de | en

Physik 1 für Geodäten
Physics 1 for Geodesists

Modul PH9025

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2018/9 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2018/9WS 2017/8WS 2016/7WS 2012/3

Basisdaten

PH9025 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Exportmodule für Studierende anderer Fachrichtungen

Soweit nicht beim Export in einen fachfremden Studiengang ein anderer studentischer Arbeitsaufwand ("Workload") festgelegt wurde, ist der Umfang der folgenden Tabelle zu entnehmen.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
150 h 75 h 5 CP

Inhaltlich verantwortlich für das Modul PH9025 ist Susanne Mertens.

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Die Vorlesung Physik für Geodäten 1 ist der erste Teil einer zweiteiligen Experimentalvorlesung, in der die Grundlagen der Physik für Studenten des Studiengangs Geodäsie und Geoinformation dargestellt werden.

Teil 1 der Vorlesung behandelt die klassische Mechanik, Schwingungen und Wellen, sowie Grundzüge der Thermodynamik.

Im Detail befasst sich die Vorlesung mit:

  • Einführung in die Physik
    • Historischer Rückblick
    • Maßeinheiten
    • Messgenauigkeit
  • Mechanik eines Massepunktes
    • Bewegungsgleichung
    • Newtonsche Gesetze, Impuls, Drehimpuls
    • Kepler Gesetze, Planetenbewegung
    • Reibung, Scheinkräfte
  • Systeme von Massenpunkten
    • Stöße und Erhaltungssätze
  • Ausgedehnte Körper 
    • Trägheitsmoment
    • Kreisel
    • Reibung und Gezeiten
  • Gase und Flüssigkeiten
    • Kinetische Gastheorie
    • Maxwell Bolzmann
    • Bernoulli
  • Hauptsätze der Thermodynamik

Lernergebnisse

Nach der erfolgreichen Teilnahme an dem Modul sind die Studierenden in der Lage:

  1. grundlegende Gesetzmäßigkeiten der Mechanik zu erinnern.
  2. experimentelle Methoden in der Physik zu erinnern.
  3. grundlegende Konzepte in der Physik zu verstehen.
  4. physikalische Problemstellungen eigenständig zu lösen.
  5. mathematischen Methoden routiniert anzuwenden.
  6. physikalische Zusammenhänge kritisch zu hinterfragen.
  7. ein tiefgreifendes Verständis von physikalischen Zusammenhängen zu entwickeln.

Voraussetzungen

Mathematikkenntnisse gemäß Abitur oder äquivalent:

  • Geometrie
  • Vektorrechnung
  • Differential- und Integralrechnung.

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

In der Vorlesung „Physik 1 für Geodäten“ werden die Inhalte im Vortrag sowie durch anschauliche Beispiele und begleitende Demonstrationsexperimente sowie durch Diskussion mit den Studierenden vermittelt. Dabei werden die Studierenden auch zur eigenständigen inhaltlichen Auseinandersetzung mit den behandelten Themen sowie zum Studium der zugehörigen Literatur motiviert.

In den Übungen lernen die Studierenden in Kleingruppen nicht nur den Lösungsweg nachzuvollziehen, sondern Aufgaben auch selbstständig zu lösen. Hierzu werden Aufgabenblätter angeboten, welche die Studierenden zur selbstständigen Kontrolle sowie zur Vertiefung der gelernten Methoden und Konzepte vor dem Besuch der Übung bearbeiten sollen. In der Übung werden Musterlösungen von Studierenden oder dem/der Dozent/in präsentiert und gegebenenfalls werden auch alternative Lösungswege diskutiert. Die Übung bietet auch die Gelegenheit zur Diskussion und weitergehende Erläuterungen zum Vorlesungsstoff und bereitet konkret auf die Prüfungen vor. Zusätzlich können die Studierenden, wenn sie in der Übung im Laufe des Semesters die Lösung von mindestens zwei Aufgaben präsentiert haben und an maximal zwei Terminen gefehlt haben, einen Notenbonus von 0.3 auf die Modulnote bekommen.

Die verschiedenen Lernformate sind eng verzahnt und die Dozenten befinden sich im ständigen Austausch.

Medienformen

Die in der Vorlesung verwendeten Medien setzen sich aus Powerpoint Präsentationen, Videos und Tafelanschrieben zusammen. Für die Übungen gibt es Aufgabenblätter. Begleitend wird ein e-Learning Kurs auf Moodle angeboten, in dem die Vorlesungsfolien sowie die Übungsblätter als pdf zum Download angeboten werden. Nachdem die Aufgaben in den Übungen diskutiert wurden, stehen auch Musterlösungen zum Download bereit.

Literatur

  • Wolfgang Demtröder Experimentalphysik 1: Mechanik und Wärme, 6. Auflage, Springer-Verlag (2012)
  • Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel: Physik für Ingenieure, 12. Auflage, Teubner (2009)
  • Ekbert Hering, Rolf Martin, Martin Stohrer: Physik für Ingenieure, 11. Auflage, Springer-Verlag (2012)
  • Paul A. Tipler, Gene Mosca: Physik für Wissenschaftler und Ingenieure, 6. Auflage, Springer-Verlag (2009)
  • Stephan W. Koch (Herausgeber), David Halliday, Robert Resnick, Jearl Walker: Physik, 2. Auflage, Wiley-VCH (2009)

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Es findet eine schriftliche Klausur von 90 Minuten Dauer statt. Darin wird exemplarisch das Erreichen der im Abschnitt Lernergebnisse dargestellten Kompetenzen mindestens in der dort angegebenen Erkenntnisstufe durch Rechenaufgaben und Verständnisfragen überprüft.

Während der Prüfung sind folgende Hilfsmittel zugelassen: Taschenrechner

Die Teilnahme am Übungsbetrieb wird dringend empfohlen, da die Übungsaufgaben auf die in der Modulprüfung abgefragten Problemstellungen vorbereiten und somit die spezifischen Kompetenzen eingeübt werden.

Auf die Note einer bestandenen Modulprüfung in der Prüfungsperiode direkt im Anschluss an die Vorlesung (nicht auf die Wiederholungsprüfung) wird ein Bonus (eine Zwischennotenstufe "0,3" besser) gewährt (4,3 wird nicht auf 4,0 aufgewertet), wenn die/der Studierende die Mid-Term-Leistung bestanden hat, diese besteht aus

  • der regelmäßigen Anwesenheit in den Übungen (maximal zweimal gefehlt)
  • mindestens zwei vor der Gruppe präsentierten Lösungen von Übungsaufgaben

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Aktuell zugeordnete Prüfungstermine

Derzeit sind in TUMonline die folgenden Prüfungstermine angelegt. Bitte beachten Sie neben den oben stehenden allgemeinen Hinweisen auch stets aktuelle Ankündigungen während der Lehrveranstaltungen.

Titel
ZeitOrtInfoAnmeldung
Prüfung zu Physik 1 für Geodäten
Mo, 11.3.2019, 13:30 bis 14:30 N 1190
bis 15.1.2019 (Abmeldung bis 4.3.2019)
Nach oben