de | en

Cellular Biochemistry 2

Module CH0437

This Module is offered by TUM Department of Chemistry.

This module handbook serves to describe contents, learning outcome, methods and examination type as well as linking to current dates for courses and module examination in the respective sections.

Module version of SS 2013

There are historic module descriptions of this module. A module description is valid until replaced by a newer one.

available module versions
WS 2013/4SS 2013

Basic Information

CH0437 is a semester module in German language at Master’s level which is offered in summer semester.

This Module is included in the following catalogues within the study programs in physics.

  • Elective Modules Natural Sciences in the Master Program Matter to Life
Total workloadContact hoursCredits (ECTS)
180 h 90 h 6 CP

Content, Learning Outcome and Preconditions

Content

Im Rahmen der Vorlesungen werden fortgeschrittene Kenntnisse über molekulare biochemische Prozesse in verschiedenen Mikroorganismen vermittelt. Inhalte sind u.a.: Signaltransduktion in Eukaryonten, intrazelluläre Transportprozesse, zelluläre Proteinfaltung, zelluläre Stressantworten, Chromatinorganisation und Spliceprozesse. Der Fokus liegt in allen Themenbereichen auf dem detaillierten Verständnis des mechanistischen Zusammenspielsund der Dynamik von Proteinkomplexen und ihren Interaktionspartnern. Im Rahmen der Übungen wird anhand aktueller Forschungspublikationen erarbeitet wie das vermittelte theoretische Wissen tatsächlich methodisch generiert wurde. Ebenso werden die Art der Dateninterprätation und die daraus abgeleitete Formulierung von weiterführenden wissenschaftlichen Fragestellungen und Experimenten erklärt.

Learning Outcome

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen besitzen die Studierenden ein detailliertes theoretische Verständnis und Fachwissen über prokaryontische und eukaryontische zelluläre Prozesse. Sie können das komplexe molekulare Zusammenspiel verschiedener Proteine, Nukleinsäuren und anerdere zellulärer Makromoleküle in diversen, zentralen biochemischen Prozessen nachvollziehen. Darüberhinaus sind sie in der Lage aktuelle Forschungsergebnisse zu diesen Prozessen zu verstehen, einzuordnen und qualitativ zu interprätieren um daraus weitere wissenschaftliche Fragestellungen abzuleiten und zu planen. Sie sollten somit gelernt haben: Aktuelle biochemische und zellbiologische Arbeitstechniken zu verstehen; Fachliche Fragen auch im größeren Zusammenhang, selbst zu entwickeln; Zusammenhänge zwischen zellulären Prozesse im Detail zu verstehen; Das erworbene Wissen auf vertiefte Fragestellungen anzuwenden; Fähigkeiten zum Lösen von Problemen und zur Überprüfung von Hypothesen. Weiterhin soll das Interesse an zellulärer Biochemie und deren Bedeutung für das Verständnis von molekularen Mechnismen gefördert werden.

Preconditions

Zum besseren Verständnis der Vorlesung sind grundlegende Kenntnisse in Zellbiologie und Biochemie (z.B.: Zellstruktur und Aufbau, Organelle, Biochemische Stoffwechselprozesse) erforderlich.

Courses, Learning and Teaching Methods and Literature

Courses and Schedule

Learning and Teaching Methods

Veranstaltungsform/Lehrtechnik: Vorlesung, Übungen. Lehrmethode: Vortrag; In Übungen, Rezeption und Besprechung von aktueller Forschungsliteratur, Erklärung von Experiment- und Projektplanung und Interprätation, Partner- und Teamarbeit, Ergebnisbesprechungen. Lernaktivitäten: Studium von Vorlesungsskript, -mitschrift und Literatur. Anfertigung von Experiment- und Projektskizzen in Einzel-, Partner- und Teamarbeit.

Media

Präsentationen mittels Powerpoint, Skript (Downloadmöglichkeit für Vorlesungsmaterial), Publikationen

Literature

Es ist kein Lehrbuch verfügbar, das alle Inhalte dieses Moduls abdeckt. Als Grundlage wird empfohlen: Molekularbiologie der Zelle; Alberts, Johnson, Lewis, Raff, Roberts, Walter, Jaenicke; Wiley-VCH; ISBN-13: 978-3527304929

Module Exam

Description of exams and course work

Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen wird erwartet. Eine Klausur (90 min, benotet) dient der Überprüfung der in Vorlesung und in den Übungen erlernten theoretischen Kompetenzen. Die Studierenden zeigen in der Klausur, ob sie in der Lage sind, das erlernte Wissen zu strukturieren und die wesentlichen Aspekte darzustellen. Sie sollen die erarbeiteten Informationen beschreiben, interpretieren, sinnvoll kombinieren und auf ähnliche Sachverhalte übertragen können. Die Klausurnote bildet die Gesamtnote des Moduls. Zur Kontrolle des Verständnisses sowie der Fähigkeit zur Anwendung und Übertragung der Lehrinhalte auf Fragestellungn in der aktuellen Forschung, erarbeiten die Studenten in den Übungen auch eigenständige Versuchs- und Projektkonzepte als Studienleistung.

Exam Repetition

There is a possibility to take the exam in the following semester.

Top of page