Think. Make. Start.

Modul MW2245

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Produktentwicklung (Prof. Volk komm.) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

MW2245 ist ein Semestermodul in Englisch auf Master-Niveau das in jedem Semester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
180 h 90 h 6 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Die Lehrstühle für Robotik und Echtzeitsysteme (Fakultät Informatik, Prof. Knoll), Neurowissenschaftliche Systemtheorie (Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Prof. Conradt), Produktentwicklung (Fakultät Maschinenwesen, Prof. Lindemann) und die UnternehemerTUM führen ein praxisbezogenes, interdisziplinäres und kompetitives Lehrformat durch: Think. Make. Start.
Der Inhalt des Praktikums bietet seinen Teilnehmern die Möglichkeit, in Form von ganztägigen Gruppenterminen praxisorientiertes Wissen über Methoden und deren Anwendung, sowie Rapid Prototyping und grundlegende Aspekte des Businessdesigns zu erwerben und im Team durchzuführen. Dazu werden den Teilnehmern des Praktikums zunächst methodische Grundlagen zur erfolgreichen Abwicklung von interdisziplinären, mechatronischen Entwicklungsprojekten vermittelt, bevor sie im Team auf die aktuelle Phase des Entwicklungsprozesses angewandt werden. Schwerpunkt des Praktikums stellt die Realisierungsphase der Ideen in Form von technischen Funktionsprotypen dar. Zudem lernen die Teilnehmer u.a., ein zur Produktidee passendes Geschäftskonzept zu entwickeln und zu präsentieren.
Dabei werden die Teilnehmer von Experten und erfahrenen Coaches unterstützt.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Es findet ein Bewerbungsverfahren statt.

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an der Modulveranstaltung ist der Studierende in der Lage, im interdisziplinären Team mit fachfremden Kommilitonen zielgerichtet ein strukturiertes Entwicklungsprojekt zu planen und durchzuführen. Außerdem können Widersprüche, die sich aus Einschränkungen aus den verschiedenen Disziplinen ergeben, aufgedeckt und kooperativ gelöst werden. Die Studierenden sind in der Lage, den Unterschied zwischen Idee, Erfindung und Innovation zu verstehen. Des Weiteren lernen sie, ihr Wissen in einer iterativen Vorgehensweise bei der Entwicklung von Geschäftsideen anzuwenden und marktrelevante Produkte zu entwicklen, sowie erste Funktionsprototypen zu erstellen. Darüberhinaus lernen die Teilnehmer das Zeitmanagement, sowie das methodische Vorgehen im mechatronischen Entwicklungsmanagement.

Voraussetzungen

Folgende Vorraussetzung werden empfohlen:
- MW: CAD Praktikum, Masterstudium, konstruktive Semesterarbeit oder Teamarbeit sind von Vorteil
- EI: Grundlagen der Regelungs- und Steuerungstechnik und Robotik; Programmierkenntnisse; Embedded Systems Design
- IN:
- WiWi: Innovative Unternehmer

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lern- und Lehrmethoden

- Vorlesung: Zur Vermittlung essentieller Grundlagen
- Action-based learning: Alle Teilnehmer werden dazu aufgefordert, selbst aktiv zu werden und durch Erfahrung zu lernen.
- Learning-by-doing/Hands-On Learning: Jedes Team verfolgt eine reale oder für das Seminar gewählte Geschäftsidee. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf dem wirklichen Verstehen des Kunden, zum Beispiel durch Befragung, Beobachtung oder Expertengespräch.

Medienformen

Projekthandbuch, Präsentationen, Hand-Outs, Poster, Beispiele

Literatur

- Lindemann, U.: Methodische Entwicklung technischer Produkte - Methoden flexibel und situationsgerecht anwenden. 2. Auflage, München: Berlin 2007.
- Projekthandbuch, dass das Praktikumsbegleitende Skript darstellt und u.a. Beschreibung der "Research Technology", "Support Technology" und "Commercial Technology" enthält
- Hand-out aus dem Seminar
- UnternehmerTUM (2011): Handbuch Schlüsselkompetenzen, 7. Auflage
- Osterwalder, Alexander / Pigneur, Yves (2010): Business Model Generation: A Handbook for Visionaries, Game Changers, and Challengers, John Wiley & Sons

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

keine Angabe

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.