Automobilproduktion
Automobile Production

Modul MW1824 [AP]

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Betriebswissenschaften und Montagetechnik (Prof. Reinhart) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

MW1824 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau und Master-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog der nichtphysikalischen Wahlfächer
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 40 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Die Vorlesung beginnt mit einer Übersicht über das klassische Automobilwerk. Anschließend werden die folgenden Themengebiete in einzelnen Veranstaltungen vertieft: Vom Produkt zur Produktion: Fahrzeugprojektmanagement, Planungswerkzeuge, Prototypenbau, Produktbeeinflussung aus Sicht der Produktion; Moderner Werkzeugbau für das Auto: getakteter Werkzeugbau, Near Netshape Engineering; Presswerk: Aufbau und Anlagen, Umformprozesse, Autos aus Kunststoff mit Potenzialen und Randbedingungen; Karosseriebau: Aufbau und Anlagen, Fügeprozesse; Funktion und Design - Lackiererei: Aufbau und Anlagen, Lackierprozesse und Korrosionsschutz; Sitze und Interieuer: Kunststoffformen, Multimaterialverarbeitung, Leder und andere Textilien, Sicherheitsaspekte; Verbrennungsmotor/Achsen/Getriebe: Aufbau und Anlagen für deren Herstellung, Logistikaspekte und Montage; Endmontage und Logistik: Fließband- und Hypridmontage, Lean, Supply-Chain-Management; Elektromotoren: im Interieur und als Fahrzeugantriebe; Elektronik: Assistenzsysteme und deren Herstellung; Qualitätsmanagement im Automobilbau: Tools und Methoden; Globalisierung der Produktion: Marktstrategien, Nachhaltigkeitsaspekte, Standortplanung

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an den Lehrveranstaltungen des Moduls haben die Studierenden ein stark fundiertes Wissen über einen der wichtigsten Produktionszweige in Deutschland, der Automobilproduktion. Die Studierenden sind danach in der Lage: - die Wertschöpfungskette bei der Automobilherstellung abzubilden - Fertigungs-/Füge-/Montageverfahren für den Einsatz im Automobilbau zu verstehen, zu analysieren und zu bewerten - die Zusammenhänge und Beziehungen zwischen Automobilherstellern und Zulieferern zu verstehen - Methoden und Werkzeuge (z.B. TQM, FMEA etc.) zum Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie zu verstehen und zu bewerten - typische Zertifizierungsverfahren zu beschreiben (z.B. ISO/TS 16949) - den Aufbau und die Organisation bei der personal- und kostenintensiven Fahrzeugendmontage zu beurteilen - praxisorientierte Projektmanagementtechniken am besonders wichtigen Beispiel des Automobils anzuwenden

Voraussetzungen

- Studium (Bachelor oder Master) von Maschinenwesen, Ingenieurwissenschaften, TUM-BWL, Wirtschaftsingenieurwesen oder ein verwandter Studiengang - Grundlagenausbildung in den Gebieten Produktion und Betriebswirtschaft - Fähigkeit zur naturwissenschaftlich-technischen Lösung interdisziplinärer Fragestellungen

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VO 2 Automobilproduktion Freitag, 14:00–15:30

Lern- und Lehrmethoden

- Eigenstudium (Lernen) der Fachbegriffe und grundlegenden Zusammenhänge - Eingehende Diskussion von Praxisbeispielen (Exkursionen) - Darstellung der Lehrinhalte mit relevanten Praxisbeispielen im Rahmen der Vorlesung, vorgetragen direkt von den Vertretern der Automobilindustrie bzw. Zulieferindustrie

Medienformen

- Powerpointpräsentation von Folien (Inhalt: Bilder, Diagramme, Definitionen) - Exkursionen und Demonstrationen bei Automobilherstellern und/oder Zulieferern

Literatur

AURICH 2011 Aurich, J.C.: Automobilproduktion. Heidelberg: Springer Verlag 2011. ISBN: 3642053882 WALLENTOWITZ 2009 Wallentowitz, H., Freialdenhoven, A., Olschewski, I.: Strategien in der Automobilproduktion. Technologietrends und Marktentwicklungen. Wiesbaden: Vieweg+Teubner Verlag 2009. ISBN: 3834807257

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die schriftliche Prüfung besteht hauptsächlich aus Kurzfragen zu den in der Vorlesung und Exkursion(en) thematisierten Inhalten. Es werden neben Wissensfragen auch einfache Rechen- und Transferaufgaben gestellt. Falls zur Bearbeitung der Rechenaufgaben notwendig, wird ein nichtprogrammierbarer Taschenrechner als Hilfsmittel für die Prüfung zugelassen.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.