Chemie der biomedizinischen Bildgebung für Physiker
Chemistry in Biomedical Imaging for Physicists

Modul PH2226

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

PH2226 ist ein Semestermodul in Englisch auf Master-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Spezialfachkatalog Physik
  • Spezifischer Spezialfachkatalog Applied and Engineering Physics
  • Spezifischer Spezialfachkatalog Biophysik

Soweit nicht beim Export in einen fachfremden Studiengang ein anderer studentischer Arbeitsaufwand ("Workload") festgelegt wurde, ist der Umfang der folgenden Tabelle zu entnehmen.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
150 h 75 h 5 CP

Inhaltlich verantwortlich für das Modul PH2226 ist Franz Pfeiffer.

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

1. Introduction to Biomedical Imaging
2. Introduction to the chemistry involved in the imaging modalities
3. Introduction to Contrast Agents – A Chemical View
4. Chemical Methodology for Labelling and Bioconjugation
5. Contrast agents for Computed Tomography (CT)
6. Nanoparticle-based contrast agents for CT
7. Contrast agents for Magnetic Resonance Imaging (MRI)
8. Contrast agents for Positron Emission Tomography
9. Contrast agents for Microscopies
10. Organic molecules and proteins for microscopy imaging
11. Immunofluorescence Techniques
12. Multimodal imaging and Emerging Modalities and Techniques
13. Design and development of a new contrast agent for Biomedical Imaging
14. Paper discussion

Lernergebnisse

After participation to the lectures, the student:
- will understand basic chemistry behind the contrast agents and will be able to recognise their necessary characteristics to produce signal in several bioimaging techniques;
- will be familiar with current chemical strategies for bioimaging for medical diagnostics
and for biomedical research;
- will be aware of the clinical and research applications of the imaging systems and will beable to use chemical imaging to address scientific challenges.

Voraussetzungen

PH2001 Biomedizinische Physik 1

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VO 2 Chemistry in Biomedical Imaging for Physicists Pfeiffer, F.
Mitwirkende: Busse, M.Martins de Souza e Silva, J.
Dienstag, 14:00–16:00
sowie einzelne oder verschobene Termine

Lern- und Lehrmethoden

keine Angabe

Medienformen

keine Angabe

Literatur

keine Angabe

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

In einer schriftlichen Prüfung wird das Erreichen der Lernergebnisse durch Verständnisfragen und Beispielaufgaben bewertet.

Die Prüfung kann in Übereinstimmung mit §12 (8) APSO auch mündlich abgehalten werden, in diesem Fall ist der Richtwert für die Prüfungsdauer 25 Minuten.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.