de | en

Wissenschaftstheorie der Ingenieurwissenschaften
Philosophy of Engineering Sciences

Modul CLA20721

Dieses Modul wird durch Carl von Linde-Akademie (ehem.) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom SS 2011 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2011WS 2010/1

Basisdaten

CLA20721 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Master-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog für überfachliche Grundlagen
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
60 h 30 h 2 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Während der Naturwissenschaftler versucht, die Welt so zu verstehen, wie er sie vorfindet, greift der Ingenieur aktiv
in die Welt ein, um sie in seinem Sinne zu verändern. Dem Naturwissenschaftler geht es um das Verständnis
natürlicher Phänomene, der Ingenieur zielt auf die Schaffung künstlicher Objekte und Prozesse ab. Dieser vielleicht
grundlegendste Unterschied legt bereits einige wichtige Themen nahe, zum Beispiel: das Wesen künstlicher Objekte; Kausalität als Mittel systematisch in die Welt einzugreifen; Modelle als pragmatischer Ersatz für
vollständig ausgearbeitete Theorien; technische Regeln zur Schaffung von Artefakten; Konventionen und Normen als
Einschränkung gestalterischer Freiheit.

Lernergebnisse

Die Teilnehmer besitzen Grundkenntnisse über exemplarische Problemfelder der Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie. Sie sind in der Lage, Informationen und Quellen eigenständig aufzubereiten und zu präsentieren. Sie können komplexe Argumentationen analysieren, verständlich und strukturiert vermitteln sowie auf aktuelle Probleme/Debatten anwenden.

Voraussetzungen

keine Angabe

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

Lern- und Lehrmethoden

Textbasiertes Seminar, Referate, Diskussionen, Gruppenarbeit, Selbststudium insbes. eigenständige Erarbeitung
eines Themas

Medienformen

Skripte/Reader, Thesenpapiere, Tafelbilder, Power-Point, Literatur zur Lektüre

Literatur

Anthonie Meijers (Hrsg.) 2009: Philosophy of Technology and Engineering Sciences. Amsterdam: Elsevier

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Das Modul wird mit einer Modulprüfung in Form eines Referats abgeschlossen. Hier zeigen die Teilnehmer, dass sie in der Lage sind, ein Problem aus dem Bereich Wissenschaftstheorie der Ingenieurwissenschaften verständlich und strukturiert darzustellen und Bezüge zu aktuellen Problemen/Debatten herzustellen.
Nach oben