de | en

Knowledge and Cognition

Module ED0145

This Module is offered by TUM School of Education.

This module handbook serves to describe contents, learning outcome, methods and examination type as well as linking to current dates for courses and module examination in the respective sections.

Module version of SS 2018 (current)

There are historic module descriptions of this module. A module description is valid until replaced by a newer one.

available module versions
SS 2018SS 2014WS 2013/4

Basic Information

ED0145 is a year module in German language at Master’s level which is offered every semester.

This Module is included in the following catalogues within the study programs in physics.

  • Catalogue of soft-skill courses
Total workloadContact hoursCredits (ECTS)
150 h 45 h 5 CP

Content, Learning Outcome and Preconditions

Content

Die Erkenntnistheorie untersucht die Grundlagen des menschlichen Erkennens und Wissens. Werden in dem Seminar „Denken, Erkennen und Wissen“ die klassischen Grundlagen vermittelt, so erfolgt in dem Seminar „Cognitive Science“ ein Transfer auf aktuelle Anwendungsfelder der modernen Gehirnforschung, Kognitionspsychologie sowie KI (daher auch Neurophilosophie oder Philosophie des Geistes/ philosophy of mind). Am interdisziplinären Profil von Erkenntnistheorie im Brennpunkt von Kognitionsforschung, Informatik und Robotik zeigt sich die Bedeutung grundlegender, philosophischer Fragestellungen für die Vermittlung fachwissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden.
Themenbereiche:
- neuzeitliche Erkenntnismodelle
- historisch-systematischer Überblick: Empirismus, Rationalismus, Idealismus, linguistic turn und pragmatic turn
- naturalisierte Erkenntnismodelle der Neurophysiologie
- Anwendungen: KI-Modellierungen, Robotik etc.

Learning Outcome

Die Teilnehmer sind in der Lage, philosophische Grundprobleme des Erkennens zu verstehen. Sie besitzen Grundkenntnisse über exemplarische Problemfelder der Erkenntnistheorie. Sie sind ferner in der Lage, erkenntnistheoretische Konzepte auf interdisziplinäre Felder wie Neurobiologie, Kognitionspsychologie oder KI-Forschung anzuwenden und dabei fachspezifisches Wissen zu integrieren.

Preconditions

keine

Courses, Learning and Teaching Methods and Literature

Courses and Schedule

Learning and Teaching Methods

Vorlesung, textbasiertes Seminar, Referate, Diskussionen, Gruppenarbeit, Selbststudium insbes. Lektüre/ Erarbeitung von Texten

Media

Skripte/ Reader, Thesenpapiere, Tafelbilder, Power-Point

Literature

Beckermann, A.: Das Leib-Seele-Problem. Eine Einführung in die Philosophie des Geistes, Paderborn (2)2011.
Nagl, Th.: Geist und Kosmos, Frankfurt a.M. (5)2014.
Newen, A.: Philosophie des Geistes. Eine Einführung, München 2013.
Späth, P. (Hrsg.): Zur Zukunft der Philosophie des Geistes, Mentis: Paderborn 2008
Sutter, A.: Göttliche Maschinen. Die Automaten für Lebendiges, Frankfurt a.M. 1988.
Urchs, M.: Maschine, Körper, Geist. Eine Einführung in die Kognitionswissenschaft, Frankfurt a.M. 2002.

Module Exam

Description of exams and course work

Das Modul wird mit einer Modulprüfung in Form eines Essays und eines Vortrags abgeschlossen (Teilprüfungen; jeweils benotet mit der Gewichtung 3:2). Alle Teilprüfungen sind zu bestehen. Im Vortrag (Sommersemester) dokumentieren die Studierenden, dass sie ein Grundproblem der Erkenntnistheorie verstanden haben. Im Essay (Wintersemester; 1000-1500 Wörter, inkl. unbenotetem Referat zur Vorbereitung) erörtern die Studierenden die Anwendung erkenntnistheoretischer Konzepte in einem interdisziplinären Feld der Kognitionsforschung.

Exam Repetition

There is a possibility to take the exam in the following semester.

Top of page