de | en

Spezialthemen Computational Design II
Advanced Topics Computational Design II

Modul AR30226

Dieses Modul wird durch Lehrstuhl für Architekturinformatik (Prof. Petzold) bereitgestellt.

Diese Modulbeschreibung enthält neben den eigentlichen Beschreibungen der Inhalte, Lernergebnisse, Lehr- und Lernmethoden und Prüfungsformen auch Verweise auf die aktuellen Lehrveranstaltungen und Termine für die Modulprüfung in den jeweiligen Abschnitten.

Modulversion vom SS 2018 (aktuell)

Von dieser Modulbeschreibung gibt es historische Versionen. Eine Modulbeschreibung ist immer so lange gültig, bis sie von einer neuen abgelöst wird.

verfügbare Modulversionen
SS 2018WS 2017/8WS 2014/5SS 2014

Basisdaten

AR30226 ist ein Semestermodul in Deutsch auf Master-Niveau das unregelmäßig angeboten wird.

Das Modul ist Bestandteil der folgenden Kataloge in den Studienangeboten der Physik.

  • Allgemeiner Katalog der nichtphysikalischen Wahlfächer
GesamtaufwandPräsenzveranstaltungenUmfang (ECTS)
180 h 60 h 6 CP

Inhalte, Lernergebnisse und Voraussetzungen

Inhalt

Im Zentrum des Moduls steht die praktische Auseinandersetzung mit interdisziplinärem Denken und der Erschließung neuer Arbeitsfelder an der Schnittstelle zu verschiedenen Disziplinen wie beispielsweise Informationstechnologie, Medieninformatik oder Betriebswirtschaft. In seminaristischer Form werden architektonische oder architekturbezogene Problemstellungen identifiziert und Themen erarbeitet um in einer kreativen Auseinandersetzung neue Lösungsansätze zu erarbeiten. Fachlich stehen mit Konzepten und Methoden des parametrischen und algorithmischen Entwerfens, Simulationsmethoden, grafisch visuellen Entwurfsumgebungen, digitalen Darstellungsmethoden und der Mensch-Maschine-Kommunikation, Themen des Computational Design sowie Ansätze des Managements, der Soziologie und des Designs im Fokus.

Lernergebnisse

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen sind die Studierenden in der Lage,
- komplexe Anforderungen und Konzepte im Entwurfs- und Planungsprozess zu erkennen, zu strukturieren, zu analysieren und zu präsentieren
- selbstständig Problemstellungen zu analysieren und Strategien im Umfeld des Computational Designs abzuleiten,
- computergestützte Entwurfsmethoden zu konzipieren,
- Mock-Ups und Prototypen zu entwickeln und zu implementieren,
- künftige IT- Methoden für die Entwurfsunterstützung kritisch einzuordnen

Voraussetzungen

Voraussetzung für alle Kursteilnehmer ist Offenheit und Interesse an Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Kontext. Dazu müssen die Studierenden fundierte Kenntnisse im Entwurf und dem Umgang mit etablierten Entwurfs- und Darstellungsmethoden besitzen, um computergestützte Werkzeuge aus architektonischer Sicht bewerten und in den Arbeitsprozess einordnen zu können. Grundkenntnisse im Umgang mit Rechnern sind erforderlich.

Lehrveranstaltungen, Lern- und Lehrmethoden und Literaturhinweise

Lehrveranstaltungen und Termine

ArtSWSTitelDozent(en)Termine
SE 4 Architectural Design Thinking in Phase 0 Do, 09:45–13:00, 0501.04.170B
SE 4 Escaping Flatland Mo, 13:15–16:30, 0501.04.170B

Lern- und Lehrmethoden

Im Modul werden in Vorträgen die theoretische Inhalte Dozent/inn/en vermittelt und durch Expertinnen und Experten aus der Praxis angereichert. Die Einführung in Programmsysteme erfolgt in seminaristischer Form durch Dozent/inn/en. Die Studierenden werden zum Studium der Literatur und der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angeregt. Durch Referate werden die theoretischen Grundlagen vertieft und anhand einer architektonischen Aufgabenstellung praktisch angewandt, welche am Ende des Semesters in digitaler und analoger Form einzureichen sind.

Medienformen

Im Vorlesungsteil werden die Inhalte mit Projektionen vermittelt. Die Einführung in Programmsysteme erfolgt in seminaristischer Form am PC. Die Folien der Vorträge, grundlegende Literaturquellen und weitere Vorlagematerialien werden auf der Lernplattform der TUM zur Verfügung gestellt.

Literatur

Lehrmaterial wird semesterweise im Internet ergänzend neben Grundlagenwerken zur Verfügung gestellt
- Buxton, W. (2007): Sketching User Experiences, Morgan Kaufmann 2007.
- Gharajedaghi, J. (2011): Systems Thinking: Managing Chaos and Complexity. Morgan Kaufmann.
- Sawyer, K. (2008): Group Genius. New York: Basic Books

Modulprüfung

Beschreibung der Prüfungs- und Studienleistungen

Die Modulprüfung wird in Form einer Projektarbeit erbracht. Das zu behandelnde Thema variiert semesterweise und behandelt aktuelle Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie im Bereich der Architektur.
Im Rahmen der Projektarbeit werden während des Semesters verschiedene Meilensteine der Arbeit präsentiert. Am Semesterende wird eine Dokumentation der Ergebnisse (Broschüre, 20-30 Seiten) in analoger und digitaler Form eingereicht und präsentiert. Je nach Aufgabenstellung können ergänzenden Medien wie Renderings, Modellen oder Videos/Animationen als Abgabeleistung hinzukommen.
Anhand der Konzeption, Umsetzung und Dokumentation der Arbeiten wird überprüft, inwiefern die Studierenden in der Lage sind, Methoden des Computational Design in einem interdisziplinären Kontext auf architektonische und städtebauliche Themen und Fragestellungen anzuwenden. Dies betrifft die Einordung, wie auch die Erarbeitung selbstständiger computergestützter Methoden, sowie deren Strukturierung, Interpretation und Repräsentation.

Wiederholbarkeit

Eine Wiederholungsmöglichkeit wird am Semesterende angeboten.

Nach oben