Theoretische Teilchenphysik
Theoretical Particle Physics

Modul PH1005

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom SS 2016 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2016WS 2013/4WS 2010/1

Basisdaten

PH1005 ist ein Semestermodul in Englisch oder Deutsch auf Master-Niveau das unregelmäßig angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Spezialfachkatalog Physik
  • Spezifischer Spezialfachkatalog Kern-, Teilchen- und Astrophysik

Soweit nicht beim Export in einen fachfremden Studiengang ein anderer studentischer Arbeitsaufwand ("Workload") festgelegt wurde, ist der Umfang der folgenden Tabelle zu entnehmen.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
300 h 100 h 10 CP

Inhaltlich verantwortlich für das Modul PH1005 ist Antonio Vairo.

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

  • Standard-Modell
  • Elektroschwache Theorie und Spontane Symmetriebrechung
  • QCD und starke Wechselwirkung
  • Flavour-Physik und Flavor-Mischung
  • Elemente der Neutrino-Physik
  • Überblick über die Physik jenseits des Standardmodells

Lernergebnisse

Nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Kurs hat der Studierende einen Ueberblick ueber die Grundlagen des Standardmodells und aktuellen Fragestellungen der modernen Teilchenphysik sowie die Voraussetzungen fuer eine Masterabreit in der teilchenphysik mit Schwerpunkt Phaenomenologie erworben.

Voraussetzungen

Relativity, Particles and Fields and Quantum Field Theory or equivalent.

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VU 6 Theoretical Particle Physics Vairo, A. Dienstag, 10:00–12:00
Donnerstag, 08:30–10:00
sowie einzelne oder verschobene Termine
sowie Termine in Gruppen

Lern- und Lehrmethoden

Es werden Hausaufgaben zur Übung und zur Vertiefung des Stoffs ausgegeben.

Medienformen

Tafelvortrag, bei Bedarf ergänzt durch Folien/Präsentationen.

Literatur

  • B. Martin and G. Shaw, Particle Physics, Wiley, 2008.
  • D. Griffith, Introduction to Elementary Particle, Wiley-VCH 2008.
  • F. Halzen and A. Martin, Quarks and Leptons: An Introductory Course in Modern Particle Physics, 1984, John Wiley and Sons
  • O. Nachtmann, Elementary Particle Physics, Springer-Verlag 1990.
  • M. Peskin and D. Schroeder, An Introduction to Quantum Field Theory, Addison Wesley, 1995.
  • C. Burgess and G. Moore, The Standard Model: A Primer, Cambridge University Press 2007
  • J. F. Donoghue, E. Golowich, and B. R. Holstein, Dynamics of the standard model, vol. 2, Camb. Monogr. Part. Phys. Nucl. Phys. Cosmol., 1992.
  • T. Cheng, L. Li, Gauge Theory of Elementary Particle Physics, Oxford University Press, 1985.
  • R. K. Ellis, W. J. Stirling, B.R. Webber, QCD and Collider Physics, Camb. Monogr. Part. Phys. Nucl. Phys. Cosmol., 1996

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

In einer schriftlichen Prüfung wird das Erreichen der Lernergebnisse durch Verständnisfragen und Beispielaufgaben bewertet.

Auf die Note einer bestandenen Modulprüfung wird ein Bonus (eine Zwischennotenstufe "0,3" besser) gewährt (4,3 wird nicht auf 4,0 aufgewertet), wenn in den Übungsblättern mindestens 50% der Aufgaben bearbeitet wurden.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.