil 3 für berufliches Lehramt
Basic Lab Course Part 3 for Students of Vocational Education

Modul PH9123

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2018/9 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2018/9WS 2017/8

Basisdaten

PH9123 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Master-Niveau das in jedem Semester angeboten wird.

Soweit nicht beim Export in einen fachfremden Studiengang ein anderer studentischer Arbeitsaufwand ("Workload") festgelegt wurde, ist der Umfang der folgenden Tabelle zu entnehmen.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
240 h 60 h 8 CP

Inhaltlich verantwortlich für das Modul PH9123 ist der Studiendekan der Fakultät Physik.

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

  • Durchführung von sechs Praktikumsversuchen in Gruppen
    - Eingangsdiskussion
    - Messungen und Anfertigen eines Messprotokolls
  • Auswerten der Versuche
  • Analyse der Messunsicherheiten
  • Anfertigen von Schriftlichen Ausarbeitungen
  • Abschlussdiskussion (zu drei Versuchen)
  • Themenbereich: Optik, Atom- und Kernphysik

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an dem Modul sind dieStudierenden in der Lage, sich an Vorgehensweisen der Durchführung einfacher physikalischer Experimente aus den Bereichen Optik, Atom- und Kernphysik, die Grundlagen im Erstellen einfacher wissenschaftlicher Abhandlungen und den mathematischen Umgang mit Messunsicherheiten anzuwenden, sowie die physikalischen Zusammenhänge zwischen Experiment und beschreibendem Modell bzw. Theorie zu verstehen. Die Studierenden können die Datenanalyse einfacher Versuche sowohl von Hand als auch unter  Benutzung von Auswertesoftware anwenden.

Voraussetzungen

PH0001, PH0002, PH0003, PH0009, PH0010 (empfohlen)

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Die Studierenden führen insgesamt sechs Versuche bzw. Experimente nach vorbereitendem Selbststudium der Versuchsbeschreibungen und kurzer Einweisung und Anleitung durch Versuchsbetreuer weitestgehend selbständig durch. Für jeden einzelnen Versuch ist ein separater Termin vorgesehen. Bei Fragen und Problemen werden die Studierenden von den Versuchsbetreuern unterstützt.

Begleitend zur Durchführung des Experiments fertigen die Studierenden Laboraufzeichnungen für die die Überprüfung der Versuchsdurchführung und die spätere Auswertung des Versuches an. Die Auswertung der Messdaten und die Anfertigung der Versuchsausarbeitungen erfolgt schriftlich als Hausarbeit. Die Ausarbeitung wird von den Betreuern im Sinne eines Feedbacks gesichtet, kommentiert oder ggf. korrigiert.

Die Studierenden erhalten im Praktikum die Gelegenheit, in den Vorlesungen vermittelte Inhalte durch eigenes Experimentieren nachzuvollziehen („Physik zum Anfassen“) und dabei gleichzeitig die Grundlagen naturwissenschaftlichen Arbeitens zu erlernen und einzuüben.

Die im Praktikum zu bearbeitenden anspruchsvollen Themen aus den Bereichen Optik, Atom- und Kernphysik, erfordern von den Studierenden des Beruflichen Lehramts sowohl intensive Vor- als auch Nachbereitung bzw. einen hohen Eigenstudiumsanteil.

Medienformen

  • Versuchsanleitungen zum Download
  • Praktikumsversuche
  • manuelle und rechnergestützte Messwerterfassung

Literatur

  • Anleitungen des Physikalischen Anfängerpraktikums (im Internet und als Kopiervorlage)
  • Standardlehrbücher zur Experimentalphysik (Optik, Atomphysik)
  • W. Walcher, Praktikum der Physik, Vieweg+Teubner Verlag

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Das Erreichen der Lernergebnisse wird kontinuierlich anhand des Fortschritts bei den 6 Praktikumsversuchen überprüft (Laborleistung).

Dazu dienen die Laboraufzeichnungen für die Überprüfung der Versuchsdurchführung, Kriterien sind z.B. die Vollständigkeit der Messwerte und eine geeignete Wahl des Messwertebereichs.

Anhand der Ausarbeitungen wird überprüft, inwieweit die Fähigkeiten zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Textes vorhanden ist, Kriterien sind z.B. die formale Struktur und die inhaltliche Argumentation. Anhand der in der Ausarbeitung präsentierten Ergebnisse wird zudem überprüft, inwieweit das Verständnis der Datenanalyse und die Kenntnis der Fehlerrechnung vorhanden ist.

In den Abschlussgesprächen mit den Studierenden wird zur Überprüfung des Verständnisses des Zusammmenhang von Theorie und Experiment herangezogen. Dabei kann z.B. nach den dem Versuch zugrundeliegenden Ideen oder nach Vor- und Nachteilen des Versuchsaufbaus gegenüber alternativen Aufbauten und Methoden gefragt werden,

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Nach oben