Grundlagen der Physikdidaktik für das berufliche Lehramt (Einführung in die Fachdidaktik)
Basics in Didactics of Physics for Vocational Teachers (Introduction)

Modul PH9121

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

PH9121 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Master-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Module der Physik für Lehramtsstudierende

Soweit nicht beim Export in einen fachfremden Studiengang ein anderer studentischer Arbeitsaufwand ("Workload") festgelegt wurde, ist der Umfang der folgenden Tabelle zu entnehmen.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h  h 3 CP

Inhaltlich verantwortlich für das Modul PH9121 ist der Studiendekan der Fakultät Physik.

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

  • Bildungsziele, Legitimation und Konzeptionen des Physikunterrichts
  • Kompetenzmodelle und Standarddefinitionen der Didaktik der Physik
  • Veranschaulichung von Erkenntnis- und Arbeitsmethoden der Physik
  • Schülervorstellungen und typische Lernschwierigkeiten
  • Interesse am Physikunterricht
  • Experimente im Physikunterricht (Zielsetzung, Typen, didaktisches Potenzial, schultypische Geräte, Sicherheit)
  • Umgang mit Medien und Präsentieren im Physikunterricht
  • Aufgabenfelder einer Lehrkraft unter pädagogisch-didaktischen Gesichtspunkten

Lernergebnisse

Nach erfolgreicher Teilnahme an dem Modul ist der/die Studierende in der Lage:

  1. Basiswissen über zentrale Arbeitsgebiete der Physikdidaktik anzuwenden
  2. geeignete Unterrichtsansätze, -konzeptionen und -methoden zu entwickeln
  3. Interesse am Physikunterricht zu fördern
  4. physikalische Themen für den Unterricht lernziel- und schülerorientiert aufzubereiten
  5. kompetent mit handels- und schulüblichen Lehrgeräten sowie Experimentiermaterialien umzugehen
  6. ihre Eignung und Neigung für den angestrebten Beruf realistisch einzuschätzen

Voraussetzungen

keine

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Die Lehrinhalte werden in einem Seminar im Kreise aller Teilnehmer erarbeitet und diskutiert. In konkreten Beispielen aus der Schulpraxis werden die erarbeiteten Fähigkeiten angewandt.

Medienformen

Präsentation, Vorführung von Beispielen aus der Schulpraxis

Literatur

  • W. Bleichroth, H. Dahncke, W. Jung, W. Kuhn, G. Merzyn, K. Weltner: Fachdidaktik Physik, Köln 1991
  • R. Duit, P. Häußler, E. Kircher: Unterricht Physik. Materialien zur Unterrichtsvorbereitung, Köln 1981
  • P. Häußler, W. Bünder, R. Duit, W. Gräber, J. Mayer: Naturwissenschaftsdidaktische Forschung: Perspektiven für die Unterrichtspraxis, Kiel 1998
  • W. Jung: Anstöße. Ein Essay über die Didaktik der Physik und ihre Probleme, Frankfurt am Main 1983
  • E. Kircher, R. Girwidz, P. Häußler: Physikdidaktik. Eine Einführung in Theorie und Praxis. Vieweg, Braunschweig/Wiesbaden 2000
  • E. Kircher, W. Schneider: Physikdidaktik in der Praxis. Springer, Berlin 2002
  • P. Labudde: Alltags-Physik in Schülerversuchen. Planung Durchführung – Auswertung – Lösungen- Unterrichtshinweise, Bonn 1989
  • P. Labudde: Erlebniswelt Physik. Beispiele: Planung – Durchführung – Auswertung – Unterrichtsmethodische Gestaltungsmöglichkeiten – Fachdidaktische Zusatzinformationen, Bonn 1993
  • H.F. Mikelskis (Hrsg.): Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II, Berlin 2006
  • S. Mikelskis-Seifert, T.Rabe (Hrsg.): Physikmethodik, Cornelsen Scriptor, 2007
  • H. Muckenfuß: Lernen im sinnstiftenden Kontext. Entwurf einer zeitgemäßen Didaktik des Physikunterrichts, Cornelsen, Berlin 1995
  • E. Töpfer, J. Bruhn: Methodik des Physikunterrichts, Heidelberg 1976
  • M. Wagenschein: Die pädagogische Dimension der Physik, Braunschweig 1971
  • M. Wagenschein: Verstehen lehren. Genetisch – Sokratisch – Exemplarisch, Weinheim 1991
  • J. Willer: Didaktik des Physikunterrichts, Verlag Harri Deutsch, 2003
  • H. Wiesner, H. Schecker, M. Hopf: Physikdidaktik kompakt, Hallbergmoos 2010

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Jede/r Studierende muss im Rahmen der Veranstaltung einen Beitrag in Form einer kleinen selbständigen Projektarbeit leisten: zu einem eng umrissenen physikalischen Thema muss eine Präsentation wie im Schulunterricht konzipiert und motivierend dargestellt werden, falls thematisch möglich mit einem kleinen Experiment, für welches geeignete Geräte oder Materialien ausgesucht werden müssen. Im Anschluss an die Präsentation muss der/die Präsentierende eine Einschätzung seiner Leistung abgeben, die dann mit der Meinung der Zuhörer verglichen wird.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.