de | en

Masterpraktikum (KM)
Master's Work Experience (KM)

Modul PH1071

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2018/9 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2018/9SS 2011

Basisdaten

PH1071 ist ein Semestermodul in Deutsch oder Englisch auf Master-Niveau das in jedem Semester angeboten wird.

Soweit nicht beim Export in einen fachfremden Studiengang ein anderer studentischer Arbeitsaufwand ("Workload") festgelegt wurde, ist der Umfang der folgenden Tabelle zu entnehmen.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
420 h 90 h 14 CP

Inhaltlich verantwortlich für das Modul PH1071 ist der Studiendekan der Fakultät Physik.

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Das Masterpraktikum ist Teil der Forschungsphase, in der die Studierenden eine aktuelle Fragestellung aus dem Gebiet der Physik der kondensierten Materie bearbeiten. Mögliche Themen begründen sich dabei auf die Forschungsschwerpunkte des Physik-Departments und das spezielle Angebot der Professoren. Themenschwerpunkte sind unter anderem Nanomaterialien und Nanotechnologien, Magnetismus und Spinphänomene, Halbleiterphysik, Energiematerialien, Physik der weichen Materie, Physik korrelierter Systeme, Ober- und Grenzflächenphysik, Quantentechnologien, korrelierte Quantendynamik oder Vielteilchenphänomene. Es sind dabei sowohl experimentelle als auch theoretische Themen möglich, wobe idas Spektrum von den physikjalischen Grundlagen bis zur Physikalischen Fragestellungen bei der Herstellungs- und Messverfahren reicht.

Das Masterpraktikum dient dem Erlernen spezieller fachspezifischer Methoden, die zur Durchführung einer Masterarbeit auf dem Gebiet der kondensierten Materie notwendig sind. Bei experimentellen Themen sind dies in der Regel spezifische experimentelle Fertigkeiten und Methoden zur Datenauswertung. Bei theoretisch orientierten Themen erlernen die Studierenden die nötigen analytischen und numerischen Methoden, die für eine Forschungsarbeit in dem entsprechenden Schwerpunkt nötig sind.

Zum Abschluss des Praktikums wird eine Projektplanung der angestrebten Masterarbeit durchgeführt und eine Projektskizze erstellt.

Lernergebnisse

Nach dem Masterpraktikum ist der Studierende in der Lage,

  1. die für die Masterarbeit benötigten theoretischen und/oder experimentellen Methoden anzuwenden,

  2. Ergebnisse dieser Methoden zu analysieren und zu bewerten.

  3. Methoden der Planung wissenschaftlicher Projekte auf ein gegebnes Thema anzuwenden.

Voraussetzungen

empfohlen: Theoretische Physik, mindestens 20 ECTS aus den Spezialfachmodulen, Fortgeschrittenenpraktikum

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
FO 6 Masterpraktikum (KM)
Leitung/Koordination: Fierlinger, P.

Lern- und Lehrmethoden

Die Studierenden sind dabei in einer Forschungsgruppe eingebunden und arbeiten an einem Forschungsthema mit. Dabei werden Sie durch Institutsmitarbeiter/innen an die für die Aufgaben benötigten (experimentellen und theoretischen) Techniken und Geräte herangeführt, so dass sie am Ende die Arbeiten selbständig durchführen können.

Im Zuge dieser Einarbeitung planen die Studierenden das Projekt, dass Sie später in der Master's Thesis durchführen.

Medienformen

Forschungsexperimente, Computer, spezifische Software

Literatur

Spezifische Literatur wird bei Bedarf vom Betreuer bereitgestellt.

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Während des Masterpraktikums sind die Studierenden in einer Forschungsgruppe eingebunden. Im täglichen Umgang mit den technischen Hilfsmitteln (Experimente/Software/simulationen) sowie durch Gespräche mit dem Themensteller wird überprüft, ob die Studierenden die Methoden und Zusammenhänge verstehen und anwenden können. In einem Abschlussgespräch mit dem Themensteller wird überprüft, ob das für die Masterarbeit vorgesehene Projekt sinnvoll und durchführbar geplant ist.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Nach oben