Einführung in die wissenschaftliche Programmierung
Introduction to Scientific Programming

Modul IN8008

Dieses Modul wird durch Fakultät für Informatik bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom SS 2012 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2012WS 2011/2

Basisdaten

IN8008 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Pflichtmodule im Bachelorstudiengang Physik (3. Fachsemester)
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
120 h 60 h 4 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Elemente der Programmierung (elementare und zusammengesetzte Datentypen, Ausdrücke und Anweisungen, Techniken zur Strukturierung von Programmen) Werkzeuge des wissenschaftlichen Rechnens, insbesondere zur Visualisierung der Berechnungsergebnisse. Beispiele, die einerseits den Einsatz dieser Techniken demonstrieren und gleichzeitig exemplarisch typische Verfahren aus den folgenden Themenbereichen vorstellen sind: Gleichungslöser, numerische Quadratur sowie gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul sind die Studierenden in der Lage, sich an grundlegende Techniken des Rechnereinsatzes bei der Bearbeitung naturwissenschaftlich-technischer Fragestellungen zu erinnern und diese zu beschreiben. Sie sind weiterhin in der Lage, Beispiele für Algorithmen aus dem Bereich des wissenschaftlichen Rechnens zu verstehen, sie in einer Programmiersprache zu implementieren sowie zur Lösung von Beispielproblemen einzusetzen und zu beurteilen (insbesondere hinsichtlich des Bedarfs an Rechenzeit und Speicherplatz, ggf. im Verhältnis zur erzielten Genauigkeit).

Voraussetzungen

keine Angabe

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Das Modul besteht aus einer Vorlesung und einer begleitenden Übung. Die Inhalte der Vorlesung werden im Vortrag und durch Präsentationen vermittelt. Studierende sollen zum Studium der Literatur und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angeregt werden. In den Übungen werden teilweise in Gruppenarbeit konkrete Fragestellungen gemeinsam beantwortet und ausgesuchte Beispiele bearbeitet.

Medienformen

Folien, Tafelarbeit, Übungsblätter

Literatur

- H. P. Langtangen: Introduction to Computer Programming ? A Python-Based Approach for Computational Science - David M. Beasley: Python - Essential Reference

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Prüfungsart: Klausur Die Prüfungsleistung wird in Form einer Klausur erbracht. In dieser soll nachgewiesen werden, dass in begrenzter Zeit ein Problem erkannt wird und Wege zu einer Lösung gefunden werden können. Die Prüfungsfragen gehen über den gesamten Vorlesungsstoff. Die Antworten erfordern eigene Formulierungen. Darüber hinaus können kurze Rechen- und/oder Programmieraufgaben gestellt werden.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Aktuell zugeordnete Prüfungstermine

Derzeit sind in TUMonline die folgenden Prüfungstermine angelegt. Bitte beachten Sie neben den oben stehenden allgemeinen Hinweisen auch stets aktuelle Ankündigungen während der Lehrveranstaltungen.

Titel
ZeitOrtInfoAnmeldung
Prüfung zu Einführung in die wissenschaftliche Programmierung
Fr, 24.2.2017, 11:00 bis 12:00 MW: 2001
bis 15.1.2017 (Abmeldung bis 17.2.2017)

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.