Energiewissenschaften
Energy Science

Modul PH0021 [AEP Expert 1]

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom SS 2016 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2016SS 2011

Basisdaten

PH0021 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Pflichtmodule im Bachelorstudiengang Physik (6. Fachsemester, Vertiefung AEP)

Soweit nicht beim Export in einen fachfremden Studiengang ein anderer studentischer Arbeitsaufwand ("Workload") festgelegt wurde, ist der Umfang der folgenden Tabelle zu entnehmen.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
150 h 45 h 5 CP

Inhaltlich verantwortlich für das Modul PH0021 ist Katharina Krischer.

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Einführung

  • Energieformen, typische Energiegrößen
  • Qualität von Energie: Entropie, Exergie und Anergie
  • Energiewandlung und Effizienz
  • Energiequellen und Energieverbrauch

Thermodynamik von Energiewandlungsprozessen

  • Kreisprozesse: allgemeine Betrachtungen
  • Stationäre Fließgleichgewichte
  • Thermodynamische Beschreibung von Kraftwerken
  • Exergieanalyse von Kraftwerkskomponenten und Wärmepumpen

Brennstoffzellen

  • Funktionsweise und allgemeiner Aufbau
  • Thermodynamik von Brennstoffzellen
  • Überblick über die verschiedenen Brennstoffzellentypen

Solare Strahlung und Solarthermie

  • Solarstrahlung
  • Konzentration von Solarstrahlung
  • Solarthermische Energiewandlung
  • Flachkollektoren, Heliostate und Solartürme

Photovoltaik

  • Funktionsweise von Solarzellen, Effizienz, Verlustmechanismen
  • Thermodynamische Betrachtungen von Solarzellen
  • Aufbau von Solarzellen

Photosynthese und Solare Brennstoffe

Lernergebnisse

Nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Modul ist der / die Studierende
in der Lage:

  • Die energetische und exergetische Effizienz von Energiewandlungsprozessen zu bestimmen
  • Thermodynamische Analysen von stationären Fließgleichgewichten durchzuführen und auf die Komponenten von Dampf- und Gaskraftwerken anzuwenden
  • Das Prinzip von Brennstoffzellen zu erläutern
  • Energiebilanzen bei der solarthermischen Wandlung herzuleiten
  • Prinzip, maximale und reale Wirkungsgrade der Si-Solarzelle zu diskutieren

Voraussetzungen

Grundlagen in Thermodynamik und Festkörperphysik

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VU 3 Energiewissenschaften Krischer, K. Mittwoch, 10:00–12:00
Freitag, 12:30–14:00
sowie Termine in Gruppen

Lern- und Lehrmethoden

Die Vorlesung wird kompakt in der ersten Hälfte der Vorlesungszeit gelesen. Die Vorlesung wird ergänzt durch Tutorübungen.

Medienformen

Vorlesung: Frontalunterricht mit Tafelvortrag und Präsentation
Übung: Arbeitsunterricht (Übungsaufgaben rechnen), Diskussionen und weitergehende Erläuterungen zum Vorlesungsstoff

Literatur

K. Krischer, K. Schönleber, Physics of Energy Conversion, De Gruyter 2015 (Lehrbuchsammlung, E-book)

E. Hahne, Technische Thermodynamik, Addison Wesley 2000 (Lehrbuchsammlung)
J. Larmine, A. Dicks, Fuel Cell Systems Explained, Wiley
P. Würfel, Physik der Solarzellen (neuere Auflage auf Englisch)

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Es findet eine mündliche Prüfung von etwa 40 Minuten Dauer statt. Darin wird das Erreichen der im Abschnitt Lernergebnisse dargestellten Kompetenzen mindestens in der dort angegebenen Erkenntnisstufe exemplarisch durch Verständnisfragen und Beispielrechnungen überprüft.

Prüfungsaufgabe könnte beispielsweise sein:

  • Erläutern Sie den Unterschied zwischen energetischem und exergetischem Wirkungsgrad anhand einer Kompressionswärmepumpe.
  • Vergleichen Sie Temperatur-Entropie-Diagramme eines idealen Rankine-Zykus mit einem Carnot-Zyklus und erläutern Sie, wie die einzelnen Prozesse des Rankine-Zyklus in einem Dampfkraftwerk realisiert werden.
  • Wodurch wird die reversible Zellspannung einer Brennstoffzelle bestimmt, und welches sind die Hauptverlustkanäle, die zu Abweichungen zwischen maximalen und realen Zellspannungen führen.
  • Diskutieren Sie die Wärmeflüsse in einem solarthermischen Wandler anhand eines Ersatzschaltbilds und leiten Sie den thermischen Wirkungsgrad aus den entsprechenden Bilanzgleichungen her.
  • Diskutieren Sie Energie- und Exergieflussdiagramme für die Energiekonversion in einer Solarzelle und erläutern Sie die physikalischen Mechanismen der einzelnen Verlustprozesse.

Die Teilnahme am Übungsbetrieb wird dringend empfohlen, da die Übungsaufgaben auf die in der Modulprüfung abgefragten Problemstellungen vorbereiten und somit die spezifischen Kompetenzen eingeübt werden.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Aktuell zugeordnete Prüfungstermine

Derzeit sind in TUMonline die folgenden Prüfungstermine angelegt. Bitte beachten Sie neben den oben stehenden allgemeinen Hinweisen auch stets aktuelle Ankündigungen während der Lehrveranstaltungen.

Titel
ZeitOrtInfoAnmeldung
Prüfung zu Energiewissenschaften (Block1A)
Di, 27.6.2017 bis 28.5.2017
Mo, 26.6.2017 bis 28.5.2017
Mi, 28.6.2017 bis 28.5.2017
Prüfung zu Energiewissenschaften (Block1B)
Mo, 31.7.2017 bis 28.5.2017

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.