Reaktionstechnik und Katalyse
Chemical Reaction Engineering and Catalysis

Modul CH0135

Dieses Modul wird durch Fakultät für Chemie bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom SS 2009

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
WS 2016/7SS 2009

Basisdaten

CH0135 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Bachelor-Niveau das im Sommersemester angeboten wird.

Die Gültigkeit des Moduls ist bis SS 2017.

GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
150 h 60 h 5 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Einfache und komplexe kinetische Beschreibungen von Reaktionen, Sorption, Katalytische Reaktion als sequentielle und parallele Netzwerke, ideale Reaktoren, reale Reaktionen, Auslegung idealer Reaktoren, Wärme- und Stofftransport; Grundlegende Elemente katalysierter Reaktionen

Lernergebnisse

Der Absolvent der Lehrveranstaltung ist in der Lage, die grundlegenden Elemente einfacher und komplexer Reaktionskinetik und Katalyse auf industrielle Prozesse anzuwenden und deren Anwendung in Reaktoren zu verstehen und anzuwenden. Dies umfaßt neben homogenen Systemen, auch Reaktion, in die als Katalysatoren involviert sind (Beschr. u. Wärmeauswirkungen des Stofftransports)

Voraussetzungen

Grundlegende Kenntnisse in Physikalischer Chemie

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lern- und Lehrmethoden

Das Modul besteht aus einer Vorlesung (3 SWS) und einer begleitenden Übungsveranstaltung (2 SWS). Die Inhalte der Vorlesung werden durch Präsentationen vermittelt. Studierende sollen zum Studium der Literatur und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angeregt werden. In den Übungen werden konkrete Fragestellungen beantwortet und ausgesuchte Beispiele bearbeitet.

Medienformen

Skripten

Literatur

M. Baerns, A. Behr, A. Brehm, J. Gmehling, H. Hofmann, U. Onken, A. Renken, Technische Chemie, Wiley-VCH Verlag 2006; G. Emig, E. Klemm, Technische Chemie, Springer 2005; O. Levenspiel, Chemical Reaction Engineering, Wiley-Verlag, NY, 1972; Jens Hagen, Chemische Reaktionstechnik, Eine Einführung mit Übungen, Wiley-VCH, Weinheim, 1992.

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Prüfungsleistung wird in Form einer Klausur erbracht. In dieser soll nachgewiesen werden, dass in begrenzter Zeit und ohne Hilfsmittel ein Problem erkannt wird und Wege zu einer Lösung gefunden werden können. Die Prüfungsfragen gehen über den gesamten Vorlesungsstoff. Die Antworten erfordern teils eigene Berechnungen und Formulierungen teils Ankreuzen von vorgegebenen Mehrfachantworten.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird im Folgesemester angeboten.

Kondensierte Materie

Wenn Atome sich zusammen tun, wird es interessant: Grundlagenforschung an Festkörperelementen, Nanostrukturen und neuen Materialien mit überraschenden Eigenschaften treffen auf innovative Anwendungen.

Kern-, Teilchen-, Astrophysik

Ziel der Forschung ist das Verständnis unserer Welt auf subatomarem Niveau, von den Atomkernen im Zentrum der Atome bis hin zu den elementarsten Bausteinen unserer Welt.

Biophysik

Biologische Systeme, vom Protein bis hin zu lebenden Zellen und deren Verbänden, gehorchen physikalischen Prinzipien. Unser Forschungsbereich Biophysik ist deutschlandweit einer der größten Zusammenschlüsse in diesem Bereich.