de | en

Werkstoffe für Motoren und Antriebssysteme: Otto- und Dieselmotoren
Materials for Engines and Propulsion Systems 1

Modul MW0253

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Werkstoffmechanik (Prof. Werner) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

MW0253 ist ein Semestermodul in Deutsch oder Englisch auf Bachelor-Niveau und Master-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog der nichtphysikalischen Wahlfächer
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
90 h 30 h 3 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

- Einführung in die Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Verbrennungsmotoren (u.a. Emissionsgesetzgebung, Fahrleistung, Komfort, Sicherheit)
- Vergleichende Gegenüberstellung der mechanischen Eigenschaften der in Verbrennungsmotoren zur Anwendung kommenden metallischen Werkstoffgruppen (Stahl, Gusseisen, Aluminium, Magnesium)
- Detailierte Beschreibung einzelner Legierungssysteme und der zugrundeliegenden Legierungskonzepte
- Anforderungen an die wichtigsten Bauteile in Verbrennungsmotoren und die daraus resultierenden Schädigungen
- Einfluss des Herstellverfahrens und des Designs auf die Bauteileigenschaften

Lernergebnisse

Nach Teilnahme an den Lehrveranstaltungen des Moduls sind die Studierenden in der Lage:
- die Anforderungen an Werkstoffe für motorische Anwendungen zu verstehen und zu beschreiben und die richtige Auswahl an bestehenden Werkstoffen zu treffen,
- geeignete Verfahren auszuwählen, mit welchen man neue und verbesserte Werkstoffeigenschaften für den Einsatz in Verbrennungsmotoren erzielen kann,
- die Vor- und Nachteile der Werkstoffgruppen hinsichtlich des vorgesehenen Einsatzgebietes abzuschätzen, damit eine konstruktionsgerechte Werkstoffwahl richtig durchgeführt werden kann.

Voraussetzungen

- Absolviertes Bachelorstudium (Maschinenwesen, Chemieingenieurwesen, Physik, Materialkunde, Ingenieurwissenschaften)
- Grundlagenausbildung in den Gebieten Mathematik, Physik, Chemie, Technische Mechanik, Werkstoffkunde
- Absolviertes Modul Werkstofftechnik MW0139
- Fähigkeit zur naturwissenschaftlich-technischen Lösung interdisziplinärer Fragestellungen

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

- Vortrag
- Präsentation
- Eingehende Diskussion von Fallbeispielen anhand von Anschauungsobjekten
- Eigenstudium (Lernen) der Fachbegriffe und grundlegenden Zusammenhänge
- Ergänzen des Lehrstoffes durch Studium der empfohlenen Literatur

Medienformen

- Powerpointpräsentation von Folien (Inhalt: Bilder, Diagramme)
- Vortrag

Literatur

Foliensammlung zu den Teilen der Lehrveranstaltungen stehen über die E-Learning-Plattform zur Verfügung.

Bücher:
- Hornbogen, Eggeler, Werner: Werkstoffe, 9. Auflage, Springer
- Werner, Hornbogen, Jost, Eggeler: Fragen und Antworten zu Werkstoffe, 6. Auflage, Springer
- Kalpakjian, Schmid, Werner: Werkstofftechnik, Pearson, 2010

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Schriftliche Prüfung: die Fragen orientieren sich an der Foliensammlung zur Vorlesung
Nach oben