Mikroelektronische therapeutische Implantate
Microelectronic therapeutic Implants

Modul EI7608

Dieses Modul wird durch Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Basisdaten

EI7608 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Master-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog der nichtphysikalischen Wahlfächer
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
150 h 30 h 5 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Aktiven diagnostischen und therapeutischen Implantaten wird in der modernen Medizin, nicht zuletzt aufgrund einer steigenden Lebenserwartung, eine immer größere Bedeutung zugemessen. Intelligente Implantate haben dabei zunehmend die Aufgabe fehlende Körperfunktionen komplett zu ersetzen. Folgende Inhalte werden vermittelt: - Einführung in aktive, elektronische Implantate - Schlüsseltechnologien für Implantate: + Sensorik für Implantate + Datenübertragung für Implantate + Mikroelektronik, Integration, Miniaturisierung + Energieversorgung und Power-Management für Implantate + Biokompatibilität, Sterilisierbarkeit + Packaging und Langzeitstabilität von Implantaten - Wichtige industriell verfügbare Implantattypen (Schrittmacher, Cochlea Implantat, usw.) - Implantate in der aktuellen Forschung - Implantationsmethoden - Klinische Studien - Medizinische Zulassung (Qualitätssicherungssysteme, Prüfungen, Risikoanalyse)

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an der Modulveranstaltung sind die Studierenden in der Lage, - wichtige Schlüsseltechnologien für die Entwicklung aktiver Implantate zu verstehen und zu analysieren - die Funktionsweise wichtiger Vertreter dieser Implantate kritisch zu bewerten, - Schritte des Produkt-Entwicklungsprozesses einschließlich notwendiger klinischer Studien und medizinrechtlicher Zulassungs-Verfahren zu verstehen, - anhand diskutierter Fallbeispiele aus der aktuellen Forschung eigene Ansätze zur Lösung von Problemen zu entwickeln.

Voraussetzungen

Grundkenntnisse der Elektronik

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VO 2 Mikroelektronische therapeutische Implantate Donnerstag, 11:30–13:00

Lern- und Lehrmethoden

Als Lernmethode wird zusätzlich zu den individuellen Methoden des Studierenden eine vertiefende Wissensbildung durch Problemlösungen und Aufgabenrechnen in Hausaufgaben angestrebt. Als Lehrmethode wird in der Vorlesungen Frontal- und Tafelunterricht gehalten, zu ausgewählten Kapiteln auch Experimentalvorlesung

Medienformen

Powerpoint, Skript

Literatur

Keine

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Prüfungsart ist den verschiedenen Lernergebnissen angepasst: Wissensbasierte Lernergebnisse werden im Rahmen einer 60 minütigen schriftlichen Klausur überprüft. Während des Semesters wird zur freiwilligen Teilnahme die Bearbeitung benoteter Hausaufgaben und die eigene Präsentation von Beiträgen zu ausgewählten Themen angeboten, die zur Notenverbesserung herangezogen werden können. Hausaufgaben und Präsentation werden zusammen mit 20% bei der Modulnote gewichtet, falls damit eine Verbesserung der Modulnote erreicht wird.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.