de | en

Strahlenschutz und medizinische Strahlenanwendung
Radiation Protection and Medical Applications

Modul MEMA-STRB002

Dieses Modul wird durch TUM Medical Education Center bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

MEMA-STRB002 ist ein Semestermodul in Englisch auf Master-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Fokussierungsrichtung Bildgebende Verfahren im M.Sc. Biomedical Engineering and Medical Physics
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
180 h 75 h 6 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Inhalt:
 Beschreibung der Studien und deren Ergebnisse, auf denen die Evidenz bezüglich der Langzeitfolgen beruhen, die bei Menschengruppen nach Strahlenexpositionen in der Medizin, durch berufliche Aktivitäten, durch Unfälle oder bei den Überlebenden der Atombombenexplosionen beobachtet wurden
 Einführung in die Geschichte des Strahlenschutzes und die Organisationen, die sich mit der Optimierung des Strahlenschutzes befassen
 Einführung in die Konzepte (z.B. die Dosis-Spezifikationen, die Nutzen/ Risiko Abwägungen) und in die gesetzlichen Vorgaben des Strahlenschutzes
 Einführung in die verschiedenen Verfahren der klinischen Radiologie einschließlich der damit verbundenen Strahlenexpositionen in Diagnostik und Therapie verschiedener Krankheiten und die Risiko/ Nutzen Abwägungen in der klinischen Radioonkologie
 Anwendungen von Reaktorneutronen in der Medizin und biomedizinischen Forschung
 Demonstration der Funktion der in der Röntgendiagnostik, der Nuklearmedizin und der Strahlentherapie verwendeten Geräte
 Diagnostische Konzepte der Nuklearmedizin anhand der Tracermethode und ihre Anwendung in onkologischen und nicht-onkologischen Fragestellungen.

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an diesem Modul sind die Studierenden in der Lage die Prinzipien des Strahlenschutzes sowie die Anwendung von Strahlen in der Medizin zu verstehen. Sie kennen die wichtigen historischen Ereignisse menschlicher Strahlenexposition, aus denen wichtige Erkenntnisse über akute und langfristige Nebenwirkungen von Strahlung gewonnen wurden. Sie können die Folgen sowie die aktuelle Forschung zu diesen Ereignissen beschreiben. Sie vermögen die einzelnen Geschehnisse zu vergleichen, sowie die Bedeutung für den heutigen Strahlenschutz zu beschreiben. Die Studierenden kennen die Funktionen der verschiedenen Organisationen, die sich mit wesentlichen Aufgaben im Strahlenschutz befassen, und können die Einsatzbereiche sowie die Aufgaben der einzelnen Organisationen erklären. Die Absolventen des Moduls verstehen die Vorschriften des beruflichen Strahlenschutzes sowie des Strahlenschutzes der Normalbevölkerung. Sie können kategorisieren, welche Regeln und Anwendungen in konkreten Situationen zur Anwendung kommen und wie sie umgesetzt werden. Durch Belegung dieses Moduls sind die Studenten außerdem befähigt, die medizinischen Maßnahmen in Diagnostik und Therapie in der Medizin zu präsentieren, sowie deren Strahlenbelastung und damit verbunden die jeweilige Risiko-Nutzen-Abwägung zu charakterisieren. Dies schließt diagnostische Methoden mittels Röntgen, CT, MRT sowie nuklearmedizinische Untersuchungen und Therapien wie auch strahlentherapeutische Behandlungen mit ein. Auf Basis der Inhalte des Moduls können die Studierenden nach erfolgreicher Belegung der Unterrichtseinheiten zudem an konkreten Beispielen die Kriterien einer Dosisoptimierung demonstrieren.

Voraussetzungen

keine

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Das Modul besteht aus Vorlesungen und begleitenden Seminaren sowie Demonstrationen. Die Lehrveranstaltungen werden als integrierter, auf bestimmte Strahlenanwendungen fokussierter Blockunterricht gegeben. Der Blockunterricht besteht aus 15 Vorlesungsstunden Strahlenschutz, 45 Vorlesungsstunden/Demonstrationen zu Röntgendiagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie und 15 Stunden Seminaren. Es werden aufeinander aufbauend in einem Block von jeweils 1-2 Wochen die Grundlagen des Strahlenschutzes (historisch und aktuell), die Auswirkungen von Strahlen und die Nutzung von Strahlen in der Medizin (Nuklearmedizin, Radiologie und Radioonkologie) in Vorlesungen vermittelt. Die Vorlesungen mit medizinischem Schwerpunkt werden begleitet von Demonstrationen in der klinischen Diagnostik und Therapie, um die praktische Anwendung von Strahlen zu verdeutlichen. In den Seminaren werden sowohl Beispiele des Strahlenschutzes als auch der medizinischen Anwendung von Strahlen präsentiert und diskutiert.

Medienformen

keine Angabe

Literatur

keine Angabe

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Modulnote: 100% schriftliche Klausur
Die Modulprüfung besteht aus einer schriftlichen Klausur, in der die Studierenden ihre Kenntnis über die Auswirkungen von Strahlenereignissen in der Vergangenheit darlegen. Die Studierenden wenden die Vorschriften des Strahlenschutzes in einer konkreten Situation an und weisen das Verständnis für die Strahlenanwendungen in der Diagnostik und der Therapie nach. Das Beantworten der Fragen erfordert eigene Formulierungen. Die Prüfung dauert 120 min.
Wiederholungsmöglichkeiten: Die Prüfung kann am Semesterende wiederholt werden.
Die Prüfung kann in Übereinstimmung mit §12 (8) APSO auch mündlich abgehalten werden, in diesem Fall ist der Richtwert für die Prüfungsdauer 25 Minuten.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Nach oben