Konstruktionsaspekte bei Flugantrieben
Mechanical Design of Jet Engines

Modul MW0888 [KAF]

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Turbomaschinen und Flugantriebe (Prof. Gümmer) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

MW0888 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau und Master-Niveau das in jedem Semester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog der nichtphysikalischen Wahlfächer
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 30 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Einleitung und Hisorie - Turbofan, Propeller- und Wellenleistungsgasturbinen; Auslegungskriterien und Kennwerte von Flugtriebwerken; Werkstoffe - Konstruktions- und Beschichtungswerkstoffe; Sicherheit und Betriebsfestigkeit - Richtilininen, Zulassungstests, Versagens- und Verschleißmechanismen, Belastungsformen; Festigkeitsberechnung: Schub- und Axialkräfte, Schaufelauslegung, Schaufel-Scheibe-Verbindung, Scheiben und Ringe, Schaufelschwingungen; Bauweisen und Komponenten: Triebwerksaufbau, Rahmen, Gehäuse und Komponenten, Rotoren und Lagerungen; Kleingasturbinen: Besondere Anforderungen

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an der Modulveranstaltung Konstruktionsaspekte bei Flugantrieben sind die Studierenden in der Lage, die konstruktiven Herausforderungen bei der Auslegung von Flugtriebwerken zu verstehen. Sie sind in der Lage, aus den Betriebsbedingungen eines Triebwerks strukturmechanische Belastungen der einzelnen Komponenten abzuleiten, wichtige Schadensmechanismen zu identifizieren und notwendige konstruktive Maßnahmen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb des Triebwerks zu verstehen. Die Studierenden sind in der Lage, eine gefundene konstruktive Lösung hinsichtlich Vor- und Nachteile für das gesamte Antriebssystem zu bewerten und daraus Schlussfolgerungen hinsichtlich Verbesserungspotenziale für zukünftige Triebwerksentwicklungen zu ziehen.

Voraussetzungen

Flugantriebe 1 und Gasturbinen oder Grundlagen der Strömungsmaschinen (empfohlen)

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

In der Vorlesung werden die Lehrinhalte anhand von Vortrag, Präsentation und Mitschrift auf Tablet-PC vermittelt. Beispielhaft werden Probleme aus der Praxis aufgezeigt und diskutiert. Den Studierenden wird ein ausfühliches Skript mit weiteren Beispielen zugänglich gemacht. Im Rahmen einer Exkusion in die Flugwerft Oberschleißheim werden wichtige Aspekte der Vorlesung und deren praktische Umsetzung an ausgestellten Triebwerken gezeigt. Alle Lehrmaterialien, Präsentationsfolien sowie weiterführende Informationen werden online zur Verfügung gestellt. In den Sprechstunden des Dozenten sowie in speziellen Tutorsprechstunden kann individuelle Hilfe gegeben werden.

Medienformen

Tablet-PC mit Beamer, Online-Lehrmaterialien

Literatur

Willy J.G. Bräunling: Flugzeugtriebwerke, 3. Auflage, Springer Dordrecht Heidelberg London New York 2009, ISBN 978-3-540-76368-0

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

In einer schriftlichen Prüfung sind die vermittelten Inhalte auf verschiedene Problemstellungen anzuwenden.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.