de | en

Ringvorlesung Erneuerbare Energiesysteme in Entwicklungsländern
Lecture Series Renewable Energy Systems in Developing Countries (Series of Lectures Renewable Energy Systems in Developing Countries)

Modul EI7466 [RiVEEE]

Dieses Modul wird durch Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom WS 2016/7

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2017WS 2016/7WS 2015/6

Basisdaten

EI7466 ist ein Semestermodul in Deutsch oder Englisch auf Master-Niveau das im Wintersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
150 h 45 h 5 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Überblick über alle relevanten Themengebiete zu Energiesystemen in Entwicklungsländern:
- Verständnis der wichtigsten Komponenten erneuerbarer Energiesysteme (PV, Wind, Wasser, Biogas, Abfall, Dieselgeneratoren, Asynchronmotoren, Speichersysteme, einfache Steuer- und Regelungstechnik)
- Gesamtintegration (Kopplung der Einzelkomponenten zu einem Gesamtsystem)
- Wirtschaftliche Bewertung des Systems im Kontext der regionalen Märkte
- Kenntnis der Finanzierungsmöglichkeiten
- Bewertung sozio-kultureller Auswirkung des Technikeinsatzes

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage:
- alle Aspekte, welche für ein Energiesystem relevant sind, zu verstehen
- auch fachfremdes, für die ganzheitliche Analyse von Energiesystemen relevantes Wissen anwenden zu können
- Energiesysteme in Entwicklungsländern anhand technologischer, sozialer und wirtschaftlicher Möglichkeiten, Anforderungen und Beschränkungen bewerten zu können

Voraussetzungen

- Bachelor in einem technischen Studiengang oder TUM-BWL
- Interesse an Energiesystemen und deren Einsatz/Umsetzung in Entwicklungsländern
- Interesse an Wissen, das einerseits vom Fokus des eigenen Studiums abweichen kann, andererseits aber für das ganzheitliche Verständnis eigener Studieninhalte essentiell ist

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
VI 3 Lecture Series Renewable Energy Systems in Developing Countries Mo, 16:45–18:15, 0507.03.750
Mo, 16:45–18:15, 0507.03.750
Mo, 18:30–20:00, 0507.03.750
Mo, 18:30–20:00, 0507.03.750
sowie einzelne oder verschobene Termine

Lern- und Lehrmethoden

Vorträge und Präsentationen von verschiedenen Dozenten.
In Übungsaufgaben soll das vermittelten Wissen der Vorlesungen zu Beispielthemen angewandt werden. Diese werden zu jedem Themengebiet zunächst von den Studierenden in Eigenarbeit bearbeitet und dann in der Übungsstunde erörtert. Dies werden vor allem Rechenaufgaben zu technischen Komponenten sein, jedoch auch Anwendungsbeispiele zu Finanzierungsmöglichkeiten oder Bewertungsmethoden soziokultureller Auswirkungen. Die Übungsaufgaben werden nicht benotet.

Medienformen

Folgende Medienformen werden verwendet:
- Rechnergestützte Präsentation für die Vorträge
- Übungsaufgaben
- Besprechung ausgegebener Literatur

Literatur

- Engineers without Borders UK 2014 - Engineering in Development (die gesamte Vorlesung begleitende Literatur)
- Vortragsfolien der Dozenten
- Weitere themenspezifische Literatur auf Empfehlung der Dozenten

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Schriftliche Klausur von 60 Minuten, jeder Dozent erstellt Aufgaben zu dem Thema seiner Vorlesungs- und Übungsstunde:
- Kurzfragen und Multiple-Choice dienen zur Prüfung der theoretischen Kenntnisse
- Rechenaufgaben überprüfen die Beherrschung der vorgestellten Auslegungsverfahren
- Textaufgaben prüfen die Methodenkompetenz
- Die Klausur wird benotet

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Nach oben